Marathonlauf in Duisburg im Zeichen der Zebra-Streifen

Beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon waren viele MSV-Fans auf der Strecke mit von der Partie.
Beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon waren viele MSV-Fans auf der Strecke mit von der Partie.
Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Duisburg.. MSV-Torwart Felix Wiedwald schnürte sogar selbst die Laufschuhe und sprang in der Staffel von Vita-Gesundheit für einen verhinderten Läufer ein. Nach 14 Kilometern war der Ex-Bremer geschafft: „So eine Strecke bin ich noch nie gelaufen. Als ich den toten Punkt überwunden hatte, hätte es auch noch weiter gehen können.“

GEBAG-Sanierer Utz Brömmekamp, der auch bei den aktuellen Rettungsversuchen des MSV eine zentrale Rolle innehat, nahm zusammen mit Tochter Liz den Halbmarathon in Angriff. Der frühere Kreisliga-Fußball-Torwart von Adler Duisburg blieb mit seiner Tochter deutlich unter der Zwei-Stunden-Marke und erreichte das Ziel in 1:49,03 Stunden. Auch Marathonsieger Magnus Kreth bekundete seine Verbundenheit mit den Zebras. „Für immer MSV“, rief der ASV-Mann ins Mikrofon. LC-Läuferin Sabrina Krämer, die bei den Frauen den zweiten Platz erreichte, lief mit einer MSV-Fahne ins Ziel ein.

Am Sonntagabend traten vor der Arena Bülent Aksen, Dagmar Albert Horn und Peter Közle auf und sangen das Duisburg-Lied, mit dem sie vor 20 Jahren bei den Fans einen Hit landeten. Selbst nach dieser langen Zeit präsentierten sich die Herren beim Singen 100-prozentig textsicher.

Hellmich strebt zur Not auch die Drittklassigkeit an

In den nächsten Tagen werden die harten Fakten die emotionalen Zeichen in den Hintergrund drängen. Für den Fall des Lizenzentzuges scheint die Option 3. Liga nicht mehr ausgeschlossen zu sein. Die Bewerbung um einen Platz in der Drittklassigkeit macht nur Sinn, wenn der MSV seine Arena-Finanzierungsproblematik löst. Das geht nur per Schuldenschnitt, gegen den sich zuletzt Stadiongesellschafter Walter Hellmich zuletzt als einziger gesperrt haben soll. In einem Zeitungsinterview sagte Hellmich nun aber am Wochenende: „Alles, was dazu beiträgt, den MSV zu retten, dafür bin ich bereit. Wenn es schief geht mit der Zweiten Liga, dann muss man sich wenigstens um die Lizenz für die Dritte Liga bemühen.“

MSV Duisburg CDU-Ratsherr Rainer Enzweiler sagte am Sonntag: „Die Politik muss jetzt eingreifen, um die kleine Chance auf die 3. Liga zu wahren. CDU und SPD nähern sich in diesem Thema derzeit bereits an.“ Enzweiler fordert beim MSV Duisburg jedoch einen radikalen Umbruch: „Da müssen jetzt Leute ans Ruder, die es können.“