Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fußball

Maradona will mit HSC Montpellier verhandeln

05.03.2013 | 19:29 Uhr

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona zeigt anscheinend Interesse am Traineramt beim französischen Erstligisten HSC Montpellier.

Montpellier (SID) - Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona zeigt anscheinend Interesse am Traineramt beim französischen Erstligisten HSC Montpellier. Ein Sprecher der Agentur, die den Weltmeister von 1986 betreut, erklärte am Dienstag, Maradona sei "zu Verhandlungen bereit".

Der bisherige Trainer René Girard, der den Verein 2012 sensationell zum Meistertitel geführt hatte, wird Montpellier am Saisonende verlassen. Derzeit ist der zweimalige Pokalsieger in der Ligue 1 Tabellensechster.

Am Montag hatte Maradona (52) noch erklärt, er träume davon, einmal Lionel Messi beim FC Barcelona zu trainieren. Die bislang letzte Trainerstation des ehemaligen Weltklassespielers war Al-Wasl aus Dubai.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Aus dem Ressort
Leverkusen hat laut Design-Studenten das schönste Trikot
Trikotmeister
Studenten der Mediadesign Hochschule haben das Trikot von Bayer Leverkusen zum schönsten der Bundesligasaison 2014/15 gekürt. Die Leverkusener lösen damit den BVB als bisherigen Trikotmeister ab, der es diesmal immerhin auf den zweiten Platz schafften. Der dritte Rang geht an den FC Bayern München.
Nach "Magath raus"-Rufen: Coach fordert Geduld
Fußball
Von "Magath raus"-Rufen begleitet schlich der glücklose Felix Magath zurück in die Kabine des FC Fulham. Nach der 0:1-Heimpleite gegen Aufsteiger Wolverhampton Wanderers, der dritten Pleite im dritten Saisonspiel, haben die Fans des Londoner Premier-League-Absteigers genug.
Die spektakulärsten Neuen der Liga
Fußball
Die Neuzugänge in der Fußball-Bundesliga bieten reichlich Potenzial für Spektakel. Die dpa stellt eine Top-Elf der Verpflichtungen plus Trainer vor.
Warum das Sarajevo-Spiel für Gladbachs Hrgota besonders ist
Hrgota
Stürmer Branimir Hrgota macht zu Saisonbeginn mit Toren für Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam. Trotz einer Verletzung am Sprunggelenk in der Vorbereitung ist er derzeit Gladbachs bester Stürmer. Jetzt ist er im Spiel in Sarajevo gesetzt - was für den 21-Jährigen doppelt besonders ist.
Nürnberg nach Stolperstart unter Zugzwang
Fußball
Ohne Kapitän und damit führungslos stolperte der Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg nach hoffnungsvollem Start durch die letzten beiden Spiele.