Das aktuelle Wetter NRW 9°C
MSV Duisburg

Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter

17.02.2013 | 22:28 Uhr
Schiedsrichter Thorsten Schriever zeigt Goran Sukalo die Rote Karte.Foto: imago

Duisburg.   Goran Sukalo flog beim 0:0 des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern nach einem Kopfstoß gegen Alexander Baumjohann vom Platz. Schiedsrichter Thorsten Schriever erhitzte auf beiden Seiten die Gemüter.

Zumindest behauptete nach dem Spiel des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:0) niemand, Goran Sukalo habe blutüberströmt in der Kabine gelegen. Nach sieben Jahren mal wieder ein Kopfstoß in der Schauinslandreisen-Arena und Sukalo selbst stellte nach dem Spiel den Zusammenhang mit dem „Fall Meier“ her. „Ich komme auf ihn zu, er stößt mich mit dem Kopf und fällt dann wie damals Norbert Meier“, beschrieb Sukalo seine Zusammenkunft mit dem Lauterer Alexander Baumjohann in der 40. Minute.

Schiedsrichter Thorsten Schriever, der vor neun Jahren als vierter Offizieller einmal vom damaligen Frankfurter Trainer Willi Reimann umgerissen wurde und somit weitreichende Erfahrung mit tumultartigen Ereignissen hat, machte den Slowenen als Alleinschuldigen aus und zeigte ihm die Rote Karte. Unstrittig ist, dass Sukalo zuerst mit dem Kopf aktiv war. Aber selbst Kaiserslauterner räumten hinterher ein, der Duisburger habe Baumjohann nicht berührt.

Einzelkritik
Brandy bester MSV-Spieler gegen Lautern - Note 6 für Sukalo

Fußball-Zweitligist MSV Duisburg erkämpfte sich am Sonntag mit einer ordentlichen Teamleistung ein 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Positiv stach...

Angezählt war Sukalo schon vor der Aktion. Der Vizekapitän, der am Samstag noch mit Fieber außer Gefecht war, kassierte früh eine gelbe Karte und befand sich im ständigen „Dialog“ mit dem Schiri. „Als erfahrener Spieler muss er wissen, welche Konsequenzen drohen können“, sagte MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch nach dem Spiel. „Suki“ droht nun eine vierwöchige Sperre.

Schiedsrichter Schriever wird seinen Auftritt in Duisburg nicht zu seinen Glanztaten zählen können. Erst verweigerte er dem MSV nach einem Foul an Sören Brandy einen klaren Elfmeter, wenig später reklamierten die Gäste nach einem Foul an Albert Bunjaku zurecht einen Strafstoß. FCK-Manager Stefan Kuntz teilte dies dem Schiedsrichter in der Halbzeit mit. Zuvor hatte es vor der Kabinentüre Handgreiflichkeiten zwischen Kuntz, Schiri-Betreuer Dieter Kleinbongardt und dem Ordnungsdienst gegeben.

BVB-Trainer Jürgen Klopp sah zu

Nicht nur Sukalo ist am Freitag in Bochum (18 Uhr, live in unserem Ticker) gesperrt, sondern auch Ranisav Jovanovic, der seine fünfte Verwarnung kassierte. „Meine gelbe Karte war ein Witz. Markus Karl hängt klar an mir dran und hält mich fest. Auf der anderen Seite lag Benny Köhler permanent auf dem Boden. Da muss der Schiedsrichter konsequenter bleiben, wenn er meine Aktion als Schwalbe wertet“, schimpfte Jovanovic.

2. Bundesliga
0:0 - MSV Duisburg punktet im Abstiegskampf gegen Lautern

Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat sich am 22. Spieltag einen Punkt gegen den 1. FC Kaiserslautern verdient. Vor heimischer Kulisse trennte sich das...

Auf der anderen Seite war das Spiel für Mo Idrissou nach 65 Minuten beendet. Der Ex-Duisburger kassierte innerhalb von fünf Minuten zweimal Gelb – jeweils nach Fouls an Sören Brandy.

Brandy war gestern der überragende Duisburger Spieler, er rackerte in einer kampfstarken Mannschaft bis zur Erschöpfung. Der MSV-Wirbelwind war oft nur unfair zu stoppen. „Die Fouls an mich habe ich nicht gezählt. Aber mir tat nach dem Schlusspfiff jede Körperstelle weh“, so Brandy, der die elfmeterreife Szene im ersten Durchgang, als ihn FCK-Verteidiger Marc Torrejón rustikal zu Boden zog, mit einer vom Aussterben bedrohten Olympischen Sportart verglich. Brandy: „Das war griechisch-römischer Stil und somit ein hundertprozentiger Elfer.“

Zwar hatte Lautern unter den Augen von BVB-Trainer Jürgen Klopp durch Idrissou und Bunjaku, der die Latte traf, die besseren Chancen, am Ende hatte sich der MSV den Punkt aufgrund seiner Kampfkraft verdient.

MSV punktet gegen Lautern

Dirk Retzlaff, Thomas Tartemann und Sven Kowalski

Kommentare
18.02.2013
19:56
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von racoon71 | #9

Tja wenn es so ist das man Sukalo nur für ein Spiel sperrt , kommt es eher einen freispruch gleich und man hat erkannt das der Schiri nicht ganz da...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Onuegbu sieht "sehr gute Perspektive" beim MSV Duisburg
Stimmen
Die Feier mit rund 10.000 Fans war für Zlatko Janjic "der krönende Abschluss". Kingsley Onuegbu hofft auf einen neuen MSV-Vertrag. Die Stimmen.
Der MSV verpasst in Wiesbaden die Drittliga-Meisterschaft
MSV
Der MSV Duisburg beendet mit einem 0:1 in Wiesbaden die Saison, Drittliga-Meister wird Arminia Bielefeld. Gefeiert haben die Zebras trotzdem.
ASC Duisburg fährt mit Vorsprung nach Hannover
Wasserball
Die ASCD-Wasserballer treten im Play-off-Halbfinale zweimal bei WaSpo an. Zwei Siege fehlen dem Team zum Finaleinzug.
Fotos und Videos
MSV steigt nach 3:1-Sieg auf
Bildgalerie
MSV-Aufstieg
So feierten die MSV-Fans den Aufstieg
Bildgalerie
MSV-Aufstieg
2:1 Sieg gegen Münster
Bildgalerie
MSV
article
7630044
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/msv/ausser-rand-und-band-id7630044.html
2013-02-17 22:28
Kaiserslautern,FCK,Pfalz,1. FC Kaiserslautern,Goran Sukalo
MSV