Warum Gladbach in Glasgow schon mal 0:8 untergegangen ist

Die Fans von Borussia Mönchengladbach.
Die Fans von Borussia Mönchengladbach.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
Borussia Mönchengladbach spielt am Mittwochabend gegen Celtic Glasgow. In Glasgow haben die Fohlen schon mal hoch verloren. Die Gladbach-Splitter.

Glasgow.. Historie: In Glasgow kassierte die Borussia ihre deftigste Schlappe im Europapokal. Das 0:8 im Viertelfinale des Pokalsieger-Wettbewerbs 1960 hatte allerdings einen besonderen Grund. Sagt jedenfalls der damalige Gladbacher Albert Brülls: “Die Luft über Glasgow war so schlecht, uns ist nach 70 Minuten schlicht die Puste ausgegangen.” Der von der Schwerindustrie damals verursachte Smog gehört allerdings im modernen Glasgow längst der Vergangenheit an.

Pflichtspiel: Borussias Schwede Oscar Wendt ist der einzige Gladbacher im aktuellen Kader, der im Celtic Park schon an einem Pflichtspiel teilgenommen hat. In der Champions League der Saison 2006/07 kam der Linksverteidiger allerdings für den FC Kopenhagen beim 0:1 nicht zum Einsatz. Das Rückspiel gewannen die Dänen mit Wendt im Parken dann 3:1. Verletztenliste

U21-Trainer: Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof trainierte von 2002 bis 2005 die U21-Nationalmannschaft der Schotten - und brachte damals den heutigen Celtic-Haudegen Scott Brown heraus. Der Sechser im Glasgower Team ist mittlerweile 31 Jahre alt. Und Leistungsträger. Auch in der Nationalelf von Trainer Gordon Strachan.

Historie: Zwei ehemalige Bundesliga-Spieler sind für Celtic Glasgow aufgelaufen. Andreas Thom wechselte 2008 von Bayer Leverkusen für drei Saisons nach Parkhead. Fast parallel war Andreas Hinkel, ehemals VfB Stuttgart, für die Hoops im Einsatz, nämlich von 2009 bis 2011.

Belgien: Bei Celtic steht auch ein ehemaliger Gladbacher Borusse im Aufgebot. Der belgische Torhüter Logan Bailly bestritt zwischen 2009 und 2012 insgesamt 61 Bundesliga-Spiele für die Elf vom Niederrhein. Am MIttwochabend wird er aber wohl nicht zum Einsatz kommen. Start-Torhüter Craig Gordon, der auch für die Nationalmannschaft spielt, ist gesetzt.

Wette: Für die Wettanbieter auf den Britischen Inseln sind die Gastgeber der klare Favorit. Für einen Celtic-Sieg und auch für einen Treffer von Torjäger Moussa Dembelé lag das Gewinnversprechen am Mittwochmorgen jeweils nur bei 14 Pfund für zehn Pfund Einsatz. Auch der Ex-Gladbacher Granit Xhaka steht auf den Zetteln. Wer vorhersagt, dass der Schweizer im Arsenal-Dress am Mittwochabend im parallelen Champions-League-Spiel gegen Ludogorez Rasgrad vom Platz fliegt, würde 160 Pfund für zehn Pfund Einsatz erhalten.