Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Kommentar

Kantersieg gegen Irland bringt wichtige Ruhe in die DFB-Elf

13.10.2012 | 13:56 Uhr
Erleichterung in der DFB-Elf: Mit dem 6:1-Erfolg gegen Irland ließ die Nationalelf alle Kritiker vorerst verstummen.Foto: dapd

Dublin.  Gegen Irland hat die Deutsche Nationalmannschaft am Freitagabend endlich wieder ihr wahres Gesicht gezeigt - oder? Mit dem Kantersieg dürfte jedenfalls erst einmal wieder etwas Ruhe in die Nationalelf einkehren. Doch der echte Härtetest wartet noch auf die DFB-Elf. Ein Kommentar.

Einzelkritik
Die nächste Reus-Gala - Note 1 für den BVB-Star

Eine Gala-Vorstellung zeigte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel in Irland. Die DFB-Elf setzte sich mit 6:1 durch. Bester Spieler war der Dortmunder Marco Reus, der zwei herrliche Tore erzielte.

Eins zu sechs. Ein „Alptraum für Trapattoni“ titelten die irischen Gazetten am Tag nach dem Debakel der Gastgeber gegen die DFB-Elf . Und bei den Deutschen? Ist jetzt wieder alles gut? War die Kritik der letzten Monate überzogen, womöglich gar gänzlich unberechtigt? Ist das wieder die Nationalelf, die Fußball-Deutschland über zwei Jahre hinweg durchgängig verzückt und Anlass zu größten Schwärmereien gab? Miroslav Klose gab direkt nach dem Spiel schon die Richtung vor: „Die Kritik war ja berechtigt. Wir haben in den ersten Spielen nicht das gezeigt, was wir können.“

Das Schützenfest gegen Irland hat für DFB-Elf keine Aussagekraft

Und deshalb war nach dem Kantersieg gegen die zweitklassigen Iren vor allem Erleichterung spürbar, niemand aber sprach von Genugtuung oder brach in Triumphgeheul aus. Zu schwach war der Gegner; am Ende ist er kein Maßstab für die Aufgaben, an denen sich die DFB-Elf auf dem Weg zum ersehnten Titel wirklich versuchen will. So wie die makellose EM-Qualifikation mit zehn Siegen kein Garant für eine erfolgreiche EM-Endrunde war, so wenig lässt sich aus diesem 6:1-Schützenfest ableiten, dass die deutsche Nationalmannschaft nun gewappnet wäre für den Ernstfall. Die DFB-Elf kann, so ungerecht das klingen mag, in derartigen Duellen mit deutlich unterlegenen Gegnern im Zweifel nur verlieren .

Nationalmannschaft
Kritisierter Schmelzer erhielt Rückendeckung aus Dortmund

Vor dem 6:1-Sieg gegen Irland musste BVB-Vertediger Marcel Schmelzer viel Kritik von Bundestrainer Löw einstecken. Mit einer guten Leistung gab er auf dem Platz eine passende Antwort. Über die verbalen Attacken des Bundestrainers will er aber nicht mehr sprechen. Ein Kurz-Interview.

Zumindest aber taugt dieser Sieg für eine Beruhigung der Szenerie, wischt die nahende Herbstdepression vorerst vom Tisch, lässt unangenehme Fragen nach der inneren Stabilität des Gefüges einstweilen verstummen – und vor allem: den Bundestrainer in Ruhe weiterarbeiten. Das immerhin ist dank des 6:1 geglückt. Vorerst bis zum Dienstag. Dann erwartet die DFB-Elf mit Schweden den vermeintlichen Hauptkonkurrenten in der Gruppe. Und dann würde, einen deutlichen Sieg vorausgesetzt, wohl auch das ein oder andere Wort der Genugtuung fallen.        

DFB-Elf gewinnt 6:1

 

Dirk Graalmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Torwart Fabian Giefer glaubt an seine Chance auf Schalke
Giefer
Mit Fabian Giefer hat Schalke 04 zweifelsfrei einen Top-Torwart verpflichtet. Allerdings wird sich dieser zunächst wohl hinter einem anderen Top-Torwart einreihen müssen. Im Interview spricht der Neu-Schalker über seine Entwicklung, den Konkurrenzkampf mit Ralf Fährmann und seine Erwartungen an S04.
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Stürmer Lukaku für 35 Millionen Euro nach Everton
Fußball
Der FC Everton hat mit einem Vereins-Transferrekord Belgiens Nationalstürmer Romelu Lukaku vom FC Chelsea verpflichtet.
Argentinischer FIFA-Vizepräsident Grondona tot
Fußball
Der FIFA-Vize und Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, Julio Humberto Grondona, ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigten Verbandssprecher Andres Ventura der Nachrichtenagentur dpa und auch Südamerikas Fußball-Verband CONMEBOL.
Reck macht Rensing zu Fortunas Nummer 1 - Bolly angeschlagen
Fortuna
Am Freitag startet die 2. Fußball-Bundesliga in ihre 41. Saison. Fortuna Düsseldorf eröffnet das Rennen um die Aufstiegsplätze gegen Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Michael Rensing ist als Starttorhüter festgelegt. Aber Reck muss um den leicht verletzten Mathis Bolly bangen.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?