Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Gladbach

Nordtveit sieht in Gladbach "großes Potenzial"

19.12.2012 | 16:42 Uhr
Nordtveit sieht in Gladbach "großes Potenzial"
"Es passt einfach alles bei der Borussia": Gladbachs Harvard Nordtveit.Foto: imago

Mönchengladbach.  Der norwegische Nationalspieler Harvard Nordtveit sprach nach seiner Vertragsverlängerung bei Borussia Mönchengladbach über die Gründe für seine Unterschrift, die Qualitäten seines Trainers Lucien Favre und seine Ambitionen mit der Borussia.

Harvard Nordtveidt ist in Mönchengladbach derzeit nicht wegzudenken. Der norwegische Nationalspieler bestritt in dieser Saison 26 von 27 Pflichtspielen bei der Borussia. Sportdirektor Max Eberl schätzt ihn als Führungsspieler. Warum sich der 22-Jährige für einen Verbleib am Niederrhein entschieden hat, über seine Chancen, in der Premier League zu spielen und über seinen Trainer Lucien Favre sprach Nordtveit kurz nach seiner Vertragsverlängerung.

Havard Nordtveit, nach Tony Jantschke haben auch Sie zusammen mit Martin Stranzl den Vertrag bei Borussia Mönchengladbach verlängert.

Havard Nordtveit: Ich bin sehr glücklich darüber. Es passt einfach alles bei der Borussia. Wir haben eine gute Mannschaft, einen guten Trainer und auch das soziale Umfeld ist optimal für mich und meine Freundin. Immerhin sind hier im Verein drei andere Skandinavier. Ich freue mich einfach, den Vertrag verlängern zu dürfen.

Damit rückt Ihr Traum von der Premier League, wo Sie unbedingt hin wollen, erst mal in die Ferne.

Nordtveit: Ich bin aber erst 22 Jahre alt. In England kann ich auch immer noch mit 30 Jahren spielen. Ich liebe die Bundesliga und den Fußball, der hier gespielt wird, und deshalb bleibe ich hier.

Vielleicht dürfen Sie ja trotzdem auf die Insel – am Donnerstag wird der Gegner für Gladbach in der Europa League ausgelost.

Gladbach
Gladbach verlängert auch mit Nordtveit und Stranzl

Mittelfeldspieler Havard Nordtveit und Abwehr-Recke Martin Stranzl unterschreiben neue Arbeitspapiere bei Borussia Mönchengladbach. Der Norweger Nordtveit bleibt bis 2016, der Österreicher Stranzl bis zum Ende der nächsten Saison.

Nordtveit: Liverpool oder Chelsea können es werden, oder? Es ist wichtig, dass die deutschen Vereine im Europapokal so weit gekommen sind. Sie haben in der Champions League und Europa League große Mannschaften geschlagen und das ist wichtig. Die Bundesliga wird immer noch sehr unterschätzt. In den vergangenen drei Jahren wurde es besser und besser. Wenn das noch fünf Jahre so weitergeht, ist die Bundesliga bald besser als die Premier League.

Man hat ein bisschen das Gefühl, es wächst etwas zusammen bei der Borussia.

Nordtveit: Ich sehe großes Potenzial in der Mannschaft und würde nicht in Mönchengladbach unterschreiben, wenn ich hier nicht glücklich wäre. Der Trainer kann uns Spieler besser machen und findet immer kleine Details, wo man noch an sich arbeiten kann.

Welchen Anteil hatte der Trainer an Ihrer Entscheidung, bei Gladbach zu bleiben?

Tops und Flops
Die Tops und Flops der Bundesliga-Hinrunde 2012

Die Hinrunde der Bundesligasaison 2012/13 ist beendet. Bayern zieht an der Tabellenspitze davon, Magath scheiterte in Wolfsburg wohl endgültig mit seinem Alleinherrscher-System. Zum Start in die Winterpause präsentieren wir die Tops und Flops der Hinrunde.

Nordtveit: Der Trainer ist sehr wichtig. Er kann sehr gut mit jungen Spielern arbeiten und er findet Kleinigkeiten, die man verbessern muss. Das ist eine langsame, mühsame Arbeit, aber es wird von Tag zu Tag immer besser. Aber es ist nicht nur der Trainer, der wichtig ist. Das komplette Team drumherum ist sehr professionell und schafft es, dass die Spieler sich nur auf den Fußball fokussieren können.

Was sind Ihre Ziele für die kommenden Jahre mit der Borussia?

Nordtveit: Ich möchte immer möglichst weit oben in der Tabelle stehen und natürlich auch international dabei sein. Die Europa League ist ein gutes Ziel für uns.

Aufgezeichnet von David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Favre in der Europa League zu Gast bei seinem Ex-Klub
Gladbach
Für Gladbachs Erfolgscoach Lucien Favre ist die Begegnung mit dem FC Zürich in der Europa League eine der vertrauten Art. Vier Jahre lang war er Trainer des Schweizer Top-Klubs. Die Erfolge mit Zürich wurden für ihn zum Bundesliga-Sprungbrett. Dennoch will Favre seinen Machern drei Punkte stehlen.
Spanische Presse nennt ter Stegen "lächerlichen Einkauf"
ter Stegen
Der spanische Top-Verein FC Barcelona verliert in der Champions League bei Paris St. Germain mit 2:3 und ter Stegen kassiert seine ersten Gegentore im Dress der Katalanen. Die spanische Presse macht den Ex-Gladbacher für die Niederlage verantwortlich und bezeichnet ihn als "lächerlichen Einkauf".
Fohlen-Trainer Favre bekäme Geldsegen für den Meistertitel
Meisterschaft
Schöner kann es fast nicht mehr laufen für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga. Trainer Lucien Favre hat die Mannschaft auf Platz zwei geführt und ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins. Das könnte sich für den Schweizer auch so richtig auszahlen, hat er doch gewinnbringende Klauseln im Vertrag.
WM-Kollegen scherzen im Fernsehen über Gladbachs Kramer
Sportstudio-Spaß
Vom vielleicht wichtigsten Spiel seines Lebens, dem Finale der Weltmeisterschaft in Brasilien, weiß Gladbachs Christoph Kramer nach eigenen Aussagen nicht mehr viel. Beim Besuch im "aktuellen sportstudio" halfen ihm seine Kollegen aus der Nationalmannschaft auf witzige Weise sich zu erinnern.
Lob von Gladbachs Kramer nach Rücknahme von gelber Karte
Fair Play
Im Spiel SC Paderborn gegen Borussia Mönchengladbach kam es zu einer sehr fairen Geste. Paderborns Mittelstürmer Stefan Kutschke ließ eine gelbe Karte vom Schiedsrichter zurücknehmen, da sein Gegenspieler Christoph Kramer zu unrecht verwarnt wurde. Dafür gab es Lob vom Weltmeister.
Umfrage
Nach den ersten Spieltagen - Wo ist Gladbach einzuordnen?

Nach den ersten Spieltagen - Wo ist Gladbach einzuordnen?

 
Fotos und Videos
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach-Fans feiern Sieg
Bildgalerie
Bundesliga
Rheinderby endet 0:0
Bildgalerie
Rheinderby
Gladbach holt einen Punkt
Bildgalerie
Gladbach