Löw will Niersbach als DFB-Chef behalten

Joachim Löw würde einen Aufstieg von Wolfgang Niersbach zum Präsidenten des Weltverbandes FIFA bedauern.

Köln.. "Er hat mir bei der letzten Vertragsverlängerung in die Hand versprochen, dass er bleibt", sagte der Bundestrainer auf die Frage nach einem möglichen FIFA-Engagement von Niersbach. Nach dem angekündigten Rücktritt von FIFA-Präsident Joseph Blatter wird DFB-Chef Niersbach als einer der vielen Kandidaten für die Nachfolge des umstrittenen Schweizers gehandelt.

"Er hat immer für uns Verständnis, hat eine hohe Reputation", sagte Löw und verwies auf das gute Verhältnis zwischen der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft und dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Wir können uns alle nur wünschen, dass er beim DFB bleibt. Und ich gehe davon aus", betonte Löw. Es gebe noch viele Dinge, die gemeinsam angepackt werden müssten.

Niersbach habe immer auch neue Wege unterstützt. "Wir profitieren von ihm. Er ist der beste Präsident, den man sich vorstellen kann", sagte der Bundestrainer. Zuletzt hatte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Niersbach als geeigneten FIFA-Präsidenten bezeichnet. Niersbach selbst hatte auch in der Zeit der großen FIFA-Krise seine Priorität für den deutschen Fußball hervorgehoben.