Khedira kündigt Extra-Schichten an

Bevor Sami Khedira in den vor allem mental wichtigen Sommerurlaub geht, tauscht er mit Joachim Löw die Rollen.

Faro.. Bei einem Benefizspiel für seine Stiftung will auch der Bundestrainer am Sonntag die Fußballschuhe schnüren - doch eine Einsatzgarantie gibt es von Khedira nicht. "Mal sehen, ob er überhaupt von Anfang an spielt", scherzte der Nationalspieler mit Blick auf den Spaßkick in seiner Stuttgarter Heimat. Löw selbst hatte zuvor humorvoll bemerkt: "Mal sehen, ob es für 45 Minuten reicht."

Khedira kennt das Gefühl, nicht erste Wahl zu sein, aus dem harten Profialltag genau. Die leidvollen letzten Monate bei Real Madrid hat er aber abgehakt. Nach dem Urlaub mit Familie und Freunden will er schon Anfang Juli in die private Vorbereitung einsteigen - zwei Wochen vor dem offiziellen Dienstantritt bei Juventus Turin. "Den Wechsel begrüße ich. Juventus ist ein guter Verein", sagte Löw.

Auch im Nationalteam will Khedira nach "der vielleicht schwersten Zeit in meiner Karriere" wieder zu alter Stärke finden. Nicht einmal war er in dieser Saison im Nationaltrikot über die volle Spielzeit dabei. Bei Real gehörte er in den vergangenen Wochen gar nicht mehr zum Kader. Gegen die USA wirkten die Bewegungen unrund. "Wenn ich auflaufen darf, will ich alles rausholen, mit viel Spaß und Engagement", sagte er vor dem Gibraltar-Spiel.