Löw motiviert Herrmann: "Kann bei EM eine Rolle spielen"

Schon vor dem ersten Einsatz für Deutschland hat Joachim Löw seinen Neuling Patrick Herrmann kräftig angestachelt. "Im Hinblick auf die EM ist er einer der Spieler, die eine Rolle spielen könnten", sagte der Bundestrainer über den 24 Jahre jungen Gladbacher.

Köln.. Herrmann kann der 75. Länderspiel-Neuling werden in der fast neunjährigen Ära Löw. Schon für den 10. Juni in Köln, wo der Borussen-Flügelflitzer immer "gern spielt", hat er das Debüt geplant.

"Er hat sich im vergangenen Jahr gut entwickelt. Zu seiner Schnelligkeit ist einiges dazugekommen: Umkehrspiel, Organisation, Torgefährlichkeit", sagte Löw über Herrmann. Der Gladbacher war einer der besten Bundesliga-Spieler der Rückrunde, nachdem er noch in der ersten Halbserie seinen Stammplatz an André Hahn verloren hatte. Doch Herrmann holte sich seine Position auf der rechten Außenbahn zurück, erzielte wichtige Treffer und schraubte seine Saison-Bilanz auf elf Tore. "Ich habe mir gesagt, zieh ein bisschen mehr ab, versuch öfter zu schießen", hatte Herrmann den Wandel zum "Torjäger" beschrieben.

Schon einmal hatte Löw den gebürtigen Saarbrücker ins A-Team geladen, zu einem Einsatz aber war es im März 2013 gegen Kasachstan nicht gekommen. "Ich bin etwas älter und reifer geworden", bemerkte Herrmann jetzt. In der abgelaufenen Saison hatte er bei seiner Borussia wesentlichen Anteil an der direkten Qualifikation für die Champions League. "Da hat er auch viel von der Arbeit mit Gladbachs Trainer Lucien Favre profitiert. Er hat seine neue Chance verdient, war ja bei uns schon einmal dabei."

Eigentlich wollte Herrmann zusammen mit seiner Freundin schon zum Sommer-Urlaub nach Bali aufbrechen, doch dann kam Löws Einladung für die Spiele gegen die US-Boys und in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar. So legte er nochmals einige Trainings-Sonderschichten am Borussia-Park zusammen mit Physiotherapeut Andreas Bluhm ein. "Wir haben für die Zeit zwar auch einen Laufplan bekommen. Aber mit dem Ball zu arbeiten, war etwas anderes", sagte Herrmann der "Bild"-Zeitung. Das soll sich nun auszahlen - und Herrmann will als Nationalspieler den Urlaub nachholen.