Das aktuelle Wetter NRW 8°C
MSV Duisburg

Früher war beim MSV und beim VfL Bochum alles besser

20.09.2012 | 22:00 Uhr
Früher war beim MSV und beim VfL Bochum alles besser
VfL-Trainer Andreas Bergmann sorgt sich vor dem Spiel in Duisburg um seine Offensiv-Abteilung.Foto: Stefan Gelhot

Duisburg.   Mit dem MSV Duisburg und dem VfL Bochum treffen am Sonntag in der 2. Bundesliga zwei Klubs aufeinander, die schon weit bessere Zeiten erlebt haben. Nun geht es für beide um die Vermeidung des totalen Absturzes, den Abstieg in die Dritte Liga.

Der MSV Duisburg und der VfL Bochum wandeln auf ähnlichen Pfaden. Die Reviernachbarn, die am Sonntag um 13.30 Uhr in der Schauinsland-Reisen-Arena aufeinandertreffen (live im DerWesten-Ticker), trauern gemeinsam besseren Zeiten nach. Zwei langjährige Mitglieder der Bundesliga, die nach ihren letzten Abstiege nicht mehr den Dreh schafften, so stark zu sein, um um den Aufstieg zu spielen. Nun geht es erst einmal um die Vermeidung des totalen Absturzes, den Abstieg in die Dritte Liga, wo mit Alemannia Aachen schon ein Klub vertreten ist, der ähnlich wie Duisburg und Bochum gestrickt ist.

MSV Duisburg
Baljak steht bei MSV-Coach Kosta Runjaic hoch im Kurs

MSV-Stürmer Srdjan Baljak feierte am Betzenberg sein Comeback. „Srdjan hat sehr viel Erfahrung. Er hat seine Qualitäten nicht verloren“, sagt MSV-Trainer Kosta Runjaic. Für 90 Minuten reichen die Kräfte des Serben allerdings noch nicht aus.

Der MSV ist den Bochumern schon ein Jahr voraus, nach dem Abstieg mit Trainer Rudi Bommer und der Verpflichtung von Peter Neururer scheiterte der Versuch, mit allen Mitteln wieder nach oben zu kommen, grandios. Bochum stand vor knapp anderthalb Jahren an der Schwelle zur Bundesliga, scheiterte mit Trainer Friedhelm Funkel in der Relegation an Borussia Mönchengladbach. Für einen neuen Anlauf reichten Qualität und Geld nicht mehr aus, der VfL musste in der vergangenen Saison sogar noch länger als der MSV um den Klassenerhalt bangen.

VfL im Angriff schwach

Duisburg und Bochum liegen in einer Statistik in dieser Saison gleichauf. Beide Mannschaften haben in fünf Spielen erst drei Tore erzielt. „Bochum hat damit aber immerhin schon sieben Punkte eingesammelt, wir noch keinen“, sagt der neue MSV-Trainer Kosta Runjaic.

Der VfL siegte im Gegensatz zum MSV in Regensburg (1:0) und hielt sich zudem im Auftaktmatch gegen Dynamo Dresden schadlos (2:1). Auch der VfL kassierte eine Heimpleite gegen Neuling VfR Aalen, zudem gab es eine 0:4-Klatsche gegen den SC Paderborn. Wie der MSV lieferte der VfL am vergangenen Spieltag seine beste Saisonleistung ab. Während der MSV beim 1:2 in Kaiserslautern leer ausging, erreichte Bochum im eigenen Stadion ein 0:0 gegen 1860 München.

Während auf Duisburger Seite die größten Probleme im Defensivbereich liegen, sorgt sich VfL-Trainer Andreas Bergmann um die Durchschlagskraft in der Offensive. Mit Mirkan Aydin (Reha nach Wadenbeinbruch) und Michael Delura (Reha nach Kreuzbandriss) liegen zwei wichtige Offensivkräfte schon seit Monaten auf Eis. Mit Christoph Dabrowski, der an einem Muskelfaserriss laboriert, fehlt zudem ein Spieler, der den MSV in der Vergangenheit schön öfter geärgert hat.

Bislang erzielte lediglich Kevin Scheidhauer als Joker in Regensburg ein Stürmertor für die Bochumer. Auch am Sonntag dürfte er zunächst nur auf der Reservebank sitzen.

Dirk Retzlaff



Kommentare
21.09.2012
15:36
Früher war beim MSV und beim VfL Bochum alles besser
von JotZee | #2

Also der Vergleich mit Aachen ist Schwachsinn! Aachen war in den letzten 40 Jahren EIN JAHR in der Bundesliga. Das ist bei weitem nicht die Sphäre, in der Bochum und Duisburg spielen. Aachen war für kurze Zeit aus der Unterklassigkeit aufgetaucht und ist jetzt eben wieder weg. Das ist nicht das gleiche. Bochum oder Duisburg drittklassig...das wär schon ein Einschnitt. Ein Schock. Ich bin nicht Fan von beiden Vereinen, aber beide müssen unbedingt drinbleiben, sonst spielen irgendwann nur noch Sandhausen gegen Ingolstadt in der 2. - Das Ruhrgebiet darf seine Kinder nicht fallenlassen. Da sind auch Sponsoren für VfL und MSV in der Pflicht. Tut was, bevor es zu spät ist!

21.09.2012
10:20
Früher war beim MSV und beim VfL Bochum alles besser
von aldenraderzebra | #1

Mein Gott , Retzlaff - was hast Du Dir da wieder für`n Müll zusammen geschrieben !
Meiderich hat kein Problem mit der `` Durchschlagskraft´´ ? Dagegen ist die Hintermannschaft das reinste Bollwerk ! Überhaupt Deine Vergleiche - sowas von an
den Haaren herbei gezogen. Der ganze Bericht war flüssiger wie Wasser - nämlich
`` Überflüsssig´´ !

Aus dem Ressort
Neuzugang Feltscher ist mit dem Kopf komplett beim MSV
Feltscher
Gino Lettieri , Trainer des Drittligisten MSV Duisburg, hält viel von seiner Neuerwerbung Rolf Feltscher: „Rolf hat Kraft für die Offensive und verbeißt sich regelrecht in seinen Kontrahenten.“ Der Außenverteidiger hat sich binnen weniger Wochen zum Stammspieler gemausert.
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Der MSV Duisburg verliert das verflixte 13. Spiel
Serie
Die starke Serie von Partien ohne Niederlagen des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg riss bei der 0:2-Pleite in Cottbus. Manager Ivica Grlic sprach nach der Partie von einer vermeidbaren Niederlage. Und das lag nicht an der Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters.
MSV-Kapitän Bohl kann Pleite gegen Ex-Klub nicht verhindern
Einzelkritik
Steffen Bohl hatte vor dem Spiel gehofft gegen seinen ehemaligen Klub jubeln zu dürfen. Daraus wurde aber nichts. Der MSV-Kapitän zeigte aber eine solide Partie. Nico Klotz und Dennis Grote blieben dabei unter ihren Möglichkeiten. Die Einzelkritik.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag