Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball

Kein Job für Maradona: Shakir wird Trainer im Irak

30.12.2012 | 13:51 Uhr

Kein Job für Diego Maradona: Nicht die argentinische Fußball-Legende, sondern Hakeem Shakir wird Iraks neuer Fußball-Nationaltrainer.

Bagdad (SID) - Kein Job für Diego Maradona: Nicht die argentinische Fußball-Legende, sondern Hakeem Shakir wird Iraks neuer Fußball-Nationaltrainer. Den Aufstieg Shakirs vom U19- zum Cheftrainer gab der irakische Verband am Samstag bekannt. Shakir (49) wird Nachfolger des Brasilianers Zico. Er soll die Mannschaft zur WM 2014 führen. Medienberichten zufolge hatte Maradona (52) zum engsten Favoritenkreis gehört.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Aus dem Ressort
Noch keine Entscheidung von Argentinien-Coach Sabella
Fußball
Auch beim deutschen WM-Finalgegner Argentinien ist die Nationaltrainer-Frage noch nicht endgültig geklärt. "Ich habe keine Entscheidung getroffen", sagte Coach Alejandro Sabella bei einer Ehrung für seine Verdienste um den Vizeweltmeister im Kongress laut argentinischen Medien.
James Rodríguez in Madrid: "Ich bin sehr glücklich"
Fußball
Real Madrid macht die teuerste Offensive der Fußball-Welt perfekt: WM-Torschützenkönig James Rodríguez wechselt für geschätzte 80 Millionen Euro an die Seite von Toni Kroos zu den Königlichen.
Real Madrid holt WM-Star James Rodriguez für 80 Millionen
Mega-Transfer
Daumen hoch: WM-Shootingstar James Rodríguez wechselt zu Real Madrid - für die dritthöchste Ablösesumme der Fußball-Geschichte. Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos gehen in der kommenden Saison mit einer 300-Millionen-Euro-Offensive auf Torejagd.
Niklas Stark rettet DFB-Elf bei U19-EM 2:2 gegen Serbien
U19-Europameisterschaft
Deutschlands U19 Fußball-Nationalmannschaft ist bei der EM-Endrunde in Ungarn weiterhin ungeschlagen. Nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen Bulgarien rettete Niklas Stark der DFB-Auswahl gegen Serbien in der Nachspielzeit das 2:2 (1:2). Zuvor hatte Davie Selke zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.
Fußball soll für Risikospiele zahlen
Fußball
Als erstes Bundesland will Bremen den Fußball für Polizeieinsätze bei Hochsicherheitsspielen zur Kasse bitten.