Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fußball

Maradona will mit HSC Montpellier verhandeln

05.03.2013 | 19:29 Uhr

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona zeigt anscheinend Interesse am Traineramt beim französischen Erstligisten HSC Montpellier.

Montpellier (SID) - Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona zeigt anscheinend Interesse am Traineramt beim französischen Erstligisten HSC Montpellier. Ein Sprecher der Agentur, die den Weltmeister von 1986 betreut, erklärte am Dienstag, Maradona sei "zu Verhandlungen bereit".

Der bisherige Trainer René Girard, der den Verein 2012 sensationell zum Meistertitel geführt hatte, wird Montpellier am Saisonende verlassen. Derzeit ist der zweimalige Pokalsieger in der Ligue 1 Tabellensechster.

Am Montag hatte Maradona (52) noch erklärt, er träume davon, einmal Lionel Messi beim FC Barcelona zu trainieren. Die bislang letzte Trainerstation des ehemaligen Weltklassespielers war Al-Wasl aus Dubai.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Einsatz von Messi bei WM-Revanche fraglich
Fußball
Der Einsatz von Superstar Lionel Messi bei der WM-Revanche zwischen Deutschland und Argentinien am Mittwoch in Düsseldorf ist fraglich.
Nach dem Derby wartet auf RWE mit Kray der nächste Aufreger
Kommentar
Bei Rot-Weiss Essen hört man nach dem 4:4 gegen Rot-Weiß Oberhausen schon Murren angesichts des Rückstands auf die Tabellenspitze. Doch das Beispiel RWO zeigt, was es bewirken kann, wenn eine Mannschaft Zeit erhält. Die aber ist in Essen knapp und es wartet der nächste Aufreger - ein Kommentar.
Real verliert nach 2:0-Führung - Barca mit spätem Sieg
Fußball
Real Madrid hat in der spanischen Primera Division das Auswärtsspiel bei Real Sociedad San Sebastian trotz einer 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben. Die Königlichen unterlagen mit 2:4 (2:2).
Nach Traumstart hebt der SC Paderborn nicht ab
SC Paderborn
Der Traumstart in die Saison der Fußball-Bundesliga ist für den Außenseiter SC Paderborn perfekt. Beim überraschenden 3:0-Sieg gegen den Hamburger SV traf Elias Kachunga erneut. Trotz Platz zwei während der Länderspielpause sagt SCP-Manager Michael Born: „Es hebt keiner ab.“
Ernüchterung bei RWE nach dem Torrausch im Derby gegen RWO
Derby-Nachlese
Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen liefern beim packenden 4:4 im Revierderby zwar beste Unterhaltung, aber für beide Trainer ist dieses Unentschieden zu wenig. RWE zeigt ein Abwehrfehler-Festival - was Trainer Marc Fascher wenig begeistert zurücklässt.