Das aktuelle Wetter NRW 12°C
MSV Duisburg

Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf

03.10.2012 | 19:39 Uhr
MSV-Talent Andre Hoffmann - hier im Duell mit Berlins Nico Schulz - zeigte im Spiel gegen Hertha BSC eine überzeugende Leistung im defensiven Mittelfeld. Foto: imago/Christoph Reichwein

Duisburg.  Unter Neu-Coach Kosta Runjaic rückte Andre Hoffmann von der Abwehrkette ins defensive Mittelfeld vor. Wo ist er für den MSV Duisburg am wertvollsten? „In meinem Alter bin ich nicht in der Situation, um irgendwelche Ansprüche zu stellen“, sagt das Eigengewächs. In Cottbus rechnet er sich was aus.

Üblicherweise werden die Karten nach Trainerwechseln neu gemischt. Einige Spieler schauen in die Röhre, andere preschen in den Vordergrund. Die dritte Variante: Akteure kommen auf neuen Positionen zum Einsatz. Andre Hoffmann (19), Ausnahmetalent im Defensivbereich, startete beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg als Innenverteidiger in die Spielzeit. Beim Auftakt gegen Aalen (1:4) erwischte er einen rabenschwarzen Tag, zwei Treffer gingen auf seine Kappe.

MSV Duisburg
MSV-Leitwolf Sukalo schluckte Schmerztabletten

Goran Sukalo vom MSV Duisburg wurde vor dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin von Physiotherapeut Jens Vergers fest "verknotet". Nach dem 2:2 war Doppel-Torschütze Srdjan Baljak enttäuscht - Coach Kosta Runjaic lobte die Energieleistung seiner Mannschaft.

Unter Neu-Coach Kosta Runjaic rückte „Hoffi“ von der Abwehrkette ins defensive Mittelfeld vor. Für ihn keine unbekannte Position, schließlich agierte der Youngster schon im Vorjahr selbstbewusst auf der zentralen Defensivposition. Wo ist Hoffmann für den MSV am wertvollsten? „In meinem Alter bin ich nicht in der Situation, um irgendwelche Ansprüche zu stellen“, sagt das Eigengewächs, „vor der Saison hatte ich mit unserem ehemaligen Trainer Oliver Reck besprochen, dass ich hinten besser helfen kann. Jetzt sieht mich Kosta Runjaic aber mehr im Mittelfeld. Neben Goran Sukalo läuft es dort sehr gut. Ich kann mir viel von ihm abschauen, bekomme Hilfe von ihm und mache gerne auch mal einen Meter mehr.“

MSV spielt unentschieden

Im Gegensatz zur relativ einfachen Vorgabe, einen gegnerischen Stürmer auszuschalten, muss Hoffmann im Mittelfeldbereich flexibel reagieren und je nach Situation auch Dampf nach vorne entfachen. Beim 0:0 gegen Bochum feuerte er vier Schüsse auf den gegnerischen Kasten ab – Bestwert im MSV-Team. „Die Rolle ist anspruchsvoller. Zum einen legt man automatisch größere Distanzen zurück, zum anderen geht es darum, Bälle abzufangen und zu verteilen. Ich fand, dass wir es gegen die Hertha im zweiten Durchgang gut hinbekommen haben, aber wir sind in einer Phase, in der uns das Quäntchen Glück fehlt.“

Der Junioren-Nationalspieler spürt im Team den Zusammenhalt. „Es gibt keine Missstimmung, auch wenn einer mal draußen ist. Ein Rani Jovanovic kam gegen Berlin rein, traf sofort den Pfosten und war direkt im Spiel. Die Spieler geben das Vertrauen zurück.“ Vor allem Srdjan Baljak zahlte in besonders wertvoller Währung: nämlich mit zwei Toren.

Hoffmann lobt Baljak

MSV Duisburg
Baljak und Hoffmann überzeugten beim MSV Duisburg

Srdjan Baljak hatte sich einiges anhören müssen in den vergangenen Wochen, der Stürmer des MSV Duisburg war nach sieben Spieltagen noch ohne Tor. Doch gegen Berlin platzte der Knoten, Baljak traf doppelt und wurde mit der Note 2 belohnt.

„Ich habe Baki noch auf dem Platz die Glatze gestreichelt“, lacht Hoffmann , „ich habe mich riesig für ihn gefreut. Srdjan war ganz lange verletzt, hat sich monatelang herangekämpft. Baki ist ein absoluter Profi. Er ist als Erster da, geht als Letzter aus dem Kraftraum. Das ist ein Positiv-Beispiel, an dem sich junge Spieler wie ich orientieren.“

MSV Duisburg
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf

Üblicherweise werden die Karten nach Trainerwechseln neu gemischt. Einige Spieler schauen in die Röhre, andere preschen in den Vordergrund. Die dritte Variante: Akteure kommen auf neuen Positionen zum Einsatz. Andre Hoffmann (19), Ausnahmetalent im Defensivbereich, startete beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg als Innenverteidiger in die Spielzeit. Beim Auftakt gegen Aalen (1:4) erwischte er einen rabenschwarzen Tag, zwei Treffer gingen auf seine Kappe.

Unter Neu-Coach Kosta Runjaic rückte „Hoffi“ von der Abwehrkette ins defensive Mittelfeld vor. Für ihn keine unbekannte Position, schließlich agierte der Youngster schon im Vorjahr selbstbewusst auf der zentralen Defensivposition. Wo ist Hoffmann für den MSV am wertvollsten? „In meinem Alter bin ich nicht in der Situation, um irgendwelche Ansprüche zu stellen“, sagt das Eigengewächs, „vor der Saison hatte ich mit unserem ehemaligen Trainer Oliver Reck besprochen, dass ich hinten besser helfen kann. Jetzt sieht mich Kosta Runjaic aber mehr im Mittelfeld. Neben Goran Sukalo läuft es dort sehr gut. Ich kann mir viel von ihm abschauen, bekomme Hilfe von ihm und mache gerne auch mal einen Meter mehr.“

Im Gegensatz zur relativ einfachen Vorgabe, einen gegnerischen Stürmer auszuschalten, muss Hoffmann im Mittelfeldbereich flexibel reagieren und je nach Situation auch Dampf nach vorne entfachen. Beim 0:0 gegen Bochum feuerte er vier Schüsse auf den gegnerischen Kasten ab – Bestwert im MSV-Team. „Die Rolle ist anspruchsvoller. Zum einen legt man automatisch größere Distanzen zurück, zum anderen geht es darum, Bälle abzufangen und zu verteilen. Ich fand, dass wir es gegen die Hertha im zweiten Durchgang gut hinbekommen haben, aber wir sind in einer Phase, in der uns das Quäntchen Glück fehlt.“

Der Junioren-Nationalspieler spürt im Team den Zusammenhalt. „Es gibt keine Missstimmung, auch wenn einer mal draußen ist. Ein Rani Jovanovic kam gegen Berlin rein, traf sofort den Pfosten und war direkt im Spiel. Die Spieler geben das Vertrauen zurück.“ Vor allem Srdjan Baljak zahlte in besonders wertvoller Währung: nämlich mit zwei Toren.

Hoffmann lobt Baljak

„Ich habe Baki noch auf dem Platz die Glatze gestreichelt“, lacht Hoffmann , „ich habe mich riesig für ihn gefreut. Srdjan war ganz lange verletzt, hat sich monatelang herangekämpft. Baki ist ein absoluter Profi. Er ist als Erster da, geht als Letzter aus dem Kraftraum. Das ist ein Positiv-Beispiel, an dem sich junge Spieler wie ich orientieren.“

Obwohl die Grundtendenz beim Tabellenletzten positiv ist, die Mannschaft abgesehen von den Konter-Gegentoren in Braunschweig (0:3) und gegen Hertha taktisch reifer wirkt und mehr Leidenschaft entfesselt, kommt der MSV noch nicht entscheidend voran. Hoffmann: „Wir haben noch nichts erreicht. Es gab jetzt zwei Heimpunkte in Folge, das werte ich als kleine Schritte. Wir hatten in den letzten Spielen richtige Kaliber, das darf man nicht vergessen, aber irgendwann müssen die großen Schritte in Form von Siegen kommen.“ Ob der MSV Samstag beim wiedererstarkten FC Energie Cottbus das Steuer herumreißen kann? „Energie hat nach sieben ungeschlagenen Partien erstmals verloren, aber insgesamt bisher eine gute Hinrunde gespielt. Wir fahren mit Respekt, aber ohne Angst dahin. Ich bin überzeugt: In der Lausitz ist etwas zu holen“, ballt Andre Hoffmann die Faust.

Obwohl die Grundtendenz beim Tabellenletzten positiv ist, die Mannschaft abgesehen von den Konter-Gegentoren in Braunschweig (0:3) und gegen Hertha taktisch reifer wirkt und mehr Leidenschaft entfesselt, kommt der MSV noch nicht entscheidend voran. Hoffmann: „Wir haben noch nichts erreicht. Es gab jetzt zwei Heimpunkte in Folge, das werte ich als kleine Schritte. Wir hatten in den letzten Spielen richtige Kaliber, das darf man nicht vergessen, aber irgendwann müssen die großen Schritte in Form von Siegen kommen.“ Ob der MSV Samstag beim wiedererstarkten FC Energie Cottbus das Steuer herumreißen kann? „Energie hat nach sieben ungeschlagenen Partien erstmals verloren, aber insgesamt bisher eine gute Hinrunde gespielt. Wir fahren mit Respekt, aber ohne Angst dahin. Ich bin überzeugt: In der Lausitz ist etwas zu holen“, ballt Andre Hoffmann die Faust.

Thomas Tartemann



Kommentare
05.10.2012
05:25
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
von Zebrus | #6

Mit Baki und Kern keine Frage, die hat Olli links liegen gelassen und die blühen durch das Vertrauen von Costa auf.
Bei Hoffmann sehe ich das anders. Der hat IV gespielt weil kein anderer da war. Wenn Lachheb oder Bajic mal wieder ausfällt,steht er auch vor der Frage Bollmann oder Bomheuer / Hennen, da kommt er bestimmt auch wieder auf Hoffmann auf dieser Position

04.10.2012
19:47
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
von Eifelzebra | #5

Andre hat gegen Aalen eine Katastrophenleistung gebracht, Kosta hat ihn wieder hinbekommen. Aber besonders freue ich mich für Benni, der hat sich das Vertrauen längst verdient und zahlt es reichlich zurück. Toni wäre wirklich mal einen Versuch wert, obwohl ich bislang den Eindruck hatte, die Mannschaft wäre mit seinen Ideen (noch) überfordert.
Mag auch daran liegen, dass zuletzt unser Olli selbst nicht auf solche Ideen kam und das der Mannschaft damit nicht vermitteln konnte.
Es gibt halt mehr als Ball in den Strafraum kloppen.
Wir packen das

04.10.2012
15:48
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
von Pokalschreck65 | #4

Hinten stellt sich die Mannschaft ja im Moment quasi selber auf! Auch hab ich immer gesagt, daß Hoffi auf der 6er Position viiiiel wertvoller ist als ganz hinten. Kosta scheint das gsd auch so zu sehen. Vorne würde ich allerdings mal da Silva ne Chance von Beginn an geben. Wenn die Luft nicht reicht könnte man ja mal Kastrati für ihn bringen. Der war gegen 1860 gar nicht so schlecht. Jovanovic ist einfach zu steif und auch gedanklich zu langsam. Domo zu lethargisch für die 2. Liga. Mag ja sein, daß sie im Training überzeugen, auf dem Platz mMn leider eher selten!

04.10.2012
12:31
Es hat sich was geändert
von JotZee | #3

Coach Kosta hat AHnung von modernem Fußball, der liebe OIli hatte keine. Das ist der ganze Unterschied. Die Qualität der Mannschaft wird nach und nach zum Tragen kommen und dann wird man sehen, dass der MSV keine der 5, 6 schlechtesten Zweitligamannschaften ist.

04.10.2012
11:07
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
von Westmeiderich1902 | #2

Dem kann ich nur zustimmen,siehe Kern!!!

04.10.2012
10:15
Hoffmann blüht beim MSV auf der Sechser-Position auf
von BLau_weisses_zebra | #1

Allein an dieser Personalie und Baki sieht man mehr als deutlich wie unfähig Reck war. Ich glaube fest an Coach Kosta und die Mannschaft. Es ist ein mehr als deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. Die nötigen Punkte werden kommen.

Aus dem Ressort
1:1 gegen Arminia Bielefeld - Der MSV tritt auf der Stelle
6. Spieltag
Im dritten Heimspiel der Saison gibt es für den Duisburger Drittligisten die dritte Punkteteilung nach einer Führung. Nach dem ersten Saisontor für Mittelstürmer Kingsley Onuegbu gleicht Julian Börner für Arminia Bielefeld aus. Der "King" muss obendrein auch noch angeschlagen raus.
Albutat bester Duisburger beim 1:1 gegen Bielefeld - Note 2
Einzelkritik
Es war kaum mehr als ein durchschnittliches Drittliga-Spiel, dieses 1:1 des MSV Duisburg gegen Arminia Bielelfeld. Außer dem sehenswerten 1:0 durch Onuegbu brachte der MSV kaum Außergewöhnliches zustande. Dennoch positiv auffällig: Tim Albutat, über den fast alles lief beim MSV. Die Einzelkritik.
Wieder nur Remis für den MSV - 1:1 gegen Arminia Bielefeld
6. Spieltag
Für den MSV Duisburg gab es am 6. Spieltag der 3. Liga das vierte Unentschieden. Die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri trennte sich vor heimischer Kulisse von Arminia Bielefeld mit einem 1:1. Kingsley Onuegbu hatte die Zebras in Führun gebracht, Julian Börner glich für die Ostwestfalen aus.
Der MSV Duisburg verpflichtet Enis Hajri bis zum Saisonende
Hajri
Drittligist MSV Duisburg reagiert auf seine personellen Probleme und verpflichtet Enis Hajri, der zuletzt schon als MSV-Trainingsgast am Ball war. Der gebürtige Stuttgarter, der für Tunesien vier Länderspiele bestritt, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr.
Rückkehr zum MSV löst bei Bielefelds Meier kein Kribbeln aus
Meier
Trainer Gino Lettieri sieht seine Zebras in der 3. Liga auf einem guten Weg, muss aber aufgrund einiger Verletzungsprobleme imrovisieren. Das Duell mit Arminia Bielefeld und Ex-Trainer Meier besitzt für den MSV-Coach einen wichtigen Charakter: "Wir können sehen, wie weit wir schon sind."
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal
Autogrammstunde der MSV-Oldies
Bildgalerie
MSV-Oldies