Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Englischer Fußball

Liverpool feiert Ex-Dortmunder Nuri Sahin

27.09.2012 | 11:33 Uhr
Liverpool feiert Ex-Dortmunder Nuri Sahin
Umjubelter Held bei Liverpool: Nuri Sahin (Mitte).Foto: sid

Liverpool.  Mit zwei Toren hat Nuri Sahin Titelverteidiger FC Liverpool im englischen Ligapokal vor einem frühzeitigen Ausscheiden bewahrt. Wayne Rooney feierte derweil für Manchester United ein erfolgreiches Comeback. Arsenal mit Lukas Podolski und Per Mertesacker sowie Chelsea mit Marko Marin zeigten keine Schwächen.

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Nuri Sahin hat den FC Liverpool im englischen Fußball-Ligapokal vor einem frühen Ausscheiden bewahrt. Nachdem der Titelverteidiger in der dritten Runde beim Ligarivalen West Bromwich Albion durch einen Treffer von Gabriel Tamas früh in Rückstand geraten waren, drehte der 24-Jährige die Partie mit zwei Toren und führte seine Mannschaft damit zum 2:1 (1:1)-Erfolg. Es waren die ersten Treffer im Liverpool-Trikot für den türkischen Nationalspieler, der vom spanischen Rekordmeister Real Madrid an die Anfield Road ausgeliehen wurde.

2011 hatte Sahin mit dem BVB die deutsche Meisterschaft gewonnen und war von der Vereinigung der Vertragsfußballer (VDV) zum Spieler des Jahres gewählt worden. Nach seinem Wechsel zu Real war die Karriere des Nationalspielers auch aufgrund von Verletzungen allerdings ins Stocken geraten.

Comeback von Rooney

In Manchester feierte Uniteds Topstürmer Wayne Rooney nach seiner langen Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Der englische Nationalstürmer stand beim 2:1 (1:0)-Sieg des Rekordmeisters gegen Newcastle United zum ersten Mal seit einem Monat wieder in der Startelf, blieb allerdings ohne Torerfolg. Der 26-Jährige hatte am 25. August im Ligaspiel gegen den FC Fulham eine klaffende Fleischwunde am Oberschenkel erlitten.

Kommentar
Sahin ist beim BVB womöglich zu früh abgesprungen

Nuri Sahin war der Kopf der Dortmunder Meistermannschaft von 2011. Doch er hat sich bei Real Madrid nicht durchgesetzt und wird wohl nach Liverpool weitergereicht. Sahin landet damit auf der Ebene, von der er vor einem Jahr abgesprungen ist. Ein Kommentar.

Ebenfalls eine Runde weiter ist der FC Arsenal, Klub der beiden deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker. Beim 6:1 (1:0)-Erfolg gegen den Drittligisten Coventry City gönnte Teammanager Arsene Wenger seinen deutschen Leistungsträgern allerdings eine Pause und verzichtete auf ihren Einsatz.

Die Ergebnisse der 3. Runde des Ligapokals im Überblick

Dienstag:

Swindon Town* - FC Burnley 3:1 (2:0)

West Ham United - Wigan Athletic* 1:4 (1:3)

Leeds United* - FC Everton 2:1 (1:0)

Preston North End - FC Middlesbrough* 1:3 (1:2)

FC Southampton* - Sheffield Wednesday 2:0 (1:0)

FC Chelsea* - Wolverhampton Wanderers 6:0 (3:0)

Crawley Town - Swansea City* 2:3 (1:1)

Bradford City* - Burton Albion 3:2 (0:2, 2:2) n.V.

Manchester City - Aston Villa* 2:4 (1:0, 2:2) n.V.

Milton Keynes Dons FC - FC Sunderland* 0:2 (0:0)

Mittwoch:

Carlisle United - Tottenham Hotspur* 0:3 (0:1)

FC Arsenal* - Coventry City 6:1 (1:0)

Queens Park Rangers - FC Reading* 2:3 (1:1)

Norwich City* - Doncaster Rovers 1:0 (1:0)

Manchester United* - Newcastle United 2:1 (1:0)

West Bromwich Albion - FC Liverpool* 1:2 (1:1)

*) qualifiziert für das Achtelfinale (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Fußball-EM 2020 auch in München - Finale in London
Fußball
Das Endspiel der Fußball-EM 2020 findet in London und nicht in München statt, enttäuschte Gesichter sah man bei den Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes in Genf nicht.
Gladbacher Ernüchterung weicht dem Derby-Rausch
Fußball
Die Ernüchterung auf Europas Fußball-Bühne wich in Mönchengladbach schnell der Vorfreude auf das Derby.
Hecking nach Wolfsburger Blamage knallhart: "Zu naiv"
Fußball
Der Ärger nach der Blamage hielt lange an. Schon während des Spiels trat Dieter Hecking wütend gegen eine Werbebande, Klaus Allofs schüttelte beim völlig verpatzten Europa-League-Comeback beim FC Everton immer wieder den Kopf.
HSV mit Neu-Trainer Zinnbauer und breiter Brust gegen Bayern
HSV-Neustart
Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern am Samstag ist Josef Zinnbauer "richtig heiß". "Alle rechnen damit, dass wir verlieren, keiner traut uns was zu", sagt der neue Coach des Hamburger SV: "Es gibt nichts Einfacheres auf dem Papier, als gegen die Bayern zu spielen."
Zinnbauer vor Bayern-Spiel: "Ich habe keine Angst"
Fußball
Josef Zinnbauer hat das, was Pep Guardiola sich wünscht: eine lange Siegesserie in dieser Saison.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?