ManCity "außergewöhnlich" gut - Erster Titel am Sonntag?

Die hohen Investitionen der Scheichs bei Manchester City scheinen sich endlich auszuzahlen. Nach dem ungefährdeten 3:1-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel bei Dynamo Kiew steht der Club aus der englischen Premier League erstmals vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League.

Kiew.. "Wir steigern uns Jahr für Jahr", kommentierte der am Saisonende scheidende Coach Manuel Pellegrini erleichtert. "Wir haben jetzt die große Chance, die nächste Runde zu erreichen. Es ist sehr wichtig für den Verein, unter den besten acht Mannschaften in Europa zu sein."

Bereits am Sonntag kann das künftige Team von Bayern-Trainer Pep Guardiola im Ligapokal-Endspiel gegen Jürgen Klopps FC Liverpool den ersten Titel der laufenden Fußball-Saison holen.

In der Champions League wäre es für den Club aus Manchester im fünften Versuch der erstmalige Einzug in die Runde der letzten Acht. Knapp eine Milliarde Euro zahlte die City Football Group aus Abu Dhabi in den vergangenen acht Jahren für neue Profis. Doch das große Ziel des Konsortiums aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, um den Titel in der Königsklasse mitzuspielen, wurde immer verpasst. Zweimal war in den vergangenen beiden Spielzeiten der FC Barcelona Endstation im Achtelfinale. Davor scheiterten die Citizens sogar zweimal in der Gruppenphase.

Pellegrini tat der Erfolg besonders gut. Nach dem Absturz auf Rang vier in der Liga mit zwei Pleiten in den Topspielen der Premier League gegen Leicester (1:3) und Tottenham (1:2) sowie dem kläglichen Aus im FA Cup beim FC Chelsea (1:5) wurde auch die Kritik an dem Chilenen lauter.

Vor allem die Superstars liefen am Mittwochabend im Kiewer Olympiastadion zu Hochform auf. Mit seinem 16. Tor in den vergangenen 17 Partien erzielte der Argentinier Sergio Agüero die 1:0-Führung. "Guardiola wird sich auf die Zusammenarbeit mit ihm sehr freuen", schrieb das britische Boulevardblatt "The Sun". Während Spaniens Nationalspieler David Silva kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte, markierte Mittelfeldprofi Yaya Touré in der 90. Minute den 3:1-Endstand. "Ein außergewöhnliches Resultat. Die Leistung war sehr gut", schwärmte Kapitän Vincent Kompany.

Der 62 Jahre alte Pellegrini und sein Verein haben bereits am Sonntag die Chance auf den ersten Titel seit der englischen Meisterschaft 2014. Im Londoner Wembley-Stadion trifft Manchester City auf Klopps FC Liverpool. "Jetzt denken wir an das Ligapokalfinale. Es ist sehr wichtig, einen Pokal in dieser Phase der Saison zu gewinnen", urteilte Pellegrini.