Das aktuelle Wetter NRW 15°C
MSV Duisburg

Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg

07.11.2012 | 22:00 Uhr
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
Jürgen Gjasula am Boden - das soll von nun an der Vergangenheit angehören.Foto: imago

Duisburg.   Für Jürgen Gjasula beginnt eine neue Zeitrechnung. Nach seiner virusbedingten Zwangspause stieg der Fußball-Profi des MSV Duisburg am Dienstag wieder ins Training ein. Sein Ziel: Das Comeback im nächsten Jahr. Bis dahin hat Gjasula allerdings noch viel Arbeit vor sich.

Dieses Gefühl kannte Jürgen Gjasula schon lange nicht mehr. Die Oberschenkel des Mittelfeldspielers schmerzten am Mittwoch. Muskelkater! Dabei war Gjasula am Tag zuvor nur 30 Minuten gejoggt. Dieses für einen Fußball-Profi ungewöhnliche Schmerzgefühl ist für Gjasula ein großer Schritt nach vorne. Vor vier Monaten, der Fußball-Zweitligist war gerade auf dem Weg zu einem Testspiel nach Leverkusen, riss ihn die Diagnose aus seiner heilen Welt: virusbedingte Herzmuskelentzündung, Sportverbot auf unbestimmte Zeit.

Gjasula wird dem MSV noch mehrere Wochen fehlen

Für Jürgen Gjasula begann am Dienstag eine neue Zeitrechnung. Vier Monate lang durfte sich der 26-Jährige keiner Belastung aussetzen, nicht einmal Radfahren war erlaubt. Gjasula: „Das ist eine seltsame Sache. Du fühlst dich nicht krank, darfst aber trotzdem nichts machen.“ Doch jetzt darf sich der Mittelfeldspieler wieder behutsam an den Profi-Alltag herantasten – mit einem Puls von maximal 110.

MSV Duisburg
MSV-Spielmacher Gjasula ist genervt

Den 4:1 (0:1)-Testspielsieg des MSV Duisburg gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV Borussia verfolgte Jürgen Gjasula von der Tribüne. Aufgrund einer Herzmuskelentzündung kann der Spielmacher seit Anfang Juli nicht trainieren. Das geht dem Techniker auf die Nerven.

Zu Wochenbeginn lagen die jüngsten Untersuchungsergebnisse vor, auch eine Einschätzung der Charité Berlin war dabei. „Jürgen hat ein sehr, sehr seltenes Krankenbild, deshalb haben wir die beste Klinik auf diesem Gebiet hinzugezogen“, sagt MSV-Doc Christian Schoepp. Das Team aus der Buchholzer Unfallklinik ist erst zu Saisonbeginn bei den Zebras eingestiegen. „Dass unsere Arbeit schon gleich mit einer katastrophalen Diagnose beginnen würde, hatten wir uns natürlich nicht gedacht“, so Schoepp.

Gjasula wird nun noch viele Wochen benötigen, um wieder voll im Saft zu stehen. Die Viren sind inzwischen aus seinem Körper verschwunden. „Ein gutes Zeichen. Aber trotzdem besteht immer noch die Gefahr, dass es langfristige Beeinträchtigungen gibt. Darauf deutet derzeit aber wenig hin“, so Schoepp.

MSV-Trainer Runjaic freut sich auf Rückkehr von "Neuzugang" Gjasula

Jürgen Gjasula sehnt sich danach, eher heute als morgen wieder zu spielen. Er hofft, nach der Winter-Vorbereitung wieder im Kader sein zu können. „Man ahnt ja gar nicht, wie gut man es hat, wenn man spielen darf“, hat Gjasula längst eine demütige Sicht der Dinge angenommen. Die Krankheit wird ihn sein komplettes Fußballer-Leben begleiten. Vor allem in den nächsten zwei Jahren wird er sich regelmäßig intensiven Untersuchungen unterziehen müssen.

Die Zebras wird Gjasula am Freitag in Köln von der Tribüne aus unterstützen. 2013 will er wieder selbst auf dem Platz stehen. Für Trainer Kosta Runjaic wäre er dann so etwas wie ein Neuzugang: „Das gilt auch für Timo Perthel und Julian Koch. Als Trainer freust du dich, wenn solche Spieler zurückkehren.“ Auf der zentralen Mittelfeldposition wäre Gjasula schon jetzt eine willkommene Alternative.

Dirk Retzlaff



Kommentare
08.11.2012
08:48
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
von gmeurb | #5

zunächst einmal ist die Gesundheit das Wichtigste, Fußball wird da schnell zur Nebensache und das wird bei Jürgen Gjasula noch einige Zeit so sein. Vor allem wenn er immer wieder in der nächsten Zeit untersucht und beobachtet werden muß.
Ich befürchte, dass da auch im Kopf, immer wieder die Handbremse eingelegt werden muß. Ob das dann für Profifußball reicht, man wird sehen.
Jedenfalls alles Gute Jürgen!

08.11.2012
07:37
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
von BigManitou | #4

Eben....besser so als anders....

Na...und zum Glück fing die Zusammenarbeit mit so einer Diagnose an - sonst würde die Familie jetzt wohl nur noch Blümchen gießen dürfen.
Also alles richtig gemacht, mit der Unfallklinik zusammen zu arbeiten!!!

08.11.2012
00:05
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
von racoon71 | #3

Da kann ich meine vorschreibern nur recht geben ..

habt spass dabei euch wieder an Team herranzuarbeiten aber nicht übertreiben ..in der Rückrunde werdet ihr alle gebraucht und das Topfitt..

Tja herr Gjasula ein Muskelkater ist ein schönes gefühl was ..grins ..

07.11.2012
23:02
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
von Pokalschreck65 | #2

Weiterhin gute Besserung, Jürgen! Und sag den Jungs jeden Tag, wie gut sie es haben, für diesen tollen Verein spielen zu können.

07.11.2012
22:11
Jürgen Gjasula arbeitet für sein Comeback beim MSV Duisburg
von lapofgods | #1

Hört man mal gerne. Wie bei Perthel, Bollmann und Koch gilt: Nichts erzwingen. Auf ein paar Spiele mehr oder weniger kommts jetzt auch nicht an. Selbst wenns uns schlecht geht, ist das zu wichtig. Hauptsache, die 4 kommen wieder (der eine ist ja schon da).

Aus dem Ressort
Willes ehrgeiziger Weg zurück ins MSV-Team
Erik Wille
Duisburgs Defensivspieler Erik Wille schuftet nach seinem zweiten Muskelfaserriss für sein Comeback und hat täglich mehrere Stunden Behandlung. Die Betreuung bei Vitasport am Kaiserberg findet er gut: „Zu Bundesligist Frankfurt sehe ich bei der medizinischen Versorgung keinen Unterschied.“
Wie der MSV sein hässlichstes Spiel zum Aufschwung nutzte
Spurensuche
Das 1:0 bei Fortuna Köln gilt beim Drittligisten MSV Duisburg als Schlüsselspiel. Seit dem Sieg in der Domstadt sind die Zebras in der Tabelle bis auf Platz drei geklettert. Für den Aufschwung gibt es gleich mehrere Gründe - und die Vorstellungen sind mittlerweile auch nicht mehr hässlich.
MSV Duisburg erreicht durch Sieg den Relegationsrang
Analyse
Nach dem 2:0-Erfolg über die Stuttgarter Kickers steht der MSV Duisburg in der 3.Liga auf dem dritten Rang. Das ist die beste Platzierung seit dem Zwangsabstieg im vergangenen Jahr. Die starke Defensive ist das Herzstück der erfolgreichen Zebra-Mannschaft.
Grote schießt den MSV auf einen direkten Aufstiegsplatz
3. Liga
Dritter Sieg in Folge für den MSV Duisburg: Mit einem 2:0-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers stürzten die Zebras sie vom Liga-Thron. Den ersten Treffer besorgte Michael Gardawski. Kurz nach Wiederanpfiff legte Dennis Grote nach. Der MSV steht jetzt auf einem direkten Aufstiegsplatz.
Horst Steffen liegt der MSV Duisburg noch immer am Herzen
3. Liga
Trainer Horst Steffen führte die Stuttgarter Kickers an die Spitze der 3.Liga. Als Spieler und Trainer war der gebürtige Krefelder beim MSV Duisburg 13 Jahre lang am Ball. Für 90 Minuten muss der 45-Jährige diese Geschichte ausblenden. Mit Kickers-Sportdirktor „Zico“ Zeyer ist ein weiterer...
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal