Das aktuelle Wetter NRW 22°C
2. Fußball-Bundesliga

Brandy will seine Torquote beim MSV Duisburg verdoppeln

15.01.2013 | 20:44 Uhr
Brandy will seine Torquote beim MSV Duisburg verdoppeln
Glaubt an eine gute Rückrunde mit dem MSV: Sören BrandyFoto: imago

Lara.  Sören Brandy ist in der aktuellen Saison Duisburgs gefährlichster Offensivmann. „Ich versuche, meine vier Tore, die mir bisher gelungen sind, zu verdoppeln“, sagt der Ex-Paderborner. Brandy glaubt, dass der MSV in der Rückrunde stärker werden wird.

Vier Tore, fünf Vorlagen: Sören Brandy (27) ist in der aktuellen Saison Duisburgs gefährlichster Offensivmann. „Ich bin mit der Ausbeute ganz zufrieden und möchte nach Möglichkeit daran anknüpfen“, sagt der aus Paderborn gekommene Allrounder.

Bei den Ostwestfalen traf Brandy in der abgelaufenen Saison ebenfalls vier Mal. Allerdings im ganzen Jahr. „Beim MSV habe ich die meiste Zeit auf der Außenbahn oder im Mittelfeld gespielt und nicht ganz vorne drin“, sieht sich der Blondschopf eher weniger als Vollstrecker.

Dass er sich im MSV-Trikot keine große Zielvorgabe gesteckt hat, löste bei Neu-Coach Kosta Runjaic keine Begeisterungsstürme aus. Brandy zwinkert: „Der Trainer hat mir sofort zu verstehen gegeben, dass es schlecht ist, kein Ziel zu haben.“ Also? Brandy: „Ich versuche, meine vier Tore, die mir bisher gelungen sind, zu verdoppeln.“

Brandy ist optimistisch

2.Fußball-Bundesliga
MSV Duisburg hat Dorge Kouemaha an der Angel

Dorge Kouemaha spielt seit vergangenen Sommer für Eintracht Frankfurt. Der Ex-Duisburger kam bei den Hessen aber bislang auf nur zwei Einsätze. Frankfurts Manager Bruno Hübner nutzt jetzt die Kontakte zu seinem alten Verein MSV. Kehrt Kouemaha zurück zu den Zebras?

Allerdings relativiert der frühere  Kieler: „Wenn ich kein Ding mehr mache und wir mit der Mannschaft Erfolg haben, am Ende vielleicht Neunter werden, dann unterschreibe ich das auch.“ Der Flügelflitzer ist „optimistisch, dass wir in der Tabelle noch klettern.“ Brandy: „Ich bin sicher, dass wir in der Restrunde stärker werden. Jürgen Gjasula kommt nach langer Pause zurück, auch Toni da Silva wird wieder fit sein. Wenn Ranisav Jovanovic so weitermacht wie im Dezember, werden alle in Duisburg noch viel Freude an ihm haben.“

Freude wird auch bei Mia und Sören Brandy herrschen, wenn ab Februar der Nachwuchs da ist. „2013 wird für uns im privaten Bereich natürlich anders. Sportlich hoffe ich, dass wir einen besseren Start erwischen. Wir arbeiten jetzt einige Wochen ganz hart, um am 1. Februar gegen Dynamo Dresden (18 Uhr/live im DerWesten-Ticker) topfit zu sein. Wir wollen uns gleich unten absetzen“, so der MSV-Topscorer.

Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Bajic-Rückkehr ins MSV-Drittligateam noch nicht absehbar
MSV
Für Branimir Bajic waren die letzten Wochen die Hölle. Wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte der Abwehrchef des MSV nicht viel tun. „Ich bin ungeduldig. Da fällt das natürlich besonders schwer“, so der 34-Jährige, der sich über Einsätze in der Reserve auf das gewünschte Level bringen will.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
MSV nach Auftaktpleite bereits unter Druck - Gegenwind droht
MSV-Kommentar
Der Auftakt der neuen Drittliga-Saison ging für den MSV Duisburg gründlich in die Hose. Bei einem weiteren Misserfolg so früh im neuen Spieljahr droht der Rückenwind für Neu-Coach Gino Lettieri zu Gegenwind zu werden. Schon jetzt stehen die Zebras also unter Druck. Ein Kommentar.
Umfrage
Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

 
Fotos und Videos
Fans feiern Lizenz für den MSV
Bildgalerie
Fußballfans
Fan-Flashmob beim MSV Duisburg
Bildgalerie
Fußballfans