Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Nationalmannschaft

Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund

13.10.2012 | 13:20 Uhr
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
Nach der harrschen Kritik von Bundestrainer Löw zeigte Marcel Schmelzer gegen Irland eine gute Leistung.Foto: imago

Dublin.  Vor dem 6:1-Sieg gegen Irland musste BVB-Vertediger Marcel Schmelzer viel Kritik von Bundestrainer Löw einstecken. Mit einer guten Leistung gab er auf dem Platz eine passende Antwort. Über die verbalen Attacken des Bundestrainers will er aber nicht mehr sprechen. Ein Kurz-Interview.

Herr Schmelzer, der Bundestrainer hat sie am Vortag des Spiels öffentlich harsch kritisiert, später dann von einer „unglücklichen Formulierung“ gesprochen und ihnen sein Vertrauen versichert. Trotzdem war es für Sie sicher ein besonderes Spiel?

Marcel Schmelzer: Es war natürlich eine etwas schwierige Situation . So etwas ist ja zum ersten Mal passiert. Ich habe sehr viel Zustimmung bekommen, von Freunden und Mannschaftskameraden, auch aus Dortmund. Das hat mir viel Kraft gegeben.

Hat es Sie denn in Ihrer Vorbereitung beeinflusst?

Kommentar
Warum Löw im Fall Schmelzer pädagogisch fragwürdig handelt

Bundestrainer Joachim Löw hat BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer heftig kritisiert. Zugleich dürfte er ihn aber am Freitagabend beim Länderspiel in Dublin gegen Irland aufbieten. Die auffällige Einzelkritik taugt wohl weniger zur Motivation. Ein Kommentar.

Schmelzer: Nein, Ich musste mich ja auf das Spiel konzentrieren, da muss man so etwas ausblenden. Aber ich würde lieber über das Spiel sprechen und zu dem anderen Thema nicht mehr viel sagen. 

Wie fällt denn ihr Fazit nach den 90 Minuten, nach dem 6:1-Sieg aus?

Schmelzer: Ich bin vor allem glücklich, dass wir gewonnen haben . Aber natürlich freue ich mich auch darüber, dass es bei mir persönlich gut gelaufen ist.

War das Spiel jetzt die Antwort auf die herben Kritiken nach dem Österreich-Spiel? Oder war Irland kein Maßstab?

Nationalelf
DFB-Elf demontiert Irland mit 6:1

Was für ein Schützenfest! In Irland setzte sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im dritten Qualifikationsspiel zur WM 2014 überraschend deutlich mit 6:1 (2:0) durch. Marco Reus erzielte ebenso zwei Tore wie Toni Kroos. Außerdem trafen Miroslav Klose und Mesut Özil.

Schmelzer: Die Iren waren nur so stark wie wir es zugelassen haben. Und natürlich haben wir in Österreich nicht gut gespielt, aber auswärts 2:1 gewonnen und drei wichtige Punkte geholt. Man sollte nicht immer alles so schlecht reden, wenn man nicht jedes Spiel 4:0, 5:0 gewinnt.

Ihr BVB-Kollege Marco Reus hat mit zwei Treffern den Grundstein gelegt.

Schmelzer: Marco ist so ein super Fußballer , es macht unheimlich Spaß mit ihm zusammen zu spielen, auch in Dortmund. Ich bin sehr froh, dass er nun auch hier in der Nationalmannschaft vor mir spielt. .

(Aufgezeichnet in der Mixed-Zone von Dirk Graalmann)



Kommentare
14.10.2012
09:54
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von Papageiengeplapper | #4

Dass Herr Löw grenzenlos überheblich ist und absolut nichts von Menschenführung versteht, hat er unter anderem im Falle Ballack hinreichend bewiesen. Ballack hatte aber immerhin genug "Eier in der Hose" (um das Zitat fortzuführen), das scheinheilige dfb-Abschiedsspiel abzulehnen, was ich ihm hoch anrechne.

Rein inhaltlich war die Kritik von Löw am überschätzten Schmelzer völlig gerechtfertigt. Was er als Abwehrspieler taugt, war gegen erschreckend schwache Iren nicht erkennbar, daher kann ich das mit der "starken Leistung gegen Irland" in keinster Weise nachvollziehen.

Trotzdem gehört solche Kritik in ein 4-Augen-Gespräch Löw/ Schmelzer und nicht in die Presse. Aber das wird der Bundesjogi nicht mehr lernen, da es inzwischen eine Charaktereigenschaft von ihm geworden ist. Daher bleibt Löw auch trotz seiner fachlichen Qualitäten weiterhin ungeeignet für seinen Job.

1 Antwort
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von marwang | #4-1

warum bettelt den ballack jetz um ein abschiedspiel wo sind den jetzt seine eier abhanden gekommen ????

13.10.2012
18:30
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von knickerbocker | #3

Es ist das Recht des Chefs seinen Mitarbeiter zu kritisieren.
Wenn,dann sollte die Kritik fundiert,sachlich und konstruktiv sein,aber der Nette Herr Löw,bekam von den Würstchenverkäufer n Watsche,dass die Spieler alle zu verwöhnt werden und schwups,suchte er sich jemand raus,nur nicht aus dem Bayern-Tross,dann wäre der nächste Anraunzer aus Norditalien kommen.
Dieses zurückrudern dann in den Interviews zeigen mir das er keine,wie sagte Kahn doch so schön "Keine Eier in der Hose hat."

1 Antwort
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von knickerbocker | #3-1

bekommen.

13.10.2012
18:29
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von Nordstaedtler | #2

Ich seh die Kritik völlig anders: Schmelzer hat in seinen bisherigen Länderspielen überhaupt nicht überzeugt, im Gegenteil. Gestern hat er gut gespielt. Ich glaube Löw wollte Schmelzer mit der Kritik etwas provozieren, um von ihm die richtige Reaktion auf dem Platz zu sehen. Das hat ganz wunderbar geklappt, er wirkte viel aufmerksamer und präsenter.
Das kann Borussia auch nur gut tun, in meinen Augen stagniert Schmelzer hier auch auf einem Niveau, das unter dem Rest des Teams ist. Solide, mehr nicht. Wenn er in Dortmund auch noch einen Sprung nach vorne machen kann, hat die Kritik so einiges bewirkt.

2 Antworten
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von knickerbocker | #2-1

Könnte man ja auch mal mit Müller versuchen.

Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von Nordstaedtler | #2-2

Da ist es leichter: Müller muss in der glänzend besetzten Offensivreihe (Müller, Özil, Reus, Götze, Poldi, Schürrle) einfach mit Leistung überzeugen. Es hätte mich nicht gewundert, wenn ein fitter Götze gestern den Vorzug bekommen hätte.

13.10.2012
15:34
Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von westfaIenborusse | #1

Alles wird gut Schmelle :-) Mach Dein Ding gegen Schweden, vielleicht mal zur Abwechslung zusammen mit Reus UND Götze. Danach kann Löw beim Derby auf der Tribüne ins Staunen kommen und vielleicht kommt er ja auch gegen Real nach Dortmund ins Grübeln und ändert mal sein System? Glück auf

4 Antworten
Wie kann Löw sein System ändern,....
von S04CKS | #1-1

... wenn er Spieler wie Kuba, Pisczek, Lewandowski, Subotic, Perisic etc. NICHT zur Verfügung hat. Der BVB und die NM sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Er muss auf Lahm, Özil, Khedira, Schweinsteiger, Kroos und Co zurückgreifen, denen er nicht einfach das BVB-System überstülpen kann. Der BVB ist seit Jahren -Dank KLopp- ein eingespieltes Team, das Woche für Woche Zusammenspiel, Laufwege, Passspiel der Mitspieler trainieren und verinnerlichen kann. Diese "Vorbereitungs"zeit muss man m.E. auch der NM einräumen.
Auch ich wünsche mir Reus und Götze in einer NM- Mannschaft. Kann aber ein Özil in Topform dafür geopfert werden oder sollten sie ein offensives Trio auf dem Platz bilden? Wenn es funktioniert, habe ich nichts dagegen.
Auch ich wünsche mir einen selbstbewussten Schmelzer, der kaum noch Fehler macht, der auf der linken Seite Akzente setzt und wunderbar mit Reus harmoniert.
Warten wir´s ab und hoffen, dass Löw wirklich Grund zum Staunen hat, wenn der BVB gegen Real besteht.

Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von laberrababer | #1-2

es ginge ja auch mit reus, özil und götze. weil müller zur zeit zumindest in der nm nicht so durchschlagkräftig ist, siehe gestern abend.

Kritisierter BVB-Profi Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund
von berlin89 | #1-3

Hallo westfalenborusse, Du glaubst doch nicht im Ernst, daß dieser Bundestrainer zum Derby nach Dortmund kommt. Pfiffe der BVB-Fans wegen seiner Aktion gegen Schmelle und Pfiffe der S04- Fans wegen seiner andauernden Nichtberücksichtigung von Höwedes sind ihm gewiss und auch vollkommen gerechtfertigt. Du glaubst doch nicht wirklich, daß er sein System ändert. Er hat bewiesen über Jahre hinaus, daß er dazu intellektuel nicht in der Lage ist. So ist es nunmal. Erst 2016, wenn Herr Löw sicher nicht mehr da sein wird, wird die NM wieder einen Titel holen!!

Nee Nee
von westfaIenborusse | #1-4

Mir gehts in der Nati nicht um Dortmunder Spieler, obwohl es überaus reizvoll wäre, mal zu sehen wie Hummels, Badstuber, Schmelzer und Lahm mit dem defensiven Mittelfeld Gündogan und Bender harmonieren, die dann Özil, Reus und Götze einsetzen und als Vollstrecker Gomez oder Klose haben.

Lassen wir die Vereinsbrille mal weg. Das Dortmunder "System" muss man ja mittlerweile nicht mehr erklären. Es lehnt sich an das Barca-System an (nein, ich vergleiche den BVB nicht mit Barca) und wird von etlichen BuLi-Mannschaften kopiert (siehe z.B. Frankfurt).

Es unterscheidet sich gravierend vom Bayern-System (viel Ballbesitz, Querpässe) und könnte auch von Löw kopiert werden. Auch wenn Bayern zur Zeit 9 Punkte mehr hat, ist es kein Indiz für das bessere System, denn da würde ich eher die letzten beiden Jahre oder aktuell das Spiel gegen M.-City sehen.

Für Gündogan könnte natürlich auch Khedira spielen und für Bender ganz klar Schweinsteiger, also immer der, der besser drauf ist. Glück auf

Aus dem Ressort
Schalke-Trainer Di Matteo beweist Flexibilität und Geschick
Kommentar
Mit seiner Systemumstellung hat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen wichtigen Akzent gesetzt. Er hat die Mannschaft zum Sieg gecoacht - dafür wurde er geholt. Ein Kommentar.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...
VfB bleibt Tabellenletzter: 0:1 gegen Augsburg
Fußball
Nach der vierten Heimniederlage der Saison hatten Spieler und Trainer des Tabellenletzten VfB Stuttgart den Schuldigen schnell gefunden.
Dem MSV Duisburg fehlt die Unbeschwertheit
Analyse
Das 0:1 bei Holstein Kiel war bereits die dritte Auswärtsniederlage in Folge. Duisburgs Trainer Gino Lettieri sieht sich darin bestätigt, dass sein Team noch keine Topelf ist. Doch in der 3. Liga ist derzeit alles nur eine "Momentaufnahme".
Schalke hat den Anschluss wiederhergestellt
Analyse
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo hat den VfL Wolfsburg mit einer einstudierten Dreierkette hereingelegt - damit wollten die Wolfsburger die Pläne gekannt haben. Nach dem 3:2-Erfolg ist S04 in der Bundesliga bis auf drei Punkte an den dritten Platz herangerückt.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen