Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fußball

Kontrollausschuss verurteilt KSC zu "Geisterspiel"

09.07.2012 | 17:56 Uhr
Kontrollausschuss verurteilt KSC zu "Geisterspiel"
Beim Relegationsspiel zwischen dem Karlsruher SC und Jahn Regensburg kam es zu Ausschreitungen.Foto: dapd

Frankfurt  Der Karlsruher SC muss in der Dritten Liga ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten. Die vom Kontrollausschuss geforderte Strafe über 15000 Euro muss der Fußballverein nicht bezahlen.

Fußball-Drittligist Karlsruher SC muss ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Montag jedoch entschieden, die vom Kontrollausschuss geforderte Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro nicht zu erheben. Noch offen ist, ob bereits das erste oder erst ein späteres Heimspiel des KSC zum "Geisterspiel" wird.

Der KSC wurde für das Abbrennen von Pyrotechnik seitens Karlsruher Fans bei fünf Spielen in der Rückrunde bestraft. Zudem hatten Zuschauer beim Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg (2:2) nach Abpfiff den Platz gestürmt und Ordnungskräfte angegriffen. Dem KSC wurde außerdem vorgeworfen, im Heimspiel am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt (1:0) nicht für ausreichend Sicherheitspersonal gesorgt zu haben.

KSC kündigte Berufung an

Gegen diesen Vorwurf richtete sich laut KSC-Anwalt Markus Schütz der Einspruch. "Wir haben damals alles getan, was in unserer Macht steht, um Ausschreitungen zu verhindern", sagte Schütz. Die Anzahl der Ordnungskräfte sei vor dem Spiel von 300 auf 600 verdoppelt worden.

Das Gericht folgte der Argumentation des KSC, dass auch eine höhere Zahl an Ordnungskräften den Platzsturm der Frankfurter nicht hätte verhindern können, betonte aber, dass die weiteren Vorfälle das Strafmaß rechtfertigen. Der Karlsruher SC kündigte Berufung an.

Weitere Verhandlungen für Sportgericht anhängig

In den vergangenen beiden Monaten hatte das DFB-Sportgericht 20 Vereine zu Geldstrafen in einer Gesamthöhe von fast 150.000 Euro verurteilt. Damit ist die vergangene Saison für das Gericht aber immer noch nicht abgeschlossen.

Vier weitere Anträge mit weitaus höheren Strafforderungen müssen noch behandelt werden. Sowohl Eintracht Frankfurt, Hertha BSC, der 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf haben gegen die gegen sie verhängten Urteile Einspruch eingelegt. In der Summe geht es um weitere 250.000 Euro Bußgeld. Den drei Erstgenannten droht ein Teilausschluss der Zuschauer. Aufsteiger Düsseldorf soll das erste Heimspiel in der Bundesliga nach 15 Jahren vor komplett leeren Rängen austragen. (dapd)



Kommentare
09.07.2012
21:20
Kontrollausschuss verurteilt KSC zu
von drasos | #1

Fans und Vereine die nur Stimmung machen wollen gängeln und mit Strafen zu drangsalieren wenn nicht DEREN Weltsicht mit "allen gebotenen Mitteln(für manche dieser hohen Herren wäre das wohl notfalls auch Waffenbgewalt)" durchgesetzt wird ist alles was diese Klüngeltruppe kann.....

Traurig

Aus dem Ressort
Vor 168. Manchester-Derby: Große Sorgen bei den Rivalen
Fußball
Manchester steht unter Strom. Das 168. Derby zwischen dem englischen Fußball-Meister City und Rekordmeister United am Sonntag (14.30 Uhr) im Etihad-Stadion elektrisiert die ganze Stadt. Für die beiden Trainer der Rivalen kommt das Duell allerdings zur Unzeit.
BVB will für "Knall" gegen Bayern bereit sein
Fußball
Ein echter Liga-Gipfel ist das Duell zwischen den unbesiegten Bayern und dem kriselnden BVB diesmal nicht, aber Brisanz herrscht wie eh und je.
Schalkes Draxler gegen Augsburg früh verletzt ausgewechselt
Draxler
Es waren gerade erst 11 Sekunden gespielt, da fasste sich Julian Draxler nach eine Sprint an den Oberschenkel und machte ein eindeutiges Zeichen in Richtung Bank: auswechseln. Damit wird er Schalke wohl auch in der Champions League gegen Lissabon fehlen.
Rot-Weiss Essen geht gegen den FC Hennef auf Revival-Tour
RWE-Gegner
Das Auswärtsspiel am Sonntag beim Schlusslicht FC Hennef weckt Erinnerungen an die glorreiche NRW-Ligasaison mit Reisen in die Provinz.
RWO-Trainer Zimmermann sieht Gladbach-Spiel als Gradmesser
RWO in Gladbach
Andreas Zimmermann, Trainer von Rot-Weiß Oberhausen, hat die U 23 von Borussia Mönchengladbach vorige Woche bei deren Sieg in Bochum beobachtet und schätzt sie sehr stark ein. Zur finanziellen Situation antwortet Zimmermann kurz: "Ich vertraue den Leuten völlig."
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?