Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Pro & Contra

Ist die Torlinien-Technologie gut für den Fußball?

05.07.2012 | 21:41 Uhr
Ist die Torlinien-Technologie gut für den Fußball?

Essen.  Der Fußball-Weltverband Fifa hat die Einführung der Torlinien-Technologie beschlossen. Damit reagierten die Regelhüter auch auf Vorfälle aus jüngster Vergangenheit. Doch ist die Technologie gut für den Fußball? Ein Pro und Contra.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball waren zufrieden. Beide begrüßten die Entscheidung der Fifa, die Torlinien-Technologie einzuführen. "Aus Sicht des DFB ist es ein Schritt in die richtige Richtung, aber Schnellschüsse in der Umsetzung darf es nicht geben. Zur neuen Saison ist eine Einführung absolut unmöglich. Es ist der richtige Weg, den Einsatz der Technik zunächst auf die großen Fifa-Turniere zu konzentrieren", sagte Niersbach. "Das ist für die Zukunft des Fußballs ein erster wichtiger Schritt", sagte Rauball.

"Torklau von Donezk" während der EM 2012

Zuletzt hatte es während der Fußball-Europameisterschaft den "Torklau von Donezk" gegeben, als Gastgeber Ukraine im Spiel gegen England (0:1) ein klares Tor aberkannt wurde. Doch ist die Entscheidung auch wirklich richtig? Ein Pro und Contra.

Pro
Möglichkeiten der modernen Technik nutzen

Die Fifa hat die Einführung der Torlinien-Technologie beschlossen. Redakteur Walter Brühl ist dafür. Er sagt: "Heutzutage wäre es nur noch purer Anachronismus, auf die Möglichkeiten der modernen Technik zu verzichten." Lesen Sie sein Pro.

 
Contra
Einfache Regeln sind die Faszination des Fußballs

Die Fifa hat die Einführung der Torlinien-Technologie beschlossen. Redakteur Manfred Hendriock ist dagegen. Er sagt: "Wenn erstmal die Hürde für die technischen Hilfsmittel gefallen ist, wo geht es dann weiter?" Lesen Sie sein Contra.

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Rücktritt! Veh übernimmt Verantwortung für VfB-Krise
Fußball
Armin Veh hat mit seinem völlig überraschenden Rücktritt die personellen Probleme beim krisengeschüttelten VfB Stuttgart verschärft. Der ehemalige Meistertrainer hofft allerdings, bei seinem "Herzensclub" den Weg nach nur 146 Tagen für den erneuten Neuanfang frei gemacht zu haben.
Watzke mit deutlichen Worte: "Blut, Schweiß und Tränen"
Fußball
Hans-Joachim Watzke hat die auf einen Abstiegsplatz abgerutschten Profis von Borussia Dortmund erneut in die Pflicht genommen. Auf der Aktionärsversammlung des börsennotierten Bundeslisten in der Westfalenhalle 3 verlangte der BVB-Geschäftsführer "Blut, Schweiß und Tränen".
Bayern ohne Druck in Manchester
Fußball
Der große Druck ist raus, trotzdem betrachten die Fußball-Profis des FC Bayern ihren Kurz-Trip auf die Insel nicht als lustigen Betriebsausflug.
Schalkes Di Matteo muss gegen Ex-Club Chelsea punkten
Fußball
Eines hat Roberto Di Matteo seinem prominenten Gegenüber voraus. Im Gegensatz zu Startrainer José Mourinho hat Schalkes Coach mit dem FC Chelsea schon die Champions League gewonnen. An diesem Dienstag treffen die beiden in der Arena erstmals mit ihren Teams aufeinander.
Schalkes Sané baut Verkehrunfall mit Luxuskarosse
Schalke
Nach dem vor wenigen Wochen Donis Avdijaj negativ aufgefallen war, schreibt jetzt Leroy Sané Negativ-Schlagzeilen. Der 18-jährige Schalker fuhr seine schwarze C-Klasse, AMG-Modell von Mercedes (Wert: 120.000 bis 150.000 Euro) in einen geparkten Opel Corsa.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen