Lukas Podolski steht offenbar vor Wechsel zu Inter Mailand

Nur noch Bankdrücker beim FC Arsenal: Lukas Podolski.
Nur noch Bankdrücker beim FC Arsenal: Lukas Podolski.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Wie die italienische Sportzeitung "Corriere dello Sport" berichtet, will der FC Arsenal den Weltmeister bis zum Ende der Saison kostenfrei verleihen.

Essen.. Fußball-Weltmeister Lukas Podolski steht laut "Corriere dello Sport" vor einem Wechsel vom FC Arsenal zu Inter Mailand. Wie die italienische Sportzeitung in ihrer Weihnachtsausgabe berichtet, habe Inter-Trainer Roberto Mancini den 29 Jahre alten deutschen Nationalspieler im Visier. Bereits seit einiger Zeit seien Gespräche zwischen Podolski, seinem Management und Arsenal im Gange. Dabei gehe es auch um finanzielle Details.

Der mögliche Transfer des deutschen Profis vom englischen Premier-League-Club zum Traditionsverein aus der Serie A könne noch in der Winterpause über die Bühne gehen. Bis zum Ende der Saison könnte Podolski zunächst unentgeltlich ausgeliehen werden. Bei einer anschließenden Kaufoption gehe es laut "Corriere dello Sport" um eine Summe von maximal sechs Millionen Euro.

Podolski hatte einen möglichen Wechsel in der bevorstehenden Transferperiode zuletzt offen gelassen. Der frühere Kölner beklagte in der Vergangenheit zu geringe Einsatzzeiten in London und liebäugelte daher mit einem Abschied.

Rodriguez bleibt offenbar beim VfL Wolfsburg

Der Schweizer Fußball-Nationalspieler Ricardo Rodriguez steht nach "kicker"-Informationen unmittelbar vor der Vertragsverlängerung beim VfL Wolfsburg bis 2019. Nach erfolgreichen Verhandlungen seien "nur noch Formalitäten zu erledigen", berichtet das Fachmagazin in seiner Online-Ausgabe. Da der 22 Jahre alte Außenverteidiger derzeit Urlaub macht, fehle noch dessen Unterschrift unter den neuen Kontrakt, der eine Ausstiegsklausel enthalte.

Rodriguez war im Januar 2012 vom FC Zürich zu den "Wölfen" gewechselt. Der VfL Wolfsburg hat seine erfolgreichste Bundesliga-Hinrunde auf Platz zwei hinter Herbstmeister Bayern München abgeschlossen. Trainingsauftakt bei den Niedersachsen ist am 5. Januar.

Torres will zu Atletico Madrid zurückkehren

Der spanische Fußballnationalspieler Fernando Torres steht nach Medienberichten vor einer Rückkehr zu seinem Heimatclub Atlético Madrid. Wie die Madrider Sportblätter "Marca" und "As" am Donnerstag in ihren Online-Ausgaben berichteten, verhandelte der spanische Meister mit dem FC Chelsea und AC Mailand über einen Transfer des 29-jährigen Torjägers.

"El Niño" (der Junge), wie der Stürmer genannt wird, war im vorigen Sommer von seinem Club Chelsea an die Italiener ausgeliehen worden, kommt in Mailand aber kaum zum Einsatz. "Das Thema ist nicht akut, aber es kann akut werden", hatte Atlético-Präsident Enrique Cerezo kürzlich erklärt. "Marca" titelte: "El Niño kommt zu Weihnachten nach Hause." Nach Informationen von "As" sollen die drei Vereine sich weitgehend einig sein. Danach soll der Italiener Alessio Cerci von Atlético zum AC Mailand wechseln.

Torres war 2007 für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro von Atlético zum FC Liverpool gewechselt. Der FC Chelsea nahm ihn 2011 für 60 Millionen Euro unter Vertrag. Dadurch wurde der Spanier zum teuersten Transfer zwischen Clubs der englischen Liga. Bei der Europameisterschaft 2008 hatte er im Finale das Siegtor der Spanier zum 1:0-Sieg über Deutschland erzielt. (dpa)