Das aktuelle Wetter NRW 8°C
MSV Duisburg

Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg

21.10.2012 | 22:29 Uhr
Niedergeschlagene Zebras nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt.Foto: imago sportfotodienst

Duisburg.   Branimir Bajic verlebte beim 0:2 des MSV Duisburg gegen den FC Ingolstadt einen unerfreulichen 34. Geburtstag. Der Kapitän der Zebras ist aber vom Klassenerhalt überzeugt. "Zu 100 Prozent", sagte Bajic.

Die Glückwünsche zahlten sich für Branimir Bajic am Freitag – zumindest aus fußballerischer Sicht – nur in zwei Situationen aus. Bei seiner Rettungstat gegen Pascal Groß am eigenen 16er hatte Bajic Glück, noch den Ball berührt zu haben, bevor er den Ingolstädter von den Beinen holte und deshalb nicht die rote Karte von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gezeigt bekam. Kurz darauf konnte er sich bei seinen Teamkollegen bedanken, die verhinderten, dass sein völlig verkorkster Rückpass nicht zu Schlimmerem führte. Dennoch verlebte der Kapitän des MSV Duisburg beim 0:2 gegen den FC einen rabenschwarzen Geburtstag, an dessen Ende die siebte Niederlage in der Zweiten Bundesliga stand.

Ein großer Schritt zurück

MSV Duisburg
Existenz des MSV als Profiverein ist gefährdet

Nach einer enttäuschenden zweiten Halbzeit verlor der MSV Duisburg mit 0:2 gegen den FC Ingolstadt und bleibt in der 2. Bundesliga Tabellenletzter. Insgesamt erspielten sich die Zebras ganze zwei Torchancen. Der Ex-Duisburger Caiuby sorgte für die Entscheidung.

Was in der zweiten Halbzeit mit den Zebras los war, konnte sich der nun 34-Jährige nicht erklären: „Es ist schwer zu sagen“, so Bajic. Sein erster Ansatz: „Wir wussten, dass wir nicht viele Möglichkeiten gegen Ingolstadt bekommen würden. Die, die wir hatten, hätten wir nutzen müssen.“ Dass die Schanzer dies nach der Pause taten, war für Bajic nach zweiwöchiger harter Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel höchst ärgerlich: „So läuft es wieder gegen uns. Wir haben mit fünf Punkten aus den letzten drei Spielen einige Schritte nach vorn gemacht. Jetzt war es wieder ein großer Schritt zurück.“

Das von Teamkollege Goran Sukalo angesprochene „Umschalten darauf, dass Spiel zu machen“, stellte auch der Kapitän als Problem heraus: „Gegen Hertha und Cottbus war es für uns einfacher, da konnten wir uns hinten reinstellen. Diesmal war es umgekehrt. Ingolstadt stand tief und es war sehr schwer für uns.“ Warum es so schwer fällt? „Man kann nicht sagen, es fehlt hier oder da, in der Abwehr, im Mittelfeld oder im Sturm, der oder der ist schuld“, so Bajic, „wir sind eine Mannschaft. Und als solche haben wir versagt. Das müssen wir in den nächsten Wochen wieder gut machen“, blickt „Brani“ auf das Duell gegen Aufsteiger Sandhausen hinaus.

Intensive Aufarbeitung

MSV Duisburg
Finanzielle Lage ist ernst - MSV muss frisches Geld besorgen
Finanzielle Lage ist ernst - MSV muss frisches Geld besorgen

Dass die finanzielle Lage beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg ernst ist, ist nicht neu. Seit Saisonbeginn klebt die Mannschaft am Tabellenende der Liga fest, hinzu kamen eine Trainerentlassung und die Nachverpflichtung von Antonio da Silva. Die ursprünglichen Kalkulationen sind nicht mehr zu halten. „Der Aufsichtsrat der KGaA trifft sich jetzt fast wöchentlich, um an Lösungen zu arbeiten“, sagt MSV-Chef und Aufsichtsrat Andreas Rüttgers. Zuletzt tagte das Gremium am Donnerstag. Rüttgers: „Das war keine Notsitzung. Aber die aktuelle Lage erfordert häufige Treffen.“

Zebras sind von Platz acht meilenweit entfernt

Anfang November wird die Deutsche Fußball-Liga (DFL) zum ersten Mal in dieser Saison Bilanz ziehen und anhand der Tabellenplatzierung die erste Rate der Fernsehgelder festlegen. Für den MSV bedeutet das nichts Gutes. Platz acht im Durchschnitt hatte der Verein bei der Lizenzierung angegeben – davon sind die Zebras meilenweit entfernt.

Die schwierige Situation des MSV ist längst im Tagesgeschäft erkennbar. Zuletzt reiste die Mannschaft erstmals per Bus zum Auswärtsspiel nach Cottbus. In den letzten Jahren nutzten die Meidericher noch das Flugzeug für den Trip in den Osten. Seit Wochen trainiert der vereinslose Philipp Bönig bei den Zebras mit. Er könnte dem Team in der Abwehr helfen, eine Verpflichtung ist derzeit aber nicht finanzierbar. Aus dem Kreis von Geschäftspartnern des MSV verlautet zudem, dass der MSV derzeit Zahlungen „eher schleppend“ vornimmt.

MSV muss bis Januar frisches Geld besorgen

Auf Frage der Redaktion bekräftigte Andreas Rüttgers, dass die Gehaltszahlungen „nicht gefährdet sind“. Zudem widersprach der Vorsitzende dem sich weiter hartnäckig haltenden Gerücht, dass die „1902-Zulage“ auf die Dauerkarten längst anderweitig genutzt sei: „Das stimmt nicht. Das Geld liegt für das Nachwuchs-Leistungszentrum bereit. Wir wollen an der Westender Straße noch in dieser Saison den Kunstrasenplatz realisieren.“

Außer Frage steht, dass der MSV im Rahmen der Nachlizenzierung bis zum Januar frisches Geld besorgen muss. Rüttgers sieht die Ausgabe einer Anleihe weiterhin als ein mögliches Instrument. Zudem verweist er auf „neue Sponsorengelder in Höhe von 500 000 Euro, die wir in den letzten Wochen eingenommen haben.“ Bis zum Jahresende erwartet er, dass der MSV die sieben Millionen Euro an Sponsorengeldern aus dem vergangenen Jahr wieder erreichen wird. Rüttgers: „Leider reicht das aber nicht für eine Konsolidierung.“

Umso wichtiger ist für den MSV Duisburg das Pokalspiel beim Karlsruher SC am Mittwoch, 31. Oktober. Der Einzug ins Achtelfinale würde dem Verein gut tun. 531 000 Euro würden in die Kasse fließen, hinzu kämen die Einnahmen aus der nächsten Partie.

 

Doch nicht nur dort Punkte einzufahren, wird existenziell wichtig für die Zebras sein. Um die Rolle, das Spiel zu machen, wird das Team nicht herum kommen. Noch kein Heimsieg steht nach fünf Anläufen zu Buche. Und wie Defensivmann Andre Hoffmann herausstellt, „muss man gerade, wenn man unten drin steht, vor allem zu Hause eine Macht werden.“

Doch davon ist der MSV momentan – bei aller Zuversicht von Branimir Bajic, der „zu 100 Prozent vom Klassenerhalt überzeugt“ ist – noch um einiges weiter entfernt als vom rettenden Ufer in der Tabelle der Zweiten Bundesliga.

Trainer Kosta Runjaic kündigte für diese Woche eine intensive Aufarbeitung des Ingolstadt-Spiels an. In Sandhausen soll sich das Team in anderer Verfassung präsentieren. Ob Toni da Silva dann auch eine Rolle spielen wird, steht auf einem anderen Blatt. Der Trainer verweist weiterhin auf den Rückstand, den der Brasilianer, der in der letzten Saison bei Borussia Dortmund nur auf fünf zeitlich limitierte Einsätze kam, mit zum MSV brachte. Am Freitag blieb da Silva auch als Auswechselspieler außen vor. Zumindest kommt der 34-Jährige in Duisburg auch schon auf fünf Einsätze.

MSV enttäuscht

Sven Kowalski und Dirk Retzlaff



Kommentare
23.10.2012
21:11
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von lapofgods | #12

Was heißt denn "glauben" in dem Zusammenhang? 100%ig überzeugt davon, dass wir es schaffen bin ich auch nicht. Aber ich bin durchaus der Meinung, dass wir uns bis auf dieses Ingolstadt-Spiel auf einem guten Weg befanden (befinden). Wir müssen es nicht schaffen, aber wir können es schaffen.

Auch wenn es wünschenswert wäre, gibt es soclche Grottenkicks immer wieder. Die gab es auch, wenn wir aufgestiegen sind. Jeder einzelene ein Ärgernis für sich - insbesondere, wenn man dafür 20 oder 30€ versenkt. Aber nach einer Reihe durchaus ganz ordentlicher (M, BO, CB) oder sogar phasenweise richtig guter Spiele (B, BS, KL), war sowas mal wieder fällig.Einfach erfahrungsgemäß.

Bloß sind wir nicht aus Versehen schlecht gestartet, wir sind einfach nicht doll. Es wird keinen schnurgeraden Marsch aus der Abstiegszone geben. Wir gewinnen mal, wir verlieren auch wieder. Wenn wir das im Verhältnis 1:1 schaffen, sollte das sogar reichen. Aber mit dem Thema schlagen Abstieg wir uns noch im Frühjahr rum.

1 Antwort
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von GuenterSawitzki | #12-1

Lapo, da bin ich voll bei Dir!
Es wird eng, aber es wird.

23.10.2012
11:14
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von natbeg | #11

Glauben an den Klassenerhalt?
Mehr denn je wird der Glaube zurückgedrängt.
Wenn es so weiter geht, wird der Knoten nicht platzen, Allle bisherigen Lippenbeknntnisse sind Phrasen geblieben. Die Mannschaft, die sportliche Führung schaffen es nicht, ein Leistungs- ein Erfolgskollektiv auf die Beine zu stellen.
Man verliert das Vertrauen in die Seriösität der Statements des Vereins.
Man kann sogar schon mutmassen, dass es in der Mannschafrt kräfte gibt, die den Erfolg nicht wollen, aus welchen Gründen auch immer. Stinkt da was??
Dies bezügliich würde ich mich gerne irren, aber es muss was passieren, gerne auch die eventuelle Möglichkeit von Ermittlungen als unnötig bezeichnen.
Man wird sehen.

23.10.2012
10:28
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von Westmeiderich1902 | #10

Ich auch, 24 Spiele= 72 Punkte und bis zum Pokalendspiel können wir noch knapp 6,5 Millionen einnehmen.Wir müssen nur das Endspiel gewinnen.Armer Trainer,Am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, dass ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muss wie in der Vorwoche.

23.10.2012
08:29
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von Frankybabybillyboy2010 | #9

kann es sein, dass ihr die gleichen probleme habt, wie wir in bochum!!???? herzlich willkommen, es kann ja nur noch besser werden, schlechter gehts nicht mehr!! gruß an den msv und viel glück!

23.10.2012
00:46
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von Pokalschreck65 | #8

Glaub mir Lappo, ich war die letzten 20 Jahre häufiger im Wedau-Stadion als jeder andere hier. Werde auch weiter hingehen und habe nicht Absteiger, wie viele andere, gerufen. Aber man muß nicht alles schön finden, was unsere Herren Profis da abliefern. Jeder hat auch ne 2. oder 3. Chance verdient. Aber was ein Domo uns seit über einem Jahr antut verursacht bei mir Schmerzen. Auch will ich der Truppe keine Ausrede geben, denn daß sie Fußball spielen und kämpfen können haben sie ja auch schon bewiesen. Mich nervt es nur, daß es meinem geliebten Verein finanziell dreckig geht und diese Herren sich nicht auf dem Platz zerreißen. Glaube nicht, daß das von denen die Eintritt bezahlen zu viel verlangt ist, oder???

22.10.2012
23:51
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von finnisworld | #7

Hmpf...anscheinend regelt Darwin auch die Auf- und Abstiege...;-)

22.10.2012
23:19
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von lapofgods | #6

Hier haben sich ja auschließlich die gesammelten Meckerköppe versammelt, die schon seit Wochen nur unsachlich rumstänkern. Was die mit diesem Verein am Hut haben, weiß eh keiner. Was soll man diesen Katastrophentouristen noch sagen? Für Argumente sind die ja sowieso nicht zu haben, nur für möglichst primitive Stammtischparolen. Manchmal muss man auch den Blödsinn sich selbst überlassen, Darwin regelt das schon.

22.10.2012
20:43
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von finnisworld | #5

Wow...schon vier Beiträge und endlich mal 100% Sachverstand. Wo bleiben eigentlich heute die ganzen Hardcore-Ultras die in den letzten Spielen Leistungssteigerungen bemerkt haben ? Kommt schon, enttäuscht mich nicht...spart schon mal für die Anleihe damit ihr die Grottenkicker in der Rückrunde auch noch anfeuern könnt...

22.10.2012
11:51
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von Pokalschreck65 | #4

Ist ja gut und schön, daß Herr Bajic zu 100% an den Klassenerhalt glaubt. Wenn nicht er als Kapitän, wer denn dann??? Mich würde es eher beruhigen, wenn er bei nem Abstieg 100% seiner Bezüge zurückerstatten müßte. Dann würde ich ihm seine Aussage auch wirklich abnehmen! Aufgrund der Leistung vom Freitag wirkt diese Aussage jedenfalls ETWAS überheblich um nicht zu sagen, wie HOHN! Und wenn CK den Da Silva, warum auch immer, nicht mag, dann soll er stattdessen nem Amateur ne Chance geben. Mein 11-jähriger Neffe schießt jedenfalls härter als Domo und Jovanovic ist wahrscheinlich die dünnste Schildkröte der Welt.

22.10.2012
10:02
Kapitän Bajic glaubt an den Klassenerhalt des MSV Duisburg
von wmrudi | #3

WARUM hat Grilic den Dortmunder denn geholt?Damit er hier sein Trainingsrückstand in der ganzen Saison aufholen kann?Denke nicht.Passt er nicht ins System?(welches?) So eine Leistung wie am Samstag in der zweiten abzuliefern,das grenzt schon an TOTALES VERSAGEN! Da hätte auch noch Erle Wolters mitspielen können,trotz wenig Trainings!Aber so wie es aussieht können sich ja die Spieler jetzt hinter dem nicht vorhandenen Geld verstecken.Von denen ist nächstes Jahr eh keiner mehr hier.Hoffmann und Wiedwald sind im Winter weg.Es geht kein Spieler mit in die 3. bzw. 4. Liga! Naja, aller (Neu) anfang ist schwer!

Aus dem Ressort
Neuzugang Feltscher ist mit dem Kopf komplett beim MSV
Feltscher
Gino Lettieri , Trainer des Drittligisten MSV Duisburg, hält viel von seiner Neuerwerbung Rolf Feltscher: „Rolf hat Kraft für die Offensive und verbeißt sich regelrecht in seinen Kontrahenten.“ Der Außenverteidiger hat sich binnen weniger Wochen zum Stammspieler gemausert.
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Der MSV Duisburg verliert das verflixte 13. Spiel
Serie
Die starke Serie von Partien ohne Niederlagen des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg riss bei der 0:2-Pleite in Cottbus. Manager Ivica Grlic sprach nach der Partie von einer vermeidbaren Niederlage. Und das lag nicht an der Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters.
MSV-Kapitän Bohl kann Pleite gegen Ex-Klub nicht verhindern
Einzelkritik
Steffen Bohl hatte vor dem Spiel gehofft gegen seinen ehemaligen Klub jubeln zu dürfen. Daraus wurde aber nichts. Der MSV-Kapitän zeigte aber eine solide Partie. Nico Klotz und Dennis Grote blieben dabei unter ihren Möglichkeiten. Die Einzelkritik.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag