Irland schafft späten Ausgleich gegen Polen - Portugal gewinnt

Rette seinen Iren mit dem späten 1:1 gegen Polen einen Punkt: Shane Long.
Rette seinen Iren mit dem späten 1:1 gegen Polen einen Punkt: Shane Long.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
In der deutschen EM-Qualifikationsgruppe bleibt es spannend. Tabellenführer Polen kassierte in Irland kurz vor Schluss den Ausgleich. Schottland feierte einen Kantersieg. In Gruppe I übernahm Portugal die Spitzenposition.

Berlin.. In der deutschen EM-Qualifikationsgruppe hat Irland mit einem Last-Minute-Tor eine Niederlage gegen Polen abwenden können. Shane Long erzielte am Sonntagabend in Dublin in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1 (0:1). Polen war durch einen Treffer des Kölner Fußball-Profis Slawomir Peszko in der 26. Minute in Führung gegangen. Mit elf Zählern führt der EM-Gastgeber von 2012 die Ausscheidungsgruppe D für das Turnier 2016 in Frankreich aber weiter ungeschlagen an. Die Iren hatten auch schon beim 1:1 in Deutschland im Oktober den Ausgleich in der Nachspielzeit erzielt.

DFB Live Schottland folgt nach einem 6:1 (4:1) gegen Gibraltar punktgleich mit Deutschland auf Platz zwei - beide Teams haben zehn Zähler. Die DFB-Auswahl hat nach dem 2:0 (2:0) in Georgien aber das leicht schlechtere Torverhältnis. Irland ist mit acht Punkten Vierter. Die Teams auf den Plätzen eins und zwei qualifizieren sich direkt für die EM. Der Dritte muss wahrscheinlich in die Playoffs im November.

Im Hampden Park von Glasgow trafen Shaun Maloney in der 18. und 34. Minute jeweils vom Elfmeterpunkt, Dreifach-Torschütze Steven Fletcher (29./78./90.) und Steven Naismith (39.) für Schottland. Lee Casciaro gelang in der 20. Minute mit dem Ausgleich zum 1:1 das erste Pflichtspiel-Tor überhaupt für Gibraltar. Der Qualifikations-Neuling - am 13. Juni in Faro nächster deutscher Gegner - bleibt Letzter der Gruppe D mit null Punkten und 1:27 Toren.

Portugal übernimmt Gruppenspitze

In der Gruppe I übernahm Portugal die Tabellenführung. Die Mannschaft um Weltfußballer Cristiano Ronaldo gewann in Lissabon gegen Serbien 2:1 (1:0) und liegt nun mit neun Punkten vor Dänemark (7), das ein Testspiel gegen Frankreich absolvierte, und Albanien (7), das gegen Armenien zu einem 2:1-Erfolg kam. Ricardo Carvalho in der 10. Minute und Fabio Coentrao (63.) trafen für die Portugiesen. Nemanja Matic vom FC Chelsea gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (61.).

Die Ungarn, die von Hertha-Trainer Pal Dardai betreut werden, kamen in Budapest nur zu einem torlosen Remis gegen Griechenland. Der Ex-Europameister ist mit zwei Punkten aus fünf Spielen weiter Letzter der Gruppe F, Ungarn liegt mit acht Zählern auf Rang drei hinter Nordirland (12) und Rumänien (13). Die Rumänen kamen gegen die Färöer zu einem knappen 1:0-Erfolg, Nordirland bezwang Finnland mit 2:1. (dpa)