Marcel Reif hört auf - Die Zeit war reif für einen Wechsel

Marcel Reif war nicht nur im Olympiastadion bei Hertha BSC Berlin zu Gast.
Marcel Reif war nicht nur im Olympiastadion bei Hertha BSC Berlin zu Gast.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Fußball-Kommentator Marcel Reif verlässt nach 17 Jahren seinen Platz bei TV-Sender Sky. Der 66-Jährige spaltete die Fußballnation. Ein Kommentar.

Essen.. Als der einstige Politik-Journalist Marcel Reif vor gut 30 Jahren erstmals im sportlichen ZDF unterwegs war, hatte Franz Beckenbauer nur verächtliche Worte übrig. „Was habt Ihr da für einen Zauberer?“, fragte der Fußball-Kaiser wegen des blumigen Vokabulars, das Reif am Mikrofon gern pflegte.

Vermissen werden Reif im Ruhrgebiet wenige

Marcel Reif Der ehemalige Jugendfußballer des 1. FC Kaiserslautern polarisierte, sobald er kommentierte. Spaltete mit seinen Meinungen die Fußballnation und den Pott. Auch weil alle Nicht-Bayern dem Wahl-Schweizer stets Enthusiasmus für den Rekordmeister unterstellten.

Im Sommer hört Reif bei Sky nun auf. Nach 17 Jahren Pay-TV. Und es ist wie immer. Die einen weinen, weil sie sein Granteln schätzen. Die anderen jubeln. Vermissen werden sie ihn im Ruhrgebiet kaum. Für den 66-jährigen Oldtimer stehen frischere Stimmen bereit. Wolff-Christoph Fuss, Kai Dittmann oder Roland Evers werden uns den Fußball nicht weniger fachmännisch erklären. Die Zeit war reif für einen Wechsel.