Das aktuelle Wetter NRW 7°C
2. Liga

Fromlowitz vermisst Körpersprache beim MSV

19.09.2011 | 00:13 Uhr

Duisburg.  MSV-Schlussmann Florian Fromlowitz fand nach dem mageren 1:1 gegen Union Berlin klare Worte. Durch Rückstände ließe sich die Elf zu leicht aus der Bahn werfen. Der Keeper rechnet nicht mit einer schnellen Wende.

Auch MSV-Torwart Florian Fromlowitz war nach dem Spiel auf Schiedsrichter Harm Osmers nicht gut zu sprechen. Ein 2:1-Sieg über Union Berlin hätte möglicherweise die Bremse bei einigen Akteuren gelöst. „Der Treffer von Emil Jula war kurz vor Schluss kein Abseits. So ein Moment tut natürlich weh. Durch so etwas kann eine Wende entstehen“, ärgerte sich Fromlowitz.

Der ehemalige Hannoveraner ordnete das Unentschieden realistisch ein. „Nach dem Spielverlauf mussten wir mit dem Remis zufrieden sein, auch wenn ein 1:1 gegen Union nicht unser Anspruch ist. Der Freistoß von Mattuschka landete an unserem Pfosten, so ein Ding kann man auch noch verlieren.“

„Ein langer Prozess“

Durch den frühen Rückstand, den die Zebras im Saisonverlauf bereits mehrfach erlebten, spürte Fromlowitz bei seinen Kollegen „eine Blockade und Verunsicherung.“ Der 23-Jährige: „Nach der Pause haben wir es besser gemacht, nicht mehr so viele lange Bälle gespielt. Aber von der ersten Halbzeit war ich enttäuscht und sauer. Wir haben in der Kabine gesagt: Leute, so geht es nicht. Wir alle tragen das Zebra-Wappen auf der Brust und müssen anders auftreten.“

MSV holt mageren Punkt

Die Frage, ob es intern bei der aus vielen Nationalitäten und Charakteren zusammengestellten Formation stimmt, beantwortet Florian Fromlowitz deutlich: „Es brodelt bei uns nicht. Aber die Körpersprache ist ein Problem. Das macht den Gegner stark, wenn er das bei uns bemerkt. Da müssen viele an sich arbeiten. Wir müssen von Beginn an positiv auftreten und die Brust rausstrecken.“

Der Schlussmann setzt darauf, dass der MSV Duisburg Stück für Stück aus der unteren Region nach oben kommt. „Wir hatten uns alle bisher mehr vorgestellt. Bei uns soll etwas entstehen, aber wir müssen uns alles hart erarbeiten. Unser nächster Gegner VfL Bochum strotzt auch nicht gerade vor Selbstvertrauen, das müssen wir ausnutzen.“

Allerdings rechnet Fromlowitz nicht damit, dass die Wende im Eiltempo vollzogen werden kann: „Das ist ein Prozess, der auch noch etwas länger dauern kann.“

DerWesten



Kommentare
20.09.2011
14:59
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von Pokalschreck65 | #17

Das ist ja gerade das Problem des Sasic-Systems!!!
Gjasula gehört neben Sukalo als offensiverer Sechser! Nur da kann er seine spielerischen Fähigkeit im Aufbauspiel richtig einbringen! Hat zumindest ansatzweise im Heimspiel gegen Dresden und zum Schluß gegen Union ja auch geklappt. Aber nein, Milan läßt ja lieber seinen Lieblingsschüler aus dem fernen Griechenland auf dieser Position spielen! Der gehört wenn schon auf die Linksverteidiger-Position und Wolze ins linke Mittelfeld! Vllt. sollte sich Milan mal ein Spiel von der Tribüne aus ansehen um´s endlich zu schnallen. Klingt zwar alles vllt. ein bisschen besserwisserisch von mir, aber ich mach mir ernsthaft Sorgen um unseren MSV!!! Sooooo kann´s jedenfalls nicht weitergehen!!!

20.09.2011
11:01
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von eugene242 | #16

#colorado.

ich weiss auch nicht, was mit Sukalo los ist, seitdem Maierhofer und Koch weg sind als Meinungsführer, tarut der sich nicht mal das Maul aufzumachen. Er ist doch die rechte Hand von Sasic, soll der die Neuen mal so richtig einstilen inklusive Gjasula, der auf dem Platz völlig beteiligungslos rumtrappt. Neun Ballkontakte letztes WE in der 1. Halbzeit...ist der offensiver Mittelfeldspieler oder Torwart???????

20.09.2011
10:18
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von Colorado1104 | #15

Von zwei Sechsern und einer vierer Abwehrkette im eigenen Stadion...


Wen wunderts dass wir nach vorn überhaupt keinen Druck entfachen können.

Wenn sich Sechs von Elf Spielern allein für die Defensive verantwortlich fühlen und der Rest des teilweise nicht vorhandenen Mittelfelds mit begrentzten Mitteln, im Spiel nach vorn keine Anspielstationen hat, muss man sich über mangelde Torchancen und die damit verbundene magere Torausbeute nicht wundern!!!

Darüber hinaus schwebt die Tatsache, das eine Spitze namens Jula - allein auf weiter Flur - nicht viel zu bewegen im Stande ist.

Von vermeintlichen Spielerpersönlichkeiten, wie Bajic, Sukalo und Gjasula scheint daüber hinaus schon lang kein Funke mehr auf andere überzuspringen.

Das Spiel ohne Ball - früher sagte man noch - Anbieten und freie Räume erlaufen - liegt ebenfalls bei vielen Akteuren lahm.

Von Entusiasmus und purem Siegswillen ist auch nicht mehr viel zu erkennen.

Fazit: Jemand muss sich und seine Arbeit hinterfragen...

20.09.2011
10:15
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von Tadaa | #14

Ach ja, seid froh, dass der Friedhelm nach Aachen ging. Der hat die Bochumer Mannschaft bis zur Unkenntlichkeit demontiert und jegliche Spielfreude rausgeprügelt. Hat gute Leute ziehen lassen und den alten Schrott, die Versager, zu Ikonen mit Stammplatzgarantie erklärt.

Funkel ist ein Mann der 80er und 90er. Der weiß nicht, wie der Fussball heute läuft. Erzählt immer von Düsseldorf, ließ aber nur eine Spitze ran und 8 Defensive. Zuhause!

20.09.2011
10:12
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von Tadaa | #13

Ich lese als Bochumer die Beiträge mit großem Interesse. Anscheinend treibt Euch das Gleiche um wie uns, nur dass Eure Mannschaft gegen Eisern zumindest noch ein Punkt rettete.

Wir sehen uns am Sonntag im Stadion, das wird Not gegen Elend, würde mich nicht wundern, wenn beide sich auf Unentschieden einigen. Keiner will nochmals verlieren und keiner wird die Hosen runter lassen und angreifen.

20.09.2011
01:04
Fromlowitz vermisst Körpersprache beim MSV
von Colorado1104 | #12

Es wäre schön wenn Funkel in Aachen unterschreibt!!!!!!!

Wenn die diesen P.... wieder holen würden, würde ich mir kein Spiel mehr anschauen!!!

Dieser P.... ist ein 1:0 oder 1:1 Trainer!!! Eine feige Pfeife!!!

Und hört mir auf, was wir mit Funkel erreicht haben, dieser P.... war viel zu lang bei uns!!! Der Vorstand brauchte wochen um zu merken, dass dieser Trainer nichts außer defensiven Fussball lehren kann!!! Und den will ich in Duisburg niemehr wieder sehen!!!!

20.09.2011
00:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.09.2011
23:29
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von DUmsv | #10

@9
Warum immer wiederholende Geschichte...!?
Was ist daran Verwerflich !?
Siehe Bayern München mit Heynckes oder Schalke mit Rangnick !
Man sieht das es noch mal klappt !!! Und Ausreden sagte ich ja das Aachen an Funkel dran ist.

Schade das Funkel schon wieder weg vom Markt ist, dass war aber auch klar !!!
Tja was bleibt uns jetzt... Weiter hoffen das Milan es endlich hinbekommt... !!!

Und wenn nicht ist Milan weg, nur wer ist aufn Markt der das Runder rumreißen kann!? Bestimmt ein Matthäus bekommen wir dann (Oh Gott bitte Nicht)

19.09.2011
22:44
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von lapofgods | #9

@#8: Funkel ist in Aachen. Erstaunlich ie viel Leute immer auf sich wiederholende Geschichte setzten. Außer das Deutschland Weltkriege zu verlieren pflegt (zum Glück), kenne ich da nicht viele Beispiele.

Einen großen Teil der Neuverpflichtungen hat noch Bruno Hübner geholt.

@Blitzbirne#7: So Spiele wie Aachen oder FSV Frankfurt hast Du wohl vergessen. Und nach der Verletzungsmisere damals mehr einzufordern ist einfach unfair. Mach mal lieber Gedächtnis- und IQ-Training, so wird das nie was mit nem Job.

19.09.2011
21:26
Fromlowitz kritisiert Körpersprache beim MSV
von DUmsv | #8

Hallo zusammen aus Ägypten,
man war das wieder ein Grotten Kick am WE !!!
Wo ist das Herzblut und die leidenschaft der letzten Saison geblieben? Oder auch oft mals das auch Attraktive Pressing Spiel?
Seit der Hübner uns verlassen hat und auch Eckpfeiler wie Koch und Maierhoffer weg sind geht Nix mehr!!!
Vor jedem Spiel ist zu lesen wie sehr sich die Mannschaft im Training aufgerieben hat und die Fehler abgestellt hat... Dann kommt das Spiel und von Spiel zu Spiel wird es schlechter, es kären ja die Alten Bommer Zeiten wieder !
Bei Allem Respekt vor Milan Sasic aber solangsam muss er sich ein gestehen das er Riesen Mist Baut und gebaut hat, er hat den halben Kader zusammen gestellt, er lässt die ganze Zeit nur mit einer Sturmspitze Spielen, wo jeder sieht es klappt nicht, er lässt jeden Spieltag lange Bälle Spielen wo keiner was mit anfangen kann!
So langsam sollte Milan, der Vorstand und die Mannschaft merken das wir mitten im Abstiegskampf sind !!!!!
Jeder sollte sich im Verein hinter fragen ob es so richtig ist wie es zurzeit läuft !

Ich sag mal so, jetzt wo ein Friedhelm Funkel auf dem Markt ist und jeder weiß das Milan nicht der beliebteste Trainer ist... Und sich jeder in Duisburg freuen würde Funkel wieder zu Hause zu haben, sollte man kräftig drüber Nachdenken Friedhelm Funkel zu verpflichten bevor er wieder woanders ( Aachen) Unterschreibt !!! Über die Qualitäten eines Friedhelm Funkels müssen wir jawohl Nicht Disktutieren !!!!!Dazu noch einen Guten Manager oder Sportdirektor und wir haben sehr gute Fussball Kompitens im Verein, um unserem Club dahin zu führen wo er hingehört die Dritte Kraft im Revier zu werden und wieder endlich Erstklassig zu sein !!!!

Glück Auf aus dem Heißen und wunderschönen Ägypten :-)

Aus dem Ressort
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Der MSV Duisburg verliert das verflixte 13. Spiel
Serie
Die starke Serie von Partien ohne Niederlagen des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg riss bei der 0:2-Pleite in Cottbus. Manager Ivica Grlic sprach nach der Partie von einer vermeidbaren Niederlage. Und das lag nicht an der Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters.
MSV-Kapitän Bohl kann Pleite gegen Ex-Klub nicht verhindern
Einzelkritik
Steffen Bohl hatte vor dem Spiel gehofft gegen seinen ehemaligen Klub jubeln zu dürfen. Daraus wurde aber nichts. Der MSV-Kapitän zeigte aber eine solide Partie. Nico Klotz und Dennis Grote blieben dabei unter ihren Möglichkeiten. Die Einzelkritik.
MSV Duisburg kassiert 0:2-Pleite gegen Energie Cottbus
14. Spieltag
Die Serie ist gerissen: Nach zwölf Spielen ohne Niederlage musste sich der MSV Duisburg am 14. Spieltag der 3. Liga nun doch geschlagen geben. In Cottbus kassierte das Team von Trainer Gino Lettieri eine 0:2-Pleite. Der MSV musste eine harte Elfmeter-Entscheidung hinnehmen.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag