Vizemeisterschaft ist Gladbach-Spieler Tony Jantschke egal

Drei von vier aus Borussia Mönchengladbachs Abwehrkette. Oscar Wendt (l.), Julian Korb (m.) und Tony Jantschke feiern den Sieg über Bayer Leverkusen.
Drei von vier aus Borussia Mönchengladbachs Abwehrkette. Oscar Wendt (l.), Julian Korb (m.) und Tony Jantschke feiern den Sieg über Bayer Leverkusen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Borussia Mönchengladbach grüßt nach dem Sieg gegen Bayer Leverkusen von Platz zwei der Fußball-Bundesliga. Kapitän Tony Jantschke spricht im Interview über den Erfolg.

Mönchengladbach.. Tony Jantschke spricht mit ruhiger Stimme. Die Euphorie nach dem deutlichen Sieg gegen Bayer Leverkusen, dem direkten Konkurrenten um die Champions-League-Qualifikation, hat der Kapitän von Borussia Mönchengladbach in der Kabine gelassen. Der Innenverteidiger möchte den Abend nicht vor dem Morgen loben. In der Mixedzone steht Jantschke den Journalisten Rede und Antwort und spricht über die Vizemeisterschaft, Transfers und die Meisterschaft mit Gladbach.

Herr Jantschke, Borussia Mönchengladbach hat Bayer Leverkusen mit 3:0 geschlagen. War das die Entscheidung im Rennen um Platz drei?

Tony Jantschke: Die Entscheidung war es natürlich noch nicht. Wir haben noch zwei Spiele und brauchen rechnerisch noch einen Sieg, um sicher zu sein. Aber es war natürlich ein riesiger Schritt heute.

Es hört sich aber sehr vorsichtig, fast schon pessimistisch an.

Jantschke: Naja, wir freuen uns, feiern hier und dann geht es zwei Mal in die Buchse, Leverkusen gewinnt zwei Mal und ich stehe hier und denke: "Oh, scheiße!" Deswegen bin ich da immer vorsichtig und warte, bis wir das Ding komplett fix haben. Wechselgerüchte

Sie sind aber vorhin stehen geblieben und haben sich beim kurzen Blick auf die Tabelle gefreut.

Jantschke: Ja, das ist ganz schön. Aber ich sage es ganz ehrlich: Ob wir Zweiter oder Dritter werden, ist mir relativ egal.

Ach, der Vizemeistertitel ist Ihnen egal?

Jantschke: Von der Vizemeisterschaft kann ich mir auch nichts kaufen, oder? Demzufolge... Klar, für den Verein ist das wichtig, alleine, wenn man an die Fernseheinnahmen denkt. Aber für uns Spieler ist wichtig, dass wir die direkte Champions-League-Qualifikation fix machen - egal, ob als Zweiter oder Dritter.

Die Rückrunden-Meisterschaft....?

Jantschke: ... ist mir egal. Aber wenn wir das schaffen, sind wir sicher unter den ersten Drei.

Damit gehen Sie dann Manchester, Valencia, Sevilla in den Playoffs aus dem Weg.

Jantschke: Das mit dem komischen Koeffizienten verstehe, wer will. Deshalb ist es natürlich für uns besser, dass wir uns direkt qualifizieren. Wenn wir so einen Brocken kriegen, kann man immer ausscheiden. Kramer

Wie muss sich denn der Kader von Borussia Mönchengladbach für eine etwaige Teilnahme an der Champions League ändern?

Jantschke: Das ist mir egal. Wenn die Saison vorbei ist, fahre ich ganz gemütlich in den Urlaub. Wenn es dann wieder losgeht, schaue ich, wer in der Kabine sitzt und wer vielleicht noch dazustößt. Das weiß man heutzutage nie. Ich lasse mich einfach überraschen, bin mir aber sicher, dass unser Management und der Vorstand die richtigen Schritte einleiten werden.

In Bremen machen Sie die Königklasse dann endgültig fix?

Jantschke: Das ist die Marschroute. Wir stehen jetzt so kurz davor, haben fast nur gewonnen in den vergangenen Spielen. Wir wollen das Ding jetzt fix machen. Fertig.

Haben Sie die Deutsche Meisterschaft in der Hinrunde verspielt?

Jantschke: (lacht) Antworte ich darauf oder lass ich das bleiben?