Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fußball

Löw nominiert Jansen und Herrmann nach

24.03.2013 | 13:32 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw hat den Mönchengladbacher Patrick Herrmann und den Hamburger Marcell Jansen ins Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan nachnominiert.

Nürnberg (SID) - Bundestrainer Joachim Löw hat den Mönchengladbacher Debütanten Patrick Herrmann (22) und den Hamburger Marcell Jansen (27) ins Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) gegen Kasachstan in Nürnberg nachnominiert. Während Herrmann bislang nur für die deutsche U21-Auswahl zum Einsatz kam, bestritt Jansen bereits 36 Einsätze für die A-Mannschaft.

Letztmals kam Jansen, der am Sonntagabend im DFB-Quartier in Herzogenaurach erwartet wurde, am 3. September 2010 gegen Belgien zu einem Länderspiel. Herrmann stand noch am Sonntag im U21-Länderspiel in Tel Aviv gegen Israel im deutschen Aufgebot. Er soll am Montag zur A-Mannschaft anreisen. "Ich konnte es zuerst gar nicht glauben. Die Nominierung kam für mich total unerwartet. Umso schöner ist es, jetzt erstmals dabei zu sein", sagte Herrmann, der die Nachricht von U21-Trainer Rainer Adrion erhielt.

Am Wochenende hatten Bastian Schweinsteiger (Bayern München/Gelbsperre) und Julian Draxler (Schalke 04/Gehirnerschütterung) das Quartier der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Herzogenaurach verlassen. Bereits am Samstag war deshalb der Dortmunder Mittelfeldspieler Sven Bender von Löw nachnominiert worden.

Fraglich sind für die Partie am Dienstag weiterhin der Schalker Benedikt Höwedes (Muskelverhärtung im linken Oberschenkel) und der Münchner Mario Gomez (Zerrung im rechten Oberschenkel). Beide fehlten deshalb auch am Sonntag beim Training im Stadion in Nürnberg.

Hinter dem Einsatz der beiden, die individuell im Hotel trainierten, steht laut Teammanager Oliver Bierhoff ein "kleines Fragezeichen". Vor allem bei Angreifer Gomez werde erst "kurzfristig" eine Entscheidung fallen. Dagegen sei Lukas Podolski, der sich seit Wochen mit einer Knöchelverletzung herumplagt, voll belastbar.

Bierhoff unterstrich nach dem 3:0 am Freitag in Astana, dass sich durch die Partie auf dem ungewohnten Kunstrasen "eine gewisse Belastung bemerkbar gemacht hat. Die Muskeln sind ein bisschen angespannter. Es sind kleine Probleme, die aber zu lösen sind". Deshalb habe man nach der Ankunft am Samstag besonderes Augenmerk "auf Regeneration und Erholung" geleg

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Real verliert nach 2:0-Führung - Barca mit spätem Sieg
Fußball
Real Madrid hat in der spanischen Primera Division das Auswärtsspiel bei Real Sociedad San Sebastian trotz einer 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben. Die Königlichen unterlagen mit 2:4 (2:2).
Nach Traumstart hebt der SC Paderborn nicht ab
SC Paderborn
Der Traumstart in die Saison der Fußball-Bundesliga ist für den Außenseiter SC Paderborn perfekt. Beim überraschenden 3:0-Sieg gegen den Hamburger SV traf Elias Kachunga erneut. Trotz Platz zwei während der Länderspielpause sagt SCP-Manager Michael Born: „Es hebt keiner ab.“
Ernüchterung bei RWE nach dem Torrausch im Derby gegen RWO
Derby-Nachlese
Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen liefern beim packenden 4:4 im Revierderby zwar beste Unterhaltung, aber für beide Trainer ist dieses Unentschieden zu wenig. RWE zeigt ein Abwehrfehler-Festival - was Trainer Marc Fascher wenig begeistert zurücklässt.
Auftaktniederlage gegen Milan für Klose und Lazio
Fußball
Fußball-Weltmeister Miroslav Klose hat mit seinem Club Lazio Rom den Auftakt in die neue Serie-A-Saison verpatzt. Der Hauptstadtclub verlor 1:3 (0:1) beim AC Mailand.
Höwedes ist gegen Bayern ein Schalker Leuchtturm
Höwedes
Schalkes Mannschaft richtete sich beim 1:1 gegen Bayern München an Benedikt Höwedes auf. Der Kapitän ist als Weltmeister gereift, stand im ersten Heimspiel wie ein Turm in der Abwehr - und weckte damit Erinnerungen an einen, neben dem er zu Beginn seiner Karriere spielte.