Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball

Mauri der Geldwäsche in der Schweiz verdächtigt

19.09.2012 | 10:03 Uhr

Stefano Mauri gerät zunehmend unter Druck: Der 32-Jährige, der wegen seiner Verwicklung in den Wett-und Manipulationsskandal verhaftet worden war, wird der Geldwäsche verdächtigt.

Rom (SID) - (SID) - Miroslav Kloses Teamkollege Stefano Mauri gerät zunehmend durch die Justiz unter Druck: Der 32-Jährige vom italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom, der am 28. Mai wegen seiner Verwicklung in den Wett-und Manipulationsskandal verhaftet worden war, wird jetzt der Geldwäsche in der Schweiz verdächtigt.

Die Justizbehörden in Bern ermitteln gegen Mauri, der angeblich Gewinne aus illegalen Wetten auf einem Schweizer Bankkonto deponiert hat, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Mittwoch. In diesem Zusammenhang soll der seit 2006 bei Lazio unter Vertrag stehende Mauri am kommenden Freitag von den Staatsanwälten der norditalienischen Stadt Cremona vernommen werden.

Sie führen seit Monaten Ermittlungen im Rahmen des Wett-und Manipulationsskandals, die bereits zu Festnahmen zahlreicher Spieler geführt haben. So wurde unter anderem Cristiano Doni, Ex-Kapitän von Atalanta Bergamo, verhaftet.

Der nun auch von den Berner Behörden verdächtigte Mauri soll das Schweizer Bankkonto unter dem Namen seiner Eltern eröffnet haben. Eine Banküberweisung von 100.000 hat bei den Ermittlern Verdacht geweckt. Mauri wird verdächtigt, in der Saison 20102011 die Spiele Lazio-Genua (4:2) und Lecce-Lazio (2:4) manipuliert zu haben. Die Staatsanwälte von Cremona wollen auch den Torwart Marco Paoloni befragen, der in der ersten Phase der Ermittlungen am 1. Juni 2011 wegen Verwicklung in den Wettskandal verhaftet worden war.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Di Matteo will mit Schalke Heimsieg gegen Sporting
Fußball
Der FC Schalke 04 will mit einem Heimsieg gegen Sporting Lissabon am Dienstagabend (20.45 Uhr) seine Aussichten auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League verbessern.
Schnelle Trennung von den VfL-Frauen ist vorerst vom Tisch
Frauenfußball
Bei der Mitgliederversammlung des VfL Bochum verkündete die Vereinsführung, dass die Frauen- und Mädchenfußballabteilung nun doch erstmal im Verein bleibt. Allerdings sollte dann 2016 Schluss sein - ein Vorhaben, das die Mehrheit der Mitglieder nach hitzigen Diskussionen um 22:40 Uhr kippte.
Düsseldorf nach Heimsieg über St. Pauli auf Platz zwei
Fußball
Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Am Montag feierte die Mannschaft von Trainer Oliver Reck einen 1:0 (1:0)-Sieg über den FC St. Pauli und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz.
Tabellenzweiter - Fortuna schlägt St. Pauli mit 1:0
2. Bundesliga
Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Fußball-Bundesliga auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Die Mannschaft von Ex-Profi Oliver Reck setzte sich am Montagabend zum Abschluss des zehnten Spieltags mit 1:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli durch.
Der Schuldenberg des VfL Bochum ist gewachsen
Finanzen
Bochums Finanzvorstand Wilken Engelbracht deutete auf der Mitgliederversammlung des VfL an, wegen der finanziellen Situation in Zukunft unpopuläre Entscheidung treffen zu müssen. Das Minus an der Castroper Straße betrug am Ende der Spielzeit 2013/2014 7,5 Millionen Euro.