Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fußball

ManUnited siegt - Arsenal mit Mühe

23.02.2013 | 18:32 Uhr

Manchester United hat eine weitere Hürde auf dem Weg zur 20. Meisterschaft genommen. Die Mannschaft von Alex Ferguson gewann ihr Auswärtsspiel mit 2:0 bei den Queens Park Rangers.

London (SID) - Manchester United hat eine weitere Hürde auf dem Weg zur 20. englischen Fußball-Meisterschaft seiner Vereinsgeschichte genommen. Die Mannschaft von Teammanager Alex Ferguson gewann ihr Auswärtsspiel am 27. Spieltag der Premier League mit 2:0 (1:0) bei den Queens Park Rangers. Die Red Devils führen in der Tabelle mit 15 Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Manchester City, der im Topspiel am Sonntag (14.30 Uhr) den Tabellendritten FC Chelsea empfängt.

Der FC Arsenal wahrte vier Tage nach der 1:3-Champions-League-Pleite gegen Bayern München im heimischen Stadion und zunächst ohne den deutschen Nationalspieler Lukas Podolski mit einem schwer erkämpften 2:1 (1:0) gegen Aston Villa drei wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Königsklasse. Arsenal belegt weiterhin Platz fünf, fünf Zähler vor dem FC Everton, der bei Norwich City mit 1:2 (1:0) verlor.

Für ManUnited erzielten Rafael (23.) und Routinier Ryan Giggs (80.) die Treffer. In London, wo Podolski 76 Minuten nur auf der Bank saß, trafen Santi Cazorla (5.) zur Führung und Andreas Weimann (67.) zum Ausgleich. Erneut Cazorla (84.) machte den Sieg der Gunners klar.

Den Führungstreffer für Everton bei Norwich markierte Leon Osman (39.). Kei Kamara (84.) sorgte für den Ausgleich, Grant Holt schließlich in der Schlussminute für den Siegtreffer der Gastgeber.

Sascha Riether entschied das deutsche Premier-League-Duell mit Robert Huth für sich entschieden. Der zweimalige Nationalspieler bezwang mit dem FC Fulham Stoke City mit Huth (19 Länderspiele) mit 1:0 (1:0) - durch ein Tor des Ex-Leverkuseners Dimitar Berbatow (45.). Stoke (33 Punkte) und Fulham (32) liegen in der Tabelle im gesicherten Mittelfeld.

Im Londoner Craven Cottage kam es zum Stelldichein einiger weiterer ehemaliger Bundesliga-Spieler. Mark Schwarzer im Tor und Ashkan Dejagah spielten für Fulham von Beginn an, auf der Bank des Teams von Martin Jol (früher Hamburger SV) saß zudem Ex-HSV-Torjäger Mladen Petric.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
BVB holt Helmut-Rahn-Pokal
Bildgalerie
RWE - BVB
Aus dem Ressort
Von Aufbruchstimmung keine Spur: VfB-Fans bruddeln
Fußball
Einen Beinahe-Abstieg will beim VfB Stuttgart niemand mehr durchstehen müssen. Deshalb haben die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten auf der Mitgliederversammlung leidenschaftlich für die Ausgliederung der Profiabteilung und das damit verbundene Kapital geworben.
U-19-Junioren im EM-Finale: 4:0 gegen Österreich
Fußball
Der Nachwuchs des Fußball-Weltmeisters hat seine Titelreife unter Beweis gestellt. Nach dem dritten Finaleinzug bei einer U 19-Europameisterschaft lagen sich die deutsche Junioren in den Armen und dürfen nun vom zweiten EM-Sieg nach 2008 träumen.
RWE-Neuzugang Grebe will keinen Anlass für Pfiffe geben
Rot-Weiss Essen
Das Spiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund war vor der stattlichen Kulisse von 17 000 Zuschauern für viele RWE-Akteure eine neue Erfahrung. Die Torhüter-Frage rückt in den Vordergrund. Soukou macht Fortschritte.
Neururer hat die VfL-Wunschelf für den Saisonstart im Kopf
Zweitligastart
Für den VfL Bochum wird es am Wochenende ernst. Gegen Fürth startet das Team von Peter Neururer in die neue Zweitligasaison. Welche Startformation der Trainer dabei bevorzugt, ist alles andere als geheim. Fraglich ist noch, ob am Samstag zum Heimspiel alle Spieler zur Verfügung stehen werden.
Lebenskünstler Neven Subotic ist beim BVB wieder zurück
Subotic
Stück für Stück zurück zur Normalität: Nach acht Monaten Leidenszeit rackert der BVB-Innenverteidiger Neven Subotic nun für sein Comeback. Wieder gegen den Ball zu treten, „fühlt sich nach Zuhause an“. Einer, der besonders an ihn glaubt, ist Trainer Jürgen Klopp. An dessen Seite ist er gewachsen.