Grote trifft doppelt für MSV und legt Tor vor - Note 1-

Dennis Grote beim Torjubel für den MSV Duisburg.
Dennis Grote beim Torjubel für den MSV Duisburg.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Dennis Grote und Kingsley Onuegbu waren die überragenden MSV-Akteure beim Drittligaspiel gegen Chemnitz. Das Team von Gino Lettieri gewann mit 3:0.

Duisburg.. Michael Ratajczak (2): Nach dem dicken Bock Feltschers stellte er sein ganzes Können unter Beweis und rettet mit einer tollen Parade im Eins-gegen-Eins-Duell mit Anton Fink die Null (13.). Stark auch, wie er den Schuss Philip Türpitz‘ entschärfte (67.). Sein einziges Manko sind weiterhin die unpräzisen Abschläge.

Rolf Feltscher (4): Das war nicht sein Tag. War zu Beginn nicht im Spiel und sorgte mit einem katastrophalen Fehlpass für die erste Großchance der Gäste (13.). Leistete sich auch danach immer wieder Stellungsfehler.

Thomas Meißner (2-): An ihm kam keiner vorbei. Ließ weder am Boden noch in der Luft etwas anbrennen. Klasse.

Branimir Bajic (3+): Hatte in der 3. Minute Pech, dass Karol Karlik seinen Schuss blockte. Hinten wie gewohnt dank seiner Zweikampfstärke und Übersicht eine Bank.

Sascha Dum (3): Rückte für den gesperrten Kevin Wolze auf die linke Abwehrseite. Von Beginn an zeigte er, dass er seine Chance nutzen wollte und scheute kein Duell. Holte sich allerdings eine überflüssige Gelbe Karte ab.

Nico Klotz (3+): Machte auf der rechten Seite viel Dampf und nutzte seine Freiräume geschickt aus. Wurde in der 70. Minute für Michael Gardawski ausgewechselt.

Enis Hajri (-): Das sah richtig übel aus: Knallte in der 15. Minute mit Kevin Conrad zusammen und musste mit einer schweren Beckenprellung ausgewechselt werden. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht klar.

Pierre De Wit (2-): Sein Traum von der Startelf ging in Erfüllung, weil Kapitän Steffen Bohl verletzungsbedingt ausfiel. Brannte wie schon in Halle, als er eingewechselt wurde, lichterloh und warf sich voller Engagement in alle Zweikämpfe. Sorgte mit seinen Ideen auch für spielerische Highlights.

Martin Dausch (3): Begann auf links, rückte nach Hajris Verletzung dann aber wieder in die Zentrale. Bediente Onuegbu mustergültig (76.). Insgesamt ein solider Auftritt.

Zlatko Janjic (2): Erneut ein ganz starker Auftritt. Bereitete beide Treffer Grotes perfekt vor. Einmal schickte er ihn mit einem Traumpass in die Gasse, dann bewies er ein Auge und legte ab. Einfach klasse.

Kingsley Onuegbu (2+): Der „King“ ist nicht mehr wiederzuerkennen. Er strotzte erneut vor Selbstvertrauen, behauptete die Bälle, leitete mit einem gekonnten Hackentrick das 1:0 ein, suchte selbst in Abschluss (34.) und vollstreckte dann auch noch gekonnt zum 3:0. Kurzum: Wahnsinn!

Dennis Grote (1-): Sollte eigentlich noch geschont werden, doch weil sich Hajri so früh verletzte, musste er rein – und das war spielentscheidend. Beim 1:0 wie auch 2:0 behielt er wie ein echter Knipser die Nerven und vollstreckte eiskalt. Das 3:0 legte er dem „King“ dann mustergültig auf. Fazit: Ein perfektes Spiel.

Der Ticker zum Nachlesen:

MSV Duisburg - Chemnitzer FC 3:0