Das aktuelle Wetter NRW 11°C
BVB

"Klarer Fehler" - Schiri Stark entschuldigt sich beim BVB

09.12.2012 | 11:15 Uhr
Wolfgang Stark (r.) zeigt Marcel Schmelzer die Rote Karte - eine Fehlentscheidung, wie der Schiedsrichter nach dem Spiel zugibt. Foto: AP

Dortmund.  Schiedsrichter Wolfgang Stark stand bei dem Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg (2:3) im Mittelpunkt des Interesses. Vor allem seine Rote Karte gegen BVB-Spieler Marcel Schmelzer erzürnte die Dortmunder. Nach der Partie entschuldigte sich Stark beim Double-Sieger.

Wolfgang Stark zur Elfmeterentscheidung und der Roten Karte gegen Marcel Schmelzer:

Wir haben die Bilder nach dem Spiel analysiert mit dem Beobachter. Für mich war das auf dem Spielfeld klar: Handspiel auf der Torlinie – und das führt eben zu einem Strafstoß und einer Roten Karte. Anhand der Fernsehbilder hat man natürlich gesehen, dass kein Handspiel vorlag – somit ein Wahrnehmungsfehler. Ein klarer Fehler von mir. Das tut mir natürlich leid!

Stark zu einer möglichen Sperre gegen Marcel Schmelzer:

BVB
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich

Es war die Schlüsselszene des Spiels. In der 34. Minute sah BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer gegen Wolfsburg die Rote Karte - zu Unrecht. Wolfsburg traf im Anschluss dreimal und sicherte sich den Sieg. BVB-Trainer Klopp fordert nun wutentbrannt einen Freispruch. Schiri Stark hat sich entschuldigt

Das muss das Sportgericht entscheiden. Ich verfasse meinen Bericht und alles andere entscheidet das Sportgericht. Darauf haben wir Schiedsrichter sowieso keinen Einfluss. Aber ich denke, dass das Sportgericht schon zu einem Urteil kommen wird, das in Ordnung ist.

Stark über seine Gefühlslage nach der Partie:

Man muss das Ganze auch erst einmal verarbeiten. Innerlich rumort es in einem. Es ist unser Leistungsanspruch, keinen Fehler zu machen. Das muss jetzt erst mal ein, zwei Tage sacken und wir werden auch noch das ein oder andere Gespräch führen im Team: Noch einmal die Situation anschauen, wie das passieren kann und wie man das beim nächsten Mal verhindern kann. Vielleicht hat auch die Position nicht gestimmt oder hat man sich irgendwie verleiten lassen. Das weiß ich jetzt nicht. Es war ein klarer Fehler.

BVB unterliegt Wolfsburg

Quelle: LIGA total!



Kommentare
10.12.2012
08:28
ja die unfehlbaren Spieler und Trainer
von EduardM | #27

gut das die Dortmunder keine Fehler machen und verlustpunktfrei an der Spitze stehen

1 Antwort
?
von westfaIenborusse | #27-1

Der entscheidende Unterschied?
Wenn die Spieler oder Kloppo Fehler machen, sind sie selbst verantwortlich.
Wenn ein Schiri ein Spiel verpfeift, ist es einfach nur ärgerlich und teuer (Platzierungen, Meisterschaft, CL, etc.)

10.12.2012
06:50
#sonstwer @19
von blueliner68 | #26

ch weiß nicht wo du warst oder ob du das Spiel überhaupt gesehen hast, jedoch ist dein Kommentar sowas von stumpfsinnig wie schon lange keiner mehr.

1. Stark war das ganze Spiel über nicht bei der Sache.
2. Beim 1:0 kann man auch sagen das es Abseits war, jedoch kann das der Linienrichter schlecht sehen.
3. Vor dem angeblichen Handspiel stehen 2 Spieler passiv im Abseits, wo von einer ins Spiel eingreift.
4. aus der Position wo Stark beim "Handspiel" stand konnte er es nicht sehen da ein Dortmunder Spieler die Sicht verstellte, das heist irgendein Vögelchen hat ihm das gezwitschert.
5. Das verhalten der Wolfsburger wahr auch sehr sportlich, was der Josué da veranstalltet hat, ist untere Schublade, dieses gehört auch bestraft.
6. Beim 2:1 steht auch wieder einer im Abseits ( wo war der Linienrichter, genau so schlecht positioniert wie bei Punkt 3)
7. Der Elfmeter gegen Lewandowski, kann man pfeifen wenn der Abwehrspieler so dahin geht ist er es selbst schuld.

das zog sich durchs Spiel

10.12.2012
00:10
Die Entschuldigung.
von Nichtzuglaubenwiedumm | #25

Wann lernt Ihr ************** es?

Man kann sich selbst nicht entschuldigen.

Man kann nur um Entschuldigung bitten.

09.12.2012
23:07
Stark Fehleinschätzung Handspiel
von ujacobs | #24

Es gibt in anderen Sportarten den Video-Beweis z.B. beim Hockey.
Bei einem Sport wo es um soviel geht würde es bei so umstrittenen Situationen eine
schnelle Entscheidung geben und die Situation ist in ca 2 min geklärt.
Sky und andere TV-Anstalten haben in jeder Ecke Kameras stehen und der TV-Zuschauer bekommt jede Situation anschließend 10x gezeigt.
Warum wird das nicht genutzt?
Aber nur bei wichtigen Ereignissen und nicht z.B. beim Eckball ! ! !

09.12.2012
21:44
Stark
von Kronenschmeckt | #23

gilt ja wohl unter Fachleuten als der beste Schiri Deutschlands, also wird er dementsprechend auch gute Leistungen bringen.
Dann frage ich mich, warum der beste deutsche Schiri ausgerechnet immer wieder bei uns so daneben liegt.
Das nicht gegebene Barrios Tor, der Sahin Elfer, die rote Karte gegen Götze und gestern dann der Höhepunkt, mit dem Ergebnis, dass wir von den letzten sieben Heimspielen unter Stark nur eins gewinnen konnten.
Tut mir leid, aber ich kann da nicht mehr an Zufälle glauben.
Habe gestern in der ersten Erregung geschrieben, dass er gekauft war, was natürlich nicht der Fall war, aber trotzdem gehe ich von einer ( unterbewussten? ) Antipathie gegen unseren Verein aus.

09.12.2012
20:50
Lesenswert...Kolumne in der Welt
von westfaIenborusse | #22

"Die Szene war, nomen est omen, echt Stark. Kurz vor Schluss war es, und wenn die Zeit knapp wird, überschlagen sich bei ihm oft die Ereignisse, dann pfeift er sich vollends unter Stark-Strom. Sieben Minuten also noch, Freistoß für Dortmund, schnell und steil wird der Ball gespielt, es ergibt sich eine verheißungsvolle Chance – doch Stark pfeift zurück, er will den Ball etwas länger ruhen sehen. Götze meckert und sieht Gelb. Ganz Dortmund kocht und brodelt, der kleine Götze, das ganze Stadion.

Aber Stark steht wie eine Eins. Er hat schon ganz andere Stadien in Aufruhr versetzt, bis es lichterloh brannte und nach dem Abpfiff Regenschirme für ihn aufgespannt werden mussten gegen die fliegenden Bierbecher – ja sogar die besonnensten Menschen mit der besten Kinderstube hat er auf 180 gebracht.."

Weiterlesen auf:

http://www.welt.de/sport/fussball/article111905639/Wolfgang-Stark-wuerde-auch-Uwe-Seeler-Rot-zeigen.html

1 Antwort
Der Schluss...auch schön - und wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt lachen..
von westfaIenborusse | #22-1

"Aufrappeln, Mund abputzen, weiterpfeifen. Er wird gebraucht im Zirkus des Fußballs. Er bringt Farbe ins Spiel, grätscht auch mal mit gestreckter Pfeife dazwischen, ist er ein bisschen van Bommel und ein bisschen Balotelli, notfalls ballt er vor der Leistengegend auch mal die Hände zu Fäusten - jedenfalls bläst er den Millionären in kurzen Hosen den Marsch und stiehlt irgendwann vollends allen die Show.

Wie am Samstag. Noch ein paar solche Spiele, und dieser bayrische Bankkaufmann pfeift als Promi-Schiri in "Wetten, dass" vor, muss rote Autogrammkarten drucken - und in den Fanshops hängt neben den Trikots von Götze, Reus und Özil auch noch ein schwarzes, das beflockt ist mit "Stark" und anstelle der Rückennummer mit einer großen Pfeife.

09.12.2012
20:12
@ sonstwer
von isdochklar | #21

Es gibt eine längere BVB- Stark- Geschichte:
ein nicht gegebenes reguläres Tor von Barrios, ein verwandelter Strafstoß , den Sahin wiederholen mußte und der dann gehalten wurde, eine rote Karte gegen Götze, die diskussionswürdig war...........

Die Vereine sollten sich gemeinsam gegen Schiedsrichterwillkür auflehnen (es gab in dieser Saison schon 22 Partien, bei denen die Schiedsrichterleistung 5 und schlechter war ) und sich an den DFB, die UEFA und die FIFA wenden, damit elektronische Mittel eingesetzt werden und damit es Profischiedsrichter in diesem Millionengeschäft gibt (hatte schon Blatter gefordert).

Das würde auch Wettmanipulationen erschweren.

2 Antworten
elektronische Mittel
von ModemHamster | #21-1

ich würde mal wieder hemmungslos vom Feldhockey klauen: Jedes Team darf gegen eine Entscheidung protestieren und den Videobeweis fordern. War der Protest unberechtigt, sind weitere in dem Spiel nicht mehr möglich. Ansonsten dürfen sie eben weiterhin Protest einlegen.
Und im Feldhockey geht es bei weitem nicht um so viel Kohle wie im Fußball.
Ob Profischiris eine Lösung sind, weiß ich auch nicht, viel mehr und schneller sehen kann ich auch nicht, nur weil ich Geld dafür kriege.

Profischiedsrichter
von isdochklar | #21-2

Ich könnte mir vorstellen, dass Profis zum einen noch besser bezahlt werden, dafür aber aber auch nach ihrer Leistung von Vereinen angefordert oder abgelehnt werden können -
nur die besten sind gut genug !
Ich halte es auch für sehr fragwürdig, wie das Schiedsrichterwesen hier im bezahlten Fußball gehandelt wird:
zum einen wird so getan, als seien das alles Amateure (seit Beginn diesen Jahres bekommen die Schiris ein komfortables Grundgehalt und zusätzlich die Prämien für die Spiele), die einem Verein angehören müssen......,
zum anderen gibt es keinen Proporz mehr im Hinblick auf Bundesligavereine in einem Verband und die Anzahl der Schiedsrichter (deshalb auch die überprporzionale Menge der bayerischen und Berliner Schiedsrichter ).
Es gehört mehr Ehrlichkeit in dieses Geschäft - für die Vereine ist die Fußballliga zuständig, für die Schiedsrichter der DFB- warum ???

09.12.2012
20:04
sonstwer | #19
von peerkeinstueck | #20

Was bitte hat jetzt Holland mit dieser Fehlentscheidung zu tun?

09.12.2012
20:02
Schiedsrichter
von sonstwer | #19


welch höhnischen Kommentare über eine Fehlentscheidung eines Schiedsrichters.
Der hat nunmal keine Zeitlupe und keine Widerholung.

Betrugsvorwürfe, Aufwiegelung und weiter Anfeindungen sind einfach nur beschämend.

Schaut mal nach Holland und beruhigt euch.

09.12.2012
19:18
nee, die Entschuldigung zeigt nur, dass Stark nicht doof ist.......
von isdochklar | #18

ich sehe es nicht als "Größe" an, sondern ein Zeichen nach dem Motto : Ihr könnt mir gar nix...
Man sollte bedenken, dass der Schiri und seine Linienrichter schon jahrelang als Trio durch die Gegend turnen, vor allem international............- die kennen sich richtig gut !
Wer sagt denn, dass der Linienmann dem Pfeiffenmann das Abseits vor der "Hand-Szene" nicht angezeigt hat ?
Da hätte Stark seinen Pfiff immer noch als Abpfiff wegen Abseits hinstellen können und gar nix wär passiert !
Als Fan darf ich die Vermutung äußern, dass dieser Schiedsrichter ganz bewußt eine Eskalation herbeiführen wollte - es ist ihm nicht gelungen !

Aus dem Ressort
Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Essen der Bosse
Fußball
Karl-Heinz Rummenigge sieht die Dortmunder Borussia trotz deren Schwächephase am Ende der Saison in der Bundesliga-Spitzengruppe platziert.
Dynamo gegen BVB im Pokal: Erinnerungen an Skandalspiele
Fußball
Über die Auslosung für das Achtelfinale im DFB-Pokal freuten sich die Spieler und Verantwortlichen von Drittligist Dynamo fast so, als wären sie schon in der nächsten Runde.
Die Leidenschaft stimmt: HSV trotz Pokalpleite positiv
Fußball
Böse Zungen behaupten, nur der Hamburger Flitzer wurde den Bayern gefährlich.
Völler adelt Held Leno - Calhanoglus Rückkehr gefährdet
Fußball
Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler stellte Bernd Leno nach dem Elfmeter-Krimi von Magdeburg auf eine Stufe mit Weltmeister Manuel Neuer.
WM-Logo: FIFA entschuldigt Krim-Panne in Moskau
Fußball
Der Fußball-Weltverband FIFA hat sich für eine Video-Panne bei der Präsentation des Logos für die WM 2018 in Russland entschuldigt.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?