Ausgerechnet Gardawski schießt MSV zurück ins Glück - Note 1

Michael Gardawski (l.) war eigentlich aussortiert, schoss den MSV gegen Kiel dann aber mit einem Doppelpack zum Sieg.
Michael Gardawski (l.) war eigentlich aussortiert, schoss den MSV gegen Kiel dann aber mit einem Doppelpack zum Sieg.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Der Aufstiegswahnsinn hat einen Namen: Michael Gardawski. Eigentlich bereits aussortiert, schoss er die Zebras mit einem Doppelpack zurück in die zweite Liga.

Duisburg.. Michael Ratajczak (3+): Sah beim 0:1 nicht gut aus, denn den Freistoß aus 26 Metern hätte er halten können. Ließ sich davon aber nicht beeindrucken und holte sich seine Sicherheit zurück.

Steffen Bohl (2-): Machte ein gutes Spiel. Der Kapitän machte seine Flanke zu und schaltete sich auch immer wieder vorne mit ein.

MSV Thomas Meißner (2): Der Fels in der Brandung. An ihm zerschellten unzähliger Angriffsversuche der Kieler. Nicht nur in der Luft, auch am Boden kaum zu überwinden. Wichtige Rettungstat gegen Ex-Zebra Schäffler (52.). Einfach klasse.

Branimir Bajic (2): Obwohl er die letzten 48 Stunden vor dem Endspiel mit einer Virusinfektion das Bett hüten musste und nicht trainieren konnte, war der Abwehrchef dabei und machte ein starkes Spiel. Dass er angeschlagen war, war nie erkennbar. Er hatte wie immer alles im Griff.

Kevin Wolze (2): Wie seine Kollegen war er total auf das Spiel fokussiert. Für die Zebras und ihn gab es nur ein Ziel: Aufstieg. Machte seine Seite dicht und glänzte zudem mit einer tollen Vorarbeit zum 3:1.

Enis Hajri (2+): Der Sechser erzielte den wichtigen 1:1-Ausgleich im Stile eines echten Goalgetters, weil er frei vor Kronholm die Nerven behielt und das Leder am Keeper vorbeischob (20.). Für ihn Kam Sascha Dum (89.).

Martin Dausch (2): Über ihn lief mal wieder alles. Verteilte die Bälle geschickt, bewies erneut viel Übersicht und setzte Hajri vor dem 1:1 toll in Szene.

Michael Gardawski (1): Wahnsinn. Weil Tim Albutat seine Gelbsperre abbrummen musste, fiel Nico Klotz der U23-Regelung zum Opfer und der eigentlich aussortierte Gardawski stand wieder in der Startelf. Zum Glück, denn in der 21. Minute markierte er das 2:1, sechs Zeigerumdrehungen später auch noch das 3:1. Bekam in der 77. Minute seinen verdienten Sonderapplaus, als er für Christopher Schorch das Feld verließ.

Zlatko Janjic (2): Suchte immer wieder en Abschluss. Hatte in der 6. Minute die erste Chance, doch Kronholm parierte. Scheiterte auch in der 36. Minute am Keeper. Von Krämpfen geplagt musste er in der 82.Minute raus. Für ihn kam Pierre De Wit.

Dennis Grote (2-): Er ackerte und holte sich in der Defensive die Bälle und machte Dampf nach vorne. Klasse Rettungsaktion vor Lindner (87.).

Kingsley Onuegbu (1-): Kämpfte wie verrückt und bereitete dank seines unbändigen Willens das 2:1 klasse vor (21.). Schade, dass Kronholm seinen tollen Kopfball noch von der Linie kratzte (40.), das wäre das 4:1 gewesen. In der 60.Minute setzte er dann einen Kopfball knapp über das Gehäuse.