Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Gladbach

Sportdirektor Eberl lobt Gladbachs Kaderbreite

06.12.2012 | 22:16 Uhr
Amin Younes bereitete das 3:0 durch Luuk de Jong sehenswert vor.Foto: REUTERS

Istanbul.  Als "der helle Wahnsinn" bezeichnete der junge Amin Younes seine ersten Auftritt auf europäischer Bühne beim 3:0-Sieg der Fohlen in Istanbul. Der Youngster war nur einer von vielen Gladbacher Spielern, die sonst nicht zum Zuge kommen. Sportdirektor Max Eberl lobt die Kaderbreite der Borussia.

Max Eberl (Sportdirektor Borussia): Ich muss der jungen Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie haben so noch nie zusammen gespielt und trotzdem auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wie wir Fußball gespielt und gekämpft haben, war schon aller Ehren wert. Man hat heute gesehen, dass wir einen breiten Kader haben, der auch aus der zweiten Reihe zu solchen Leistungen fähig ist.

Mike Hanke: Bis zum 1:0 war es im Stadion sehr laut. Nach dem Tor von Tolga wurde es dann natürlich ruhiger. Das war für mich auch ein Zeichen, dass wir gut und besser als der Gegner gespielt haben. Wir standen 90 Minuten sehr kompakt und haben bis zum Ende nur Distanzschüsse zugelassen. Und das mit einer Truppe, die so noch nie zusammen gespielt hat. Das war einfach stark. Wir haben viele junge Talente bei uns im Team, aber ein großes Lob muss ich Julian Korb aussprechen, er war einfach klasse heute.

Gladbach
In Istanbul überzeugt Gladbachs B-Kollektiv

In dieser Konstellation hat Borussia Mönchengladbach noch nie zusammengespielt und mit diesem Team wir Gladbach sicherlich nicht noch mal spielen. Dennoch überzeugten die jungen Fohlen beim 3:0-Sieg bei Fenerbahce Istanbul und Trainer Lucien Favre gewinnt wertvolle Erkenntnisse.

Luuk de Jong: Mir geht es sehr gut, ich bin einfach glücklich. Ich habe mein Knie nicht gespürt und konnte beschwerdefrei spielen. Dass ich ein Tor gemacht habe, ist natürlich umso schöner. Amin hat das überragend vorbereitet, ich muss mich bei ihm bedanken. Der Trainer hatte im Team viel gewechselt, trotzdem haben wir gut gespielt. Das heißt für mich, dass wir sehr viele großartige Talente im Kader haben.

Gladbachs B-Elf überzeugt

Amin Younes: Ich bin 19 Jahre alt und habe heute mein erstes Europapokalspiel gemacht, das ist der helle Wahnsinn. In den ersten Minuten war es schwer für mich, ins Spiel zu finden. Dann hatte ich trotzdem eine gute Aktion und habe das 3:0 vorbereitet. Ich habe mir in der Situation einfach ein Herz gefasst und zum Solo angesetzt. Für Luuk freut es mich sehr, dass er nach seiner langen Verletzung so zurückgekommen ist. (Stimmen von der offiziellen Gladbacher Homepage borussia.de)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gewinnen Sie Karten für Gladbach gegen Hertha
Verlosung
Nach der ersten Heimniederlage der Saison will es Borussia Mönchengladbach im nächsten Spiel vor eigenen Fans wieder besser machen. Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen den Hauptstadtklub Hertha BSC. Wir wünschen viel Glück.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
12. Spieltag
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach