Das aktuelle Wetter NRW 16°C
MSV Duisburg

MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1

11.10.2012 | 21:53 Uhr
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
Das Team von Kosta Runjaic gewann den Test in Wuppertal mit 4:1.Foto: Johannes Koziol/dapd

Duisburg.   Zur Pause lag Regionalligist Wuppertaler SV im Testspiel gegen MSV Duisburg noch mit 1:0 vorn. Dann drehten Zvonko Pamic, Christopher Mandiangu, Kevin Wolze und Toni da Silva die Partie zu Gunsten der Duisburger Profis - 4:1.

Der MSV Duisburg zeigte im Testspiel beim Regionalligisten Wuppertaler SV Borussia zwei Gesichter. Nach mäßigen 45 Minuten führten die Bergischen durch ein Kopfballtor durch Felix Haas (12.) 1:0, danach drehten die Zebras auf und fuhren einen 4:1-Sieg ein. „Die Mannschaft hat in drei Tagen acht Einheiten abgespult. Man merkte in diesem Freundschaftsspiel, dass die Jungs müde waren, aber trotzdem muss man sich in so einer Partie auch wehren. Wer in die Startelf will, muss mehr tun“, stellte Manager Ivica Grlic fest.

„Zunächst sah es nicht so gut aus“, räumte MSV-Trainer Kosta Runjaic ein, „wir haben uns schwer getan und das Leben selbst schwer gemacht. Bei einigen Spielern merkte man, dass wir viel trainiert haben. In der Halbzeit haben sich die Jungs selbst gepusht. Ich musste nicht viel sagen. Danach lief es bei uns besser.“

Die Duisburger hatten allerdings fast eine komplette Mannschaft draußen gelassen. Mit Dzemal Berberovic, Goran Sukalo, Branimir Bajic, Felix Wiedwald, Srdjan Baljak, Dustin Bomheuer, Ranisav Jovanovic, Julian Koch, Markus Bollmann und Jürgen Gjasula saßen etliche Stammspieler auf der Tribüne des Zoostadions. „Wir waren in kompletter Besetzung in Wuppertal“, setzt Kosta Runjaic auf den Zusammenhalt.

Bönig erstmals dabei

Mit einem 16-Meter-Schuss leitete Zvonko Pamic nach Wiederanpfiff die Wende ein (50.). 120 Sekunden später hob der eingewechselte Christopher Mandiangu den Ball mit einem schönen Lupfer zum 1:2 ins Netz. Einmal in Fahrt, erhöhte Kevin Wolze auf da-Silva-Vorlage auf 1:3 (56.). Der hereingekommene Sören Brandy war kurz darauf von WSV-Schlussmann Martin Klafflsberger nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Elfmeter versenkte Toni da Silva zum 1:4-Endstand (75.). „Im ersten Durchgang wurde ein klarer Elfmeter nach Foul an mir nicht gepfiffen. Wir hatten müde Beine, aber das soll keine Entschuldigung sein. Nach dem Wiederanpfiff haben die Jungs, die reinkamen, viel Schwung gebracht“, bilanzierte Stürmer Maurice Exslager.

Erstmals für den MSV am Ball war Außenverteidiger Philipp Bönig, der seit einigen Wochen mittrainiert, aber noch nicht verpflichtet wurde. „In der nächsten Woche setzen wir uns noch Mal zusammen“, so der ehemalige Bochumer Bönig, dem die Partie „Spaß machte“.

Wuppertaler SV Borussia – MSV Duisburg 1:4 (1:0)

MSV: Lenz – Kern (46. Mandiangu), Hoffmann (46. Öztürk), Lachheb (46. Abdullah), Bönig (65. Hennen) – Brosinski, Pamic, da Silva (76. Jevtic), Wolze (67. Somuah) – Exslager (46. Domovchiyski), Kastrati (54. Brandy).

Tore: 1:0 Haas (12.), 1:1 Pamic (50.), 1:2 Mandiangu (52.), 1:3 Wolze (56.), 1:4 da Silva (75./Foulelfmeter).

Thomas Tartemann



Kommentare
12.10.2012
17:05
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
von Eifelzebra | #5

"Eine Verpflichtung von Bönig können wir uns gar nicht leisten..."

Denke mal, deshalb zieht sich das auch so erstaunlich lange, was er drauf hat sollte längst klar sein. Und CK scheint ja zunächst auf "bewährte" Kräfte zu setzen statt die jungen Spieler ranzulassen. Die bisherige Leistung gibt ihm recht, einige Spieler hat er klasse aufgebaut (selbst Berberovic erstaunt mich momentan).
Aber ich habe die Hoffnung, dass unsere Talente sich zeigen dürfen, sobald die Mannschaft sich noch mehr gefestigt zeigt. Vor allem Jovanovic ist ja nicht gerade unersetzlich

12.10.2012
16:32
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
von Pokalschreck65 | #4

Und genau da drückt uns der Schuh am meisten. Wir haben derzeit keinen zentralen OM-Spieler mit Klasse. Ein Koch in früherer Verfassung wäre da Gold wert. Eine Verpflichtung von Bönig können wir uns gar nicht leisten und bringt uns wahrscheinlich auch nicht weiter. Der Kader ist groß genug und müßte zumindest zum Klassenerhalt auch stark genug sein. Auch in der Offensive sollte man den jungen Leuten aus der Zweiten weitere Chancen geben. Exe und Brosi z.B. können ein bisschen mehr Konkurrenz durchaus gebrauchen.

12.10.2012
10:48
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
von racoon71 | #3

Naja loswerden will Berbarovic nicht , ich sage ja auch nicht das er alles tut und Kämpft und so , aber weis nicht im gegensatz zu Kern hat Berbarovic schon öfter einen Bock drin wo du nicht hinschauen kannst ..

oki holt man den Böning hat man wenn Perthel fitt ist zwei LV und auf der RV Posi hat man wenn Koch fitt ist 3 die sich Prügeln , obwohl Koch auch in der IV oder wie einst unter Sasic im Offensiven MF auftreten könnte ..

12.10.2012
01:00
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
von lapofgods | #2

@racoon: Trotzdem sind wohl die 5 Tribünensitzer Dzemal Berberovic, Goran Sukalo, Branimir Bajic, Felix Wiedwald, Srdjan Baljak Stammspieler. Außerdem saßen mit Domovchivsky und Brandy 2 weitere aktuelle Stammspieler bis zur Pause auf der Bank, wo sich dann 4 weitere Stammspieler (Hoffmann, Lachheb, Exslager & Kern) verabschiedeten.

Den Statistikteil haben die ja hier nicht veröffentlicht, den musst Du schon selber nachschlagen (RS, MSV).

Also: Es war schon ein MSV Minus 7 bzw. Minus 9. Also eigentlich kein richtiger MSV.

Das Du Berberovic gerne los wärst ist ja nix Neues. Steht ja in jedem Beitrag. Das halte ich aber noch nicht für ausgemachte Sache. Schließlich wurde der von Runjaic kurz nach Amtsantritt als einer der Gesetzten genannt. Ob sich an dieser Einschätzung was geändert hat, weiß keiner. Der hat auf links auch einen schwierigen und undankbaren Job. Es kann sicher auch Kern erwischen.

11.10.2012
23:33
MSV Duisburg gewinnt Test in Wuppertal mit 4:1
von racoon71 | #1

Also wenn ich das lese muss ich lache " Die Duisburger hatten allerdings fast eine komplette Mannschaft draußen gelassen. Mit Dzemal Berberovic, Goran Sukalo, Branimir Bajic, Felix Wiedwald, Srdjan Baljak, Dustin Bomheuer, Ranisav Jovanovic, Julian Koch, Markus Bollmann und Jürgen Gjasula saßen etliche Stammspieler auf der Tribüne des Zoostadions. "

Bomheuer ist nach Costas verpflichtung aussen vor , Bollmann ist auch wenn er nicht verletzt wäre kein Stammspieler , Ranisav ist auch nur ersatzspieler ..
Gjasula und Koch sind oder waren lange verletzt ..
also ne ne ..

Bin mal gespannt was aus der Akte Bönig wird , wenn es klappt dann bin ich wieder gespannt ob er Spielt auf LV und dann wäre wohl Berba draussen , ansonsten würde ich an einer Verpflichtung keinen Sinn sehen ...sorry nicht hauen ..lach

Aus dem Ressort
MSV-Trainer Lettieri mahnt zur Geduld - Grlic sucht Stürmer
Lettieri
Nach dem vierten Unentschieden im sechsten Saisonspiel mahnt MSV-Trainer Gino Lettieri zur Geduld. Der Coach des Fußball-Drittligisten sieht Fortschritte im spielerischen Bereich und in der Defensive. Manager Ivica Grlic sucht noch einen Stürmer.
1:1 gegen Arminia Bielefeld - Der MSV tritt auf der Stelle
6. Spieltag
Im dritten Heimspiel der Saison gibt es für den Duisburger Drittligisten die dritte Punkteteilung nach einer Führung. Nach dem ersten Saisontor für Mittelstürmer Kingsley Onuegbu gleicht Julian Börner für Arminia Bielefeld aus. Der "King" muss obendrein auch noch angeschlagen raus.
Albutat bester Duisburger beim 1:1 gegen Bielefeld - Note 2
Einzelkritik
Es war kaum mehr als ein durchschnittliches Drittliga-Spiel, dieses 1:1 des MSV Duisburg gegen Arminia Bielelfeld. Außer dem sehenswerten 1:0 durch Onuegbu brachte der MSV kaum Außergewöhnliches zustande. Dennoch positiv auffällig: Tim Albutat, über den fast alles lief beim MSV. Die Einzelkritik.
Wieder nur Remis für den MSV - 1:1 gegen Arminia Bielefeld
6. Spieltag
Für den MSV Duisburg gab es am 6. Spieltag der 3. Liga das vierte Unentschieden. Die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri trennte sich vor heimischer Kulisse von Arminia Bielefeld mit einem 1:1. Kingsley Onuegbu hatte die Zebras in Führun gebracht, Julian Börner glich für die Ostwestfalen aus.
Der MSV Duisburg verpflichtet Enis Hajri bis zum Saisonende
Hajri
Drittligist MSV Duisburg reagiert auf seine personellen Probleme und verpflichtet Enis Hajri, der zuletzt schon als MSV-Trainingsgast am Ball war. Der gebürtige Stuttgarter, der für Tunesien vier Länderspiele bestritt, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal
Autogrammstunde der MSV-Oldies
Bildgalerie
MSV-Oldies