Das aktuelle Wetter NRW 4°C
MSV Duisburg

Für Kern läuft’s derzeit gut beim MSV Duisburg

17.10.2012 | 20:21 Uhr
Für Kern läuft’s derzeit gut beim MSV Duisburg
Benjamin Kern hat sich in die Duisburger Stammelf zurück gekämpft.Foto: imago

Duisburg.   MSV-Coach Kosta Runjaic holte Benjamin Kern in die Mannschaft zurück. Seitdem ist er auf der Außenposition der Vierer-Abwehrkette eine Stammkraft. „Benni macht seine Sache sehr gut. Auf der rechten Seite ist zuletzt wenig angebrannt. Das ist auch sein Verdienst“, sagt Runjaic.

Wenn Benjamin Kern bei der Pressekonferenz des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg sitzt, kommt natürlich die klassische Kern-Frage. Wie auch am Mittwoch. Und MSV-Trainer Kosta Runjaic hätte sich seine scherzhaft formulierte Anmerkung „Pass auf, sag jetzt nichts Falsches“ auch sparen können. Wie in den Wochen zuvor ließ sich der Rechtsverteidiger erneut kein kritisches Wort entlocken. Gründe hätte er genug. Runjaic-Vorgänger Oliver Reck hatte den Verteidiger nicht mehr berücksichtigt, ihm sogar einen Vereinswechsel nahegelegt.

Kern, der auch unter Ex-Trainer Milan Sasic zeitweise außen vor war, will nicht nachkarten: „Dazu sage ich nichts. Fußball ist ein Tagesgeschäft, es geht nicht um Einzelschicksale, das Team zählt.“ Das Tagesgeschäft läuft derzeit gut für den 28-Jährigen. Coach Kosta holte ihn in die Mannschaft zurück, seitdem ist er auf der Außenposition der Vierer-Abwehrkette eine Stammkraft. „Benni macht seine Sache sehr gut. Auf der rechten Seite ist zuletzt wenig angebrannt. Das ist auch sein Verdienst“, würdigt der Trainer die Leistungen des 1,70-Meter-Mannes.

Auf der rechten Seite soll Kern auch am Freitag im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (18 Uhr/live im DerWesten-Ticker)für Ordnung sorgen. Dabei wird er es voraussichtlich mit einem ehemaligen Duisburger zu tun haben. Caiuby spielte bei den Schanzern zuletzt auf der linken Seite. In neun Spielen ersetzte der Mann, der in der Saison 2009/10 bei den Zebras nie richtig Fuß fassen konnte, drei Treffer. Im vergangenen Spieljahr ärgerte der Brasilianer seine Ex-Kollegen, als er beim 1:1 in Ingolstadt das Tor der Gastgeber vorbereitete, das am Ende mit Manuel Schäffler auch noch weiterer ehemaliger Duisburger erzielte. Für Kern, der in dieser Partie auf der Bank saß, war es unwichtig, dass ausgerechnet ehemalige Kollegen erfolgreich waren. „Gegentreffer ärgern mich immer, da ist es egal, wer trifft.“

Runjaic: „Er kennt seine Stärken“

MSV Duisburg
MSV-Spieler Markus Bollmann glaubt fest an sein Comeback

Für Markus Bollmann beginnt nach seinem Mittelfußbruch, den er sich schon in der vergangenen Woche im Training zugezogen hatte, der Kampf ums Comeback von neuem. Der Abwehrspieler des MSV Duisburg nimmt den Kampf an. Wenige Stunden nach der OP blickte er bereits nach vorne.

Zuletzt beim Sieg in Cottbus setzte es keinen Gegentreffer. „Wir standen gut, hatten zudem auch endlich ein bisschen Glück. Ich war mir an diesem Nachmittag sicher, dass uns hinten nichts passieren würde.“ Dass die Null stand, will Kern nicht allein an der Leistung der Abwehrkette festmachen: „Die komplette Mannschaft ist für die Defensive verantwortlich. wenn vorne zwei, drei Leute nicht mitmachen, wackelt es auch hinten.“

Kosta Runjaic sieht Kern als grundsoliden Spieler, der „sehr gut einschätzen kann, was er kann und was er nicht kann. Er spielt seine Stärken aus.“ Runjaic sieht bei Kern auch noch Entwicklungspotenzial: „Der rechte Fuß kann noch besser werden. Das kommt aber auch noch.“

Dirk Retzlaff



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg gegen Wehen ist auch ein Treffen der Ehemaligen
Vorbericht
Mit Gino Lettieri, Zlatko Janjic, Tim Albutat und dem verletzten Steffen Bohl haben gleich vier aktuelle MSV-Akteure eine Wehener Vergangenheit. Bei den Gästen kommen mit Nils-Ole Book und Trainer Marc Kienle zwei ehemalige Zebras als Gegner zurück nach Duisburg.
Zebras müssen bei Aufstieg für Runjaic zahlen
MSV
Der Wechsel des früheren Trainers von Darmstadt nach Duisburg hatte für einen Rechtsstreit zwischen den beiden Vereinen gesorgt, der nun beigelegt ist. Schafft der MSV bis 2020 den Wiederaufstieg, wird eine Zahlung von 25 000 Euro fällig.
Aufstieg als Ziel - MSV-Manager Grlic kommt aus der Deckung
Zielsetzung
Manager Ivica Grlic bringt die Zebras auf der Zielgeraden vor der Winterpause in Stellung. "Ich habe zwar kürzlich gesagt, dass wir bis 2016 in die 2. Liga aufsteigen wollen, aber das heißt keinesfalls, dass wir es nicht schon in dieser Saison packen wollen", erklärt er.
Dennis Grote: Der Ton beim MSV Duisburg nicht zu giftig
MSV
Die Wogen schlugen beim MSV Duisburg in den letzten Tagen hoch. Medial wurde der Führungsstil von Trainer Gino Lettieri kritisiert. Mittelfeldspieler Dennis Grote kann allerdings an der Westender Straße kein gestörtes Arbeitsklima feststellen: „Der Umgangston innerhalb des Vereins ist absolut in...
Muskelfaserriss setzt MSV-Kapitän Steffen Bohl matt
Verletzung
Jetzt hat es Steffen Bohl erwischt. Der Duisburger Leitwolf war beim 0:1 in Kiel mit Oberschenkelbeschwerden ausgewechselt worden. Am Montag brachte eine genaue Untersuchung Gewissheit: Ein Muskelfaserriss zwingt den Routinier zu einer mehrwöchigen Pause.
Umfrage
Drei Auswärtspleiten in Folge für den MSV - woran liegt's?

Drei Auswärtspleiten in Folge für den MSV - woran liegt's?

 
Fotos und Videos
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal
MSV verliert gegen Köln
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV holt einen Punkt
Bildgalerie
Fotostrecke