Ter Stegen rettet Gladbach einen Punkt in Leverkusen

Was wir bereits wissen
Borussia Mönchengladbach holte einen Punkt im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen. Bester Gladbacher beim 1:1 (1:1) war Torwart Marc-André ter Stegen, der seine Mannschaft mit etlichen Paraden vor einem Rückstand bewahrte. In unserer Einzelkritik gibt das die Note 2.

Leverkusen.. Noten von 2 bis 5: Diskutieren Sie mit uns die Leistung der Gladbacher Spieler.

Die Gladbacher Noten in der Übersicht

Marc-André ter Stegen: Der deutsche Nationaltorwart hatte seine kleine Blessur aus dem Spiel bei AEL Limassol überwunden und machte gegen die Werkself von Bayer eine richtig gute Partie. Ter Stegen war immer anspielbar, hellwach und stark beim Rauslaufen. Zwei kleine Unsicherheiten beim Nachfassen sind bei etlichen Paraden zu Vernachlässigen. Note: 2

Tony Jantschke: Der Rechtsverteidiger hatte einen schwierigen Job gegen den starken Michal Kadlec. Nur nur, weil der Leverkusener den Ausgleich erzielte, sondern auch, weil der Tscheche sich in anderen Situationen gut gegen den Gladbacher durchsetzte. Verschätze sich zwei Mal gegen André Schürrle und war offensiv kaum ein Faktor. Note: 4

Roel Brouwers: Das Gladbacher Herzstück aus der vergangenen Saison hat in dieser Spielzeit noch nicht zusammengefunden. Brouwers und Stranzl wirkten kaum eingespielt und abgeklärt. Im Zweikampf gegen Lars Bender klärte Brouwers sauber (56.), mit der Hand im Strafraum aber unglücklich (69.). Note: 4,5

Martin Stranzl: Der österreichische Innenverteidiger übernahm die Rolle von Alvaro Dominguez, der nur auf der Bank saß. Auch der erfahrene Stranzl schaffte es nicht, Ruhe und Sicherheit in das Gladbacher Spiel zu bringen. Defensiv mit Wacklern, in der Spieleröffnung kein Thema. Note: 4

Filip Daems: Gladbachs Kapitän rotierte wieder für den Unglücksraben Oscar Wendt auf seine angestammte Position auf der linken Verteidigerposition. Kämpfte und ackerte auf der linken Seite und klärte zwei Mal geschickt auf der Linie (27.). Auch der Belgier mit einigen Unsicherheiten im Zweikampf. War mit 67 Prozent aber der zweikampfstärkste Borusse. Note: 3,5

Havard Nordtveit: Der Norweger hatte es im defensiven Mittelfeld immer gleich mit mehreren Leverkusenern Spielern zu tun, denn Bayer schaffte es häufig, Überzahl zu bilden und machten es Nordtveit damit schwer, Zugriff auf die Gegenspieler zu kriegen. In einigen Situationen nicht souverän genug. Hatte immer damit zu kämpfe, Räume und Lücken zu schließen.Note: 4

Tolga Cigerci (bis 66.): Mit fast zehn Kilometern war Cigerci auf der Doppelsechs der Aktivposten im Gladbacher Mittelfeld - aber nur läuferisch. Der Youngster vertändelte schon in der ersten Minute zwei Mal den Ball und das war bezeichnend für sein komplettes Spiel. All seine Aktionen hatten mehr Schatten als Licht. Zu viele Ballverluste im Vorwärtsgang brachte immer wieder Bayer ins Spiel. Note: 5

Patrick Herrmann: Der schnelle Offensivspieler sorgte für den Gladbacher Blitzstart in die Partie und die Fans der Borussia werden gedacht haben: endlich. Allerdings war nach seinem tollen Tor (3.) kaum noch was zu sehen von Herrmann. Mit zwei Torschüssen noch der torgefährlichste Borusse. Note 3,5

Granit Xhaka: Wie in der Schweizer Nationalelf durfte Granit Xhaka als zentral-offensiver Spieler agieren, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken. Xhaka hatte Probleme mit dem Leverkusener Pressing und fand gegen das Doppeln nicht immer gute Lösungsansätze. Hatte Glück, dass nach einem Foul nur Gelb sah. Note: 4,5

Juan Arango: Mit einem Traumpass meldete sich Arango nach einem Spiel Pause wieder zurück. Er zeigte aber danach nur noch in Ansätzen, dass er den entscheidenden Pass spielen kann, war aber viel zu sehr mit Defensivaufgaben befasst, so dass er seine Kreativität nur selten entfalten konnte. Aber: neun Fehlpässe gingen alleine auf sein Konto.Note: 3,5

Luuk de Jong (bis 66.): Die Pause unter der Woche hat dem niederländischen Stürmer nicht gut getan. De Jong arbeitete zwar mit, um sich Bälle zu holen, gute Offensivszenen konnte der Top-Neuzugang allerdings nicht kreieren. Er hing mal wieder völlig in der Luft. Wurde ohne Torschuss oder Flanke ausgewechselt. Note: 5

Mike Hanke (ab 66.): Kam Mitte der zweiten Hälfte für de Jong ins Spiel. Hatte eine Möglichkeit mit dem Hinterkopf. Ohne Note.

Igor de Camargo (ab 66.): Auch der Belgier kam im zweiten Abschnitt ins Spiel. War aber weitestgehend unauffällig. Ohne Note.

Lukas Rupp (ab 81.): Kam für Torschützen Patrick Herrmann. Ohne Note.