Das aktuelle Wetter NRW 11°C
2. Fußball-Bundesliga

Brandy will seine Torquote beim MSV Duisburg verdoppeln

15.01.2013 | 20:44 Uhr
Brandy will seine Torquote beim MSV Duisburg verdoppeln
Glaubt an eine gute Rückrunde mit dem MSV: Sören BrandyFoto: imago

Lara.  Sören Brandy ist in der aktuellen Saison Duisburgs gefährlichster Offensivmann. „Ich versuche, meine vier Tore, die mir bisher gelungen sind, zu verdoppeln“, sagt der Ex-Paderborner. Brandy glaubt, dass der MSV in der Rückrunde stärker werden wird.

Vier Tore, fünf Vorlagen: Sören Brandy (27) ist in der aktuellen Saison Duisburgs gefährlichster Offensivmann. „Ich bin mit der Ausbeute ganz zufrieden und möchte nach Möglichkeit daran anknüpfen“, sagt der aus Paderborn gekommene Allrounder.

Bei den Ostwestfalen traf Brandy in der abgelaufenen Saison ebenfalls vier Mal. Allerdings im ganzen Jahr. „Beim MSV habe ich die meiste Zeit auf der Außenbahn oder im Mittelfeld gespielt und nicht ganz vorne drin“, sieht sich der Blondschopf eher weniger als Vollstrecker.

Dass er sich im MSV-Trikot keine große Zielvorgabe gesteckt hat, löste bei Neu-Coach Kosta Runjaic keine Begeisterungsstürme aus. Brandy zwinkert: „Der Trainer hat mir sofort zu verstehen gegeben, dass es schlecht ist, kein Ziel zu haben.“ Also? Brandy: „Ich versuche, meine vier Tore, die mir bisher gelungen sind, zu verdoppeln.“

Brandy ist optimistisch

2.Fußball-Bundesliga
MSV Duisburg hat Dorge Kouemaha an der Angel

Dorge Kouemaha spielt seit vergangenen Sommer für Eintracht Frankfurt. Der Ex-Duisburger kam bei den Hessen aber bislang auf nur zwei Einsätze. Frankfurts Manager Bruno Hübner nutzt jetzt die Kontakte zu seinem alten Verein MSV. Kehrt Kouemaha zurück zu den Zebras?

Allerdings relativiert der frühere  Kieler: „Wenn ich kein Ding mehr mache und wir mit der Mannschaft Erfolg haben, am Ende vielleicht Neunter werden, dann unterschreibe ich das auch.“ Der Flügelflitzer ist „optimistisch, dass wir in der Tabelle noch klettern.“ Brandy: „Ich bin sicher, dass wir in der Restrunde stärker werden. Jürgen Gjasula kommt nach langer Pause zurück, auch Toni da Silva wird wieder fit sein. Wenn Ranisav Jovanovic so weitermacht wie im Dezember, werden alle in Duisburg noch viel Freude an ihm haben.“

Freude wird auch bei Mia und Sören Brandy herrschen, wenn ab Februar der Nachwuchs da ist. „2013 wird für uns im privaten Bereich natürlich anders. Sportlich hoffe ich, dass wir einen besseren Start erwischen. Wir arbeiten jetzt einige Wochen ganz hart, um am 1. Februar gegen Dynamo Dresden (18 Uhr/live im DerWesten-Ticker) topfit zu sein. Wir wollen uns gleich unten absetzen“, so der MSV-Topscorer.

Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Der MSV Duisburg sucht seine Abwehrformation
Defensive
Seit Wochen wechselt Trainer Gino Lettieri seine Innenverteidiger. Nach der englischen Woche will sich der Coach des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg auf eine Stammbesetzung festlegen. Dabei hat der 47-Jährige die Qual der Wahl.
Neuzugang Feltscher ist mit dem Kopf komplett beim MSV
Feltscher
Gino Lettieri , Trainer des Drittligisten MSV Duisburg, hält viel von seiner Neuerwerbung Rolf Feltscher: „Rolf hat Kraft für die Offensive und verbeißt sich regelrecht in seinen Kontrahenten.“ Der Außenverteidiger hat sich binnen weniger Wochen zum Stammspieler gemausert.
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Der MSV Duisburg verliert das verflixte 13. Spiel
Serie
Die starke Serie von Partien ohne Niederlagen des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg riss bei der 0:2-Pleite in Cottbus. Manager Ivica Grlic sprach nach der Partie von einer vermeidbaren Niederlage. Und das lag nicht an der Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag