MSV Duisburg verliert erstes Testspiel im Trainingslager

Wenig begeistert: MSV-Trainer Ilia Gruev.
Wenig begeistert: MSV-Trainer Ilia Gruev.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der MSV Duisburg hat sein Testspiel gegen den Drittligisten Holstein Kiel mit 0:1 verloren. Trainer Ilia Gruev war danach stinksauer.

Belek.. Ilia Gruev kehrte nach dem Testspiel gegen den Fußball-Drittligisten Holstein Kiel konsterniert in das Mannschaftshotel Kaya Palazzo in Belek zurück. „So ein Spiel möchte ich nicht mehr sehen“, sagte der Trainer des Zweitligisten MSV Duisburg nach der 0:1 (0:1)-Niederlage.

Angeguckt hat sich der 46-Jährige das Spiel am Samstag dann aber doch noch einmal. Auf dem Video wollte der Bulgare analysieren, warum seine Jungs eine weitgehend leblose Vorstellung an den Tag legten. Holstein Kiel gewann das Spiel durch ein Kopfball-Tor von Mathias Fetsch (24.).

Armselige Offensiv-Vorstellung

Natürlich hatten die Zebras im Zuge der Arbeit im Trainingslager in Belek schwere Beine. Aber das traf auch auf die Kieler zu. „Trotz Müdigkeit hatte ich erwartet, dass meine Spieler über die Grenze gehen. Und das ist nicht geschehen“, so Gruev.

Vor allem in der Offensive lieferte der Zweitligist eine armselige Vorstellung ab. Einzig eine Hereingabe von Giorgi Chanturia, die Stanislav Iljutcenko nicht verwerten konnte, sorgte für Gefahr vor dem Kieler Tor. Zlatko Janjic schoss zudem den Ball bei zwei 17-Meter-Freistößen jeweils weit über das Tor.

Fortschritte bei der Spielersuche

Glück hatte der gelb-belastete Kevin Wolze, dass es der Schiedsrichter bei einem Handgemenge kurz vor der Pause bei einer Ermahnung beließ.

Derweil macht MSV-Sportdirektor Ivica Grlic bei der Suche nach einer Verstärkung für den Sturm Fortschritte. Im Idealfall soll der neue Hoffnungsträger bereits am Sonntag im Trainingslager eintreffen. „Wir sind im Gespräch. Es sind noch ein paar Kleinigkeiten zu regeln“, erklärte der 40-Jährige.

MSV (1.Halbzeit): Ratajczak – Feltscher, Bohl, Bajic, Wolze – Dausch, Holland, Janjic, Albutat, Grote – Onuegbu.

MSV (2.Halbzeit); Lenz – Feltscher (68.Klotz), Bomheuer, Meißner, Poggenberg – Chanturia, Dausch, Janjic (68.Iljutcenko), Holland (71.Kühne), Bröker -- Scheidhauer.