Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball

Israelischer Ex-Nationaltrainer Scheffer gestorben

28.12.2012 | 20:35 Uhr

Der frühere israelische Nationaltrainer Emmanuel Scheffer ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das teilte der israelische Fußballverband am Freitag mit.

Jerusalem (SID) - Der frühere israelische Nationaltrainer Emmanuel Scheffer ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das teilte der israelische Fußballverband am Freitag mit. Scheffer hatte Israel bei der bislang einzigen WM-Teilnahme 1970 in Mexiko betreut. Zwei Jahre zuvor stand er mit seiner Elf im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Mexiko-Stadt.

Verbandspräsident Avi Luzon bezeichnete den in Deutschland geborenen Scheffer als "größten israelischen Trainer der Geschichte". Scheffer habe den israelischen Fußball und dessen Entwicklung entscheidend beeinflusst, sagte Luzon.

Scheffer galt als Fußball-Lehrer "der alten Schule", legte viel Wert auf Fitness und bestand auf drei Trainingseinheiten am Tag. Acht Jahre nach der WM in Mexiko kehrte Scheffer zurück und betreute die israelische Nationalmannschaft in den Jahren 1978 und 1979 zum zweiten Mal.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Sepp Blatter, Schalke 04 und die Heuchelei zum Thema Katar
Kommentar
Fifa-Boss Sepp Blatter hat sich noch einmal für eine Winter-WM Katar stark gemacht. Die Bundesligisten Schalke 04 und Bayern München können ihm schon mal über ihre Erfahrungen berichten - denn die Verhältnisse im Wüstenstaat. Ein Kommentar
Subotic will "Selbstvertrauen für die Bundesliga tanken"
Nachgefragt
Am Mittwoch spielen die Westfalen bei Galatasaray Istanbul in der Champions Leauge. Neven Subotic ist wieder mit von der Partie. Borussia Dortmunds Innenverteidiger erklärt im Kurzinterview, warum es für den BVB im Moment schwierig ist, mit breiter Brust auf den Platz zu kommen.
Nach verschenktem Bayer-Sieg: 90 Minuten "Gas geben"
Fußball
Das 3:3 nach 3:0 beim VfB Stuttgart wurmt Bayer Leverkusen vor dem bedeutenden Champions-League-Auftritt noch immer. Ein solch dramatisches Spektakel soll sich gegen Zenit St. Petersburg nicht wiederholen.
Bayer soll über gegen St. Petersburg 90 Minuten Gas geben
Champions League
In Stuttgart gab Bayer 04 leichtfertig ein 3:0 aus der Hand - nun soll sich das Schmidt-Team in der Champions League gegen St. Petersburg 90 Minuten hochkonzentriert zeigen. Bayer-Chef Schade spricht von einem "Sechs-Punkte-Spiel".
Krisenbewältigung am Bosporus - Klopp: "Zusammenraufen"
Fußball
Genug gelitten. Nach dem schlechtesten Bundesligastart seit 27 Jahren sehnt Borussia Dortmund eine Trendwende herbei.