DFL sieht mehrere Mängel in MSV-Unterlagen zur Lizenzierung

Die MSV-Fans sind aufgebracht.
Die MSV-Fans sind aufgebracht.
Foto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Sonntag hätte der MSV Duisburg feiern können. Den 111. Geburtstag, den der Verein ursprünglich in diesem Jahr groß begehen wollte. Mitglied im Westdeutschen Fußball-Verband wurde der MSV zwar erst im September 1902, das Gründungsdatum ist jedoch der 2. Juni 1902. Die Party wird vermutlich ausfallen.

Duisburg.. Am Montag werden beim MSV Duisburg Gehälter fällig, die ersten Kontoauszüge der Mitarbeiter dürften keine Buchung aufweisen.

MSV-Ikone Bernard Dietz ist derzeit der einzige Duisburger Funktionär, der sich zur Sache äußert. Doch die meisten Statements des 65-.Jährigen hören sich mehr nach Verzweiflung als nach Hoffnung an. Dietz besuchte am Samstag das Pokalfinale in Berlin. „Ich habe etliche Leute getroffen, die mir alle mit auf den Weg gegeben haben, dass der MSV nicht aus dem Profi-Bereich verschwinden darf“, so Dietz, der bekräftigte: „Ich bleibe dabei: Wir haben keine Fehler gemacht oder irgendetwas vergessen.“

Aus dem Umfeld der DFL in Frankfurt verlauten weniger ermutigende Signale. Die am 23. Mai von den Duisburger Verantwortlichen mit der heißen Nadel gestrickten Unterlagen sollen gleich mehrere Mängel aufweisen.

Der MSV wartet weiter auf die Unterlagen der DFL, heute will der Klub einen hochkarätigen Anwalt benennen, der in Frankfurt die Meidericher Interessen vertreten soll.

Brief an Hannelore Kraft

[kein Linktext vorhanden] Vor der Schauinsland-Reisen-Arena trafen sich auch am Samstag und Sonntag die MSV-Fans. Um zu demonstrieren, um zu hoffen, um zu weinen. Auch gestern säumten wieder 1000 Menschen den Arena-Vorplatz, eine Band spielte auf, die Fans sammelten Unterschriften für einen Bittbrief an NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Auch Anhänger anderer Klubs waren da, um ihre Solidarität mit den Zebrafans zu bekunden.

Immer wieder hängen die Fans Transparente an die Arenafassade und stellen Kerzen auf. Der MSV ließ das zuletzt immer entfernen. Der Fanshop hatte bis Samstag geschlossen, heute sollen die Pforten wieder öffnen. Für morgen war ursprünglich der Start des Dauerkartenverkaufs und des Verkaufs des neuen Trikots geplant.

Die Fans wollen in den nächsten Tagen weiter demonstrieren und denken auch an einen Marsch durch Duisburg. „Wir sind dabei, das zu koordinieren“, so Michael Koch, Vorstandsmitglied der „Zebrakids“. Die Internetnetzwerke und Foren, allen voran Facebook, spielen dabei eine zentrale Rolle. Zuletzt gab es im Netz oft unterschiedliche Zeitangaben für die Protestaktionen.

Moralische Unterstützung gab es am Samstag von prominenter Stelle. Beim Konzert der Toten Hosen im Bochumer Stadion unterbrach Bandchef Campino für einen kurzen Moment das Konzert. Der eingefleischte Fortuna-Düsseldorf-Fan schickte von der Bühne eine Botschaft Richtung Duisburg: „Kämpfen, MSV!“