Gino Lettieri bittet wieder zum Training des MSV Duisburg

MSV-Duisburg-Trainer Gino Lettieri.
MSV-Duisburg-Trainer Gino Lettieri.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Bis auf Dan-Patrick Poggenberg, der erst im Lauftrainingslager zum Kader stößt, sind beim Trainingsauftakt beim MSV Duisburg alle Mann an Bord.

Duisburg.. Gerne erinnert sich Trainer Gino Lettieri nicht an seinen Auftakt beim MSV Duisburg. Als der Deutsch-Italiener mit den Zebras vor Jahresfrist ins Lauftrainingslager nach Thüringen aufbrach, da war der Kader nur unzureichend gefüllt. Mit Tanju Öztürk nahm ein Profi am Konditionsbolzen teil, der keine Rolle mehr in den Planungen spielte. Dafür verabschiedeten sich Abwehrchef Branimir Bajic und Neuzugang Thomas Meißner mit Viruserkrankungen für mehrere Wochen. „Und mehrere Spieler, die wir auf dem Zettel hatten, waren noch gar nicht da. Wir mussten viel basteln, selbst als die Saison schon begonnen hatte“, so Lettieri.

MSV Duisburg erwartet über 1000 Fans

Diesmal kann der 48-Jährige sein komplettes Personal bereits zum Startschuss begrüßen – und so vermutlich eine optimale Vorbereitung absolvieren. Wenn der Aufsteiger am Montag um 15 Uhr den Beifall von über 1000 MSV-Fans an der Westender Straße genießt und die Neuzugänge in Kurzinterviews vorgestellt werden, fehlt lediglich die letzte Verpflichtung Dan-Patrick Poggenberg. Der Außenverteidiger, zuletzt vom VfL Wolfsburg an den Chemnitzer FC verliehen, reist erst mit kleiner Verspätung ins Laufcamp nach Eisenach hinterher. Dort soll Poggenberg dann sein ausgehandeltes Arbeitspapier unterzeichnen. Der MSV verpflichtet den 23-Jährigen für zwei Jahre. Dazu gibt es die Option auf eine einjährige Verlängerung. „Dan-Patrick lebt von seiner Schnelligkeit und seiner Unbekümmertheit“, streicht Manager Ivica Grlic die Stärken des Abwehrspielers heraus. Grlic: „Er kann damit unserem Spiel wichtige Impulse geben.“

DFB-Pokal-Auslosung Auch Trainer Gino Lettieri ist froh, dass der ehemalige „Wolf“ nun im Zebrastall angeheuert hat. „Pogge hat eine stabile und starke Saison in Chemnitz gespielt und zuvor in Wolfsburg eine sehr gute Ausbildung genossen“, bilanziert der Coach, „Dan-Patrick hat seine Qualitäten im Defensiv-Bereich schon gezeigt. Er ist aber noch jung und hat sicher Luft nach oben. Dennoch: Er gehört schon jetzt zu den Spielern, die den Konkurrenzkampf bei uns im Team noch einmal richtig anheizen werden.“ So wird es in der Vorbereitung heiße Duelle zwischen dem etablierten Kevin Wolze, der ebenfalls aus der Talentschmiede des VfL Wolfsburg stammt, und Poggenberg geben.

Heißer Kampf um die Plätze im Abwehrzentrum des MSV Duisburg

Auch im Abwehrzentrum tobt der Kampf um die Plätze. Platzhirsch Bajic und der zum Stammspieler gereifte Thomas Meißner müssen sich gegen den aus Düsseldorf geholten Dustin Bomheuer behaupten. Auch Enis Hajri und Allzweckwaffe Steffen Bohl, der die Drittligasaison als rechter Verteidiger beendete, kommen für zentrale Defensivposten in Frage. Ebenfalls spannend: Das Tauziehen um die Startplätze in der Offensive. Thomas Bröker, Simon Brandstetter, Kevin Scheidhauer, Kingsley Onuegbu und Stanislav Iljutcenko melden Ansprüche an.

Möglicherweise entzerrt sich das Gezerre um die Plätze noch etwas, wenn sich auf der Seite der Spielerabgänge noch etwas tut. Was die Einkäufe angeht, ist der MSV komplett. Grlic: „Dass wir nun noch einmal tätig werden, glaube ich eher weniger.“