Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball

Khedira: Entwicklung wichtiger als Fokus auf Titel

23.03.2013 | 16:55 Uhr

Die Entwicklung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist wichtiger als die Fokussierung auf die WM-Titel: Diese Forderung hat Sami Khedira aufgestellt.

Herzogenaurach (SID) - Die Entwicklung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist wichtiger als die Fokussierung auf die WM-Titel: Diese Forderung hat Sami Khedira aufgestellt. "Deutschland zählt bei einem Turnier immer zu den Favoriten. Doch ich glaube, unsere Aufgabe muss es sein, unser Spiel weiter zu verbessern und uns als Mannschaft noch mehr zu finden", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid in einem Interview mit der Welt am Sonntag: "Wir haben viele talentierte junge Spieler, die wir integrieren müssen, um noch unberechenbarer zu werden. Das finde ich wichtiger als jetzt zu überlegen, ob wir Weltmeister werden können."

Grundsätzlich sieht der 25-Jährige die Entwicklung der Mannschaft aber positiv: "Wir sind sehr diszipliniert und fokussiert, das dürfen wir auch nie abstellen. Weil es uns stark macht", erklärte er: "Aber wir genießen trotzdem auch das Leben. Allerdings sollten wir in Deutschland nicht immer alles so verbissen sehen und uns Gedanken darüber machen, welcher Spieler etwas darstellt oder auch nicht. Das führt nicht zum Erfolg."

In Madrid fühlt sich der frühere Stuttgarter derweil so wohl, dass er derzeit "nicht die Absicht" hat, Real am Vertragsende 2015 zu verlassen. Auch eine Rückkehr in die Bundesliga sei deshalb nicht aktuell. "Speziell als deutscher Nationalspieler ist es nie ausgeschlossen, dass ich irgendwann mal wieder in Deutschland spiele", sagte Khedira: "Doch momentan habe ich kein Heimweh und sehe keinen Grund für eine Rückkehr. Ich will das Abenteuer Ausland und die Erfahrungen dort noch eine Weile genießen. Dafür geht es mir in Madrid einfach zu gut."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

 
Aus dem Ressort
Schalke geht gegen Ex-Trainer Huub Stevens auf Rekordjagd
Stevens
Noch zwei Siege aus vier Spielen fehlen dem FC Schalke 04 zur direkten Qualifikation für die Champions League. Damit könnte Schalke einen Vereinsrekord aufstellen. Am Sonntag treten die Königsblauen bei ihrem Jahrhunderttrainer Huub Stevens in Stuttgart an - und das mit Jefferson Farfan.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
VfL-Trainer Neururer will in Köln nicht taktieren
Vor dem Köln-Spiel
Obwohl gleich fünf mit vier Gelben Karten vorbelasteten Spielern in Köln eine Sperre droht, will Trainer Peter Neururer vom VfL Bochum mit seiner stärksten Elf den Rheinländern in die Erstliga-Suppe spucken. Auch wenn der größte „Negativdruck“ weg sei, so Neururer, habe man „noch nichts erreicht“.
Familientreffen im Ländle - auch für Schalkes Sead Kolasinac
Kolasinac
Der FC Schalke 04 will am Ostersonntag ab 17.30 Uhr seine Erfolgsstory beim VfB Stuttgart fortsetzen. Für Trainer Jens Keller, Manager Horst Heldt und Linksverteidiger Sead Kolasinac ist es ein ganz besonderes Bundesliga-Spiel.
Fünf Tage vor Bayern-Spiel: Ronaldo wieder im Training
Fußball
Fünf Tage vor dem Champions-League-Duell gegen Bayern München ist Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo wieder ins Training eingestiegen. Der Weltfußballer habe nach seinen Beschwerden zunächst mit der Mannschaft und dann individuell trainiert, teilte der Club mit.