Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Gladbach

Roel Brouwers steht vor Höhepunkt seiner Karriere

24.07.2012 | 17:46 Uhr
Seit 2007 ein Borusse: Roel Brouwers gehört zu den dienstältesten Spielern im Gladbacher Kader.Foto: imago

Rottach-Egern.  Die Defensive war in der vergangenen Saison das Prunkstück bei Borussia Mönchengladbach. Abwehrspieler Roel Brouwers sieht aber noch Steigerungspotenzial. Die kommende Spielzeit hält für den Niederländer einige Höhepunkte in seiner Karriere parat.

Tag fünf für die Borussia Mönchenglabach im Trainingslager: Am Tegernsee legen die Kicker vom Niederrhein den Grundstein für eine Saison mit internationalen Auftritten. Roel Brouwers gehört zu den dienstältesten Spielern im Borussen-Kader. Der Niederländer geht in seine sechste Saison für die Gladbach. In einer Trainingspause sprach der 30-Jährige über seine Erwartungen an die kommende Saison.

Über 300 Gladbach-Fans kommen zu den Trainingseinheiten am Tegernsee. Die Anhänger sind schier euphorisch wegen der Rückkehr auf die europäische Bühne. Geht Ihnen das ähnlich?

Roel Brouwers: So richtige Euphorie spüre ich nicht. Wir haben eine gute Saison gespielt und uns für den Europapokal qualifiziert. Darauf wollen wir uns jetzt bestmöglich vorbereiten und ich freue mich sehr drauf, wenn es bald wieder losgeht. Wir haben sieben Wochen Urlaub gehabt und trainieren seit 14 Tagen wieder. Für mich kann es nicht schnell genug wieder losgehen und dafür legen wir jetzt den Grundstein. Sechs Wochen sind aber ausreichend Zeit, um sich auf so eine Saison vorzubereiten.

Gerade die Defensive war das Prunkstück von Borussia Mönchengladbach. Auch dafür muss jetzt wieder der Grundstein gelegt werden…

Brouwers: Wir hoffen, dass wir uns in der Abwehr sogar noch steigern können. Als Abwehrspieler will man immer so wenig Tore wie möglich kassieren und dafür arbeiten wir täglich hart im Training.

Warten auf Innenverteidiger Alvaro Dominguez

Kontraproduktiv ist es dann nur, wenn Spieler diese Vorbereitung nicht mitmachen können. Innenverteidiger Alvaro Dominguez ist mit Spanien bei den Olympischen Spielen in London.

Brouwers: Dominguez war zwar eine Woche bei uns im Training, aber jetzt verpasst er wegen Olympia unsere komplette Vorbereitung. Das ist schade, denn wir hätten die Zeit gut gebrauchen können, um uns mehr aneinander zu gewöhnen und uns abzustimmen. Man kann es aber nicht ändern, und deshalb muss man daraus auch kein Thema machen.

Die Champions League ist ein großes Thema bei der Borussia.

Brouwers: Diese Saison wird der absolute Höhepunkt in meiner Karriere. Ich habe es vorher noch nicht geschafft, international zu spielen, umso mehr freue ich mich jetzt drauf. Hoffentlich reicht es sogar für die Champions League. Das wäre das Schönste.

So schön, wie die Vertragsverlängerung von Ihrem Trainer Lucien Favre?

Brouwers: Die ganze Mannschaft vertraut dem Trainer und es ist gut zu wissen, dass er noch länger bleibt.

Gladbach am Tegernsee

(aufgezeichnet von David Nienhaus nach dem Training)



Kommentare
Aus dem Ressort
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach