Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Nationalelf

Dortmund-gegen-Bayern-Debatte bringt Löw in Rage

18.11.2013 | 20:07 Uhr
Fußball-Bundestrainer Joachim Löw bei der Pressekonferenz in London.Foto: Andreas Gebert

London.   Bundestrainer Joachim Löw nervt die Debatte um seine Fairness vor dem Bundesliga-Gipfel. Ihn interessiert jetzt nur das Länderspiel gegen England, zumal weder die Vereine noch die Trainer Kritik geübt haben.

Vier dicke steinerne Säulen tragen die hohe stuckbesetzte Decke im Hotel „The Royal Horseguard“. Über zwei Etagen erstreckt sich dieser Raum, der nicht ist, was er vorgibt, zu sein. An den Wänden stehen Regale, in den Regalen schmiegen sich Rücken an Rücken tausende Bücher. Erst bei genauerem Hinsehen entpuppen sie sich als Attrappen. Es ist der Ort, an dem Joachim Löw zum letzten Mal in diesem Jahr vor einem Spiel Stellung bezieht. Es ist der Raum, in dem die Frage mitschwingt, ob er ist, was er vorgibt zu sein: ein unparteiischer Fußball-Bundestrainer.

Die Debatte ist bereits in vollem Gange . Sie entzündet sich an der Frage, ob Löw vor dem nahenden Bundesliga-Gipfel der beiden Großmächte Borussia Dortmund und Bayern München die Belastungen der Spieler gerecht verteilt. Am Freitag in Italien standen sechs Bayern-Profis auf Platz, nur ein Dortmunder. Vier Tage vor dem Spitzenspiel wird Löw nun nach eigener Auskunft auf viele BVB-Profis setzen: Torwart Roman Weidenfeller , Marcel Schmelzer , Marco Reus und Sven Bender sollen in der Anfangsformation stehen, bei Mats Hummels wägt der Bundestrainer noch ab.

Nationalelf
"Mickey-noch-was" - Löw-Blackout um BVB-Star Mkhitaryan

Joachim Löw leistete sich auf der DFB-Pressekonferenz am Montag in London einen kleinen, aber feinen verbalen Blackout und das ausgerechnet während...

Bei der Antwort auf die Frage, welche Position er in dieser Diskussion bezieht, redet er sich so in Rage, dass er sich kurz an seinen eigenen Worten verschluckt.

Zwei wichtige Tests

BVB
Dortmunds Schmelzer vor der Rückkehr ins Wembley-Stadion

Wenn die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag zum Testspiel in London gegen England antritt, kehrt Außenverteidiger Marcel Schmelzer zurück an den...

„Ich sehe diese beiden Spiele als wichtige Tests an“, hebt er an, um energisch fortzufahren: „Ich schaue auf die Nationalmannschaft. Dortmund gegen Bayern ist nicht mein Thema. Ich denke nicht, dass mir die beiden Trainer Jürgen Klopp oder Pep Guardiola etwas vorschreiben oder sich beschweren wollen. Vielleicht wird das der eine oder andere Offizielle machen. Aber ganz ehrlich: Das ist mir nicht so wichtig. Wenn es ein Problem ist, am Dienstag und am Samstag ein Spiel zu bestreiten, dann entwickeln wir uns in die falsche Richtung.“

Auch mit den Medien ging Löw ins Gericht: „Ich finde das Ganze ist eher ein Thema von den Medien. Ich finde es schwach, dass das Thema derart hochgehalten wird. Das soll keine Medienschelte sein, aber vielleicht denken sie einfach mal darüber nach.“

DFB-Team per Tube zum Training

 

Daniel Berg

Kommentare
19.11.2013
20:26
Dortmund-gegen-Bayern-Debatte bringt Löw in Rage
von Nordstaedtler | #11

Und wie ist die Realität: Vier Dortmunder, drei Bayern. Alle Diskussionen also umsonst.

Funktionen
Aus dem Ressort
Blatter wittert Verschwörung: "Hass" und kein Vergessen
Fußball
Mit wilden Verschwörungstheorien und scharfen Worten hat Joseph Blatter kurz nach seiner Wiederwahl die US-Justizbehörden und die Europäische...
Niersbach: "Boykott ist eine schlechte Waffe"
Fußball
Fragen an DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in einer Presserunde nach der Wiederwahl von FIFA-Chef Joseph Blatter beim Kongress des...
Das sind die stärksten Waffen von BVB-Trainer Jürgen Klopp
Klopp-Abschied
Mit dem DFB-Pokalfinale zwischen dem BVB und Wolfsburg enden sieben Jahre unter Trainer Jürgen Klopp. Doch wer ist der Mann, der nun abtritt?
BVB-Coach Jürgen Klopp ist noch nicht im Abschiedsmodus
Klopp
Vor seinem letzten Spiel als BVB-Trainer möchte Klopp lieber über andere Dinge sprechen - zum Beispiel über mögliche BVB-Helden.
Blatter bleibt und provoziert
Fußball
Joseph Blatter kommt mit seiner Amtszeit immer näher an die FIFA-Langzeitpräsidenten Julet Rimet und João Havelange heran. Zu Beginn seines fünften...
article
8680852
Dortmund-gegen-Bayern-Debatte bringt Löw in Rage
Dortmund-gegen-Bayern-Debatte bringt Löw in Rage
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/jogi-loew-dortmund-gegen-bayern-ist-nicht-mein-thema-id8680852.html
2013-11-18 20:07
Joachim Löw, Nationalelf, BVB, Bayern, DFB-Team, England,
Fußball