Das aktuelle Wetter NRW 7°C
BMG

Nach Euro-K.o. wartet auf Gladbach "Herkules-Aufgabe" BVB

22.02.2013 | 17:51 Uhr
Nach Euro-K.o. wartet auf Gladbach "Herkules-Aufgabe" BVB
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl (im Bild) erwartet, dass Dortmunds Marco Reus bei seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte "sehr positv" empfangen wird.Foto: dapd

Rom.  Borussia Mönchengladbach hat sich seinen Europapokal-Auftritt bei Lazio Rom zweifelsohne anders vorgestellt. Es gilt, den Blick wieder schnell nach vorn zu richten. Denn der nächste Härtetest steht ins Haus: das Heimspiel gegen den BVB mit dem ehemaligen Gladbacher Marco Reus in seinen Reihen.

Mund abputzen, weitermachen. So kann man die Ansage von Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl zusammenfassen. Natürlich habe man sich den Auftritt bei Lazio Rom anders vorgestellt, aber "jetzt heißt es, das wegzustecken und sich auf Borussia Dortmund zu konzentrieren." Das sei eine "Herkules-Aufgabe", sagte der Manager mit Blick auf die Partie am Sonntag (15.30 Uhr/ live in unserem Ticker) und es werde "kein Deut leichter." Der BVB habe eine sehr hohe Qualität und sehr schnelle Offensivspieler in seinen Reihen. Das weiß Gladbach aus jüngster Vergangenheit nur zu gut.

Mit Marco Reus kehrt der Stürmer in den Borussia-Park zurück , der Mönchengladbach in der vergangenen Saison mit seinen wichtigen Toren überhaupt erst nach Europa geschossen hatte. Deshalb werde Reus, der nur den "Nachnamen" der Borussia gewechselt hat, "sehr positiv" am Niederrhein empfangen. "Alles andere würde mich schwer enttäuschen", erklärte der Manager. Er kenne die Fans seit 14 Jahren und "sie haben ein feines Gespür". Dass der Nationalspieler "gebührend empfangen" werde, ist sich auch Patrick Herrmann sicher: "Er hat enorm viel für den Verein geleistet." Die Fans und der gesamte Verein seien ihm dafür "immer noch dankbar."

Lesen Sie auch:
Alvaro Dominguez will aus Fehlern lernen

Ausgerechnet Gladbachs erfahrenster Spieler auf der europäischen Bühne patzte in der neunten Minute: Alvaro brachte Borussia Mönchengladbach im Europapokal-Rückspiel mit seinem Aussetzer bei Lazio Rom auf die Verliererstraße.

Keine Rücksicht auf Reus

Rücksicht werde man darauf aber natürlich nicht nehmen. "Wir müssen ihm ein bisschen den Spaß am Spielen nehmen", kennt Marc-André ter Stegen das Rezept, um Reus zu stoppen. Allerdings sei das "sehr schwer". Schon im Hinspiel bei der 5:0-Kantersieg des Double-Siegers musste ter Stegen zweimal den Ball von Reus aus dem eigenen Netz fischen . Erschwerend käme ja nicht nur Reus, sondern "eine insgesamt starke Dortmunder Mannschaft" nach Mönchengladbach.

Lesen Sie auch:
Lazio-Präsident spielt Fanvorfall herunter

Drei Gladbach-Anhänger sind am Donnerstag vor dem Europa-League-Spiel gegen Lazio Rom von bisher Unbekannten niedergestochen worden.

Nach dem bitteren Ausscheiden im Europapokal bei Lazio Rom, müsse man jetzt schnell umschalten, um "gegen so einen Gegner zu Hause zu gewinnen". Die Borussen müssen "den Kopf frei bekommen", um gegen den BVB bestehen zu können. "Das ist ein neues Spiel und es geht bei 0:0 los", lächelte Patrick Herrmann zuversichtlich. Deshalb sei auch gegen Dortmund alles drin.  Der Angreifer allerdings wird die Rückkehr seines kongenialen Sturmpartners nur von der Tribüne aus verfolgen können. Denn: Der U21-Nationalspieler ist am Sonntag infolge seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

David Nienhaus



Kommentare
22.02.2013
18:18
Nach Euro-K.o. wartet auf Gladbach
von gismo2001 | #1

Unser Mäxchen der Manager
Die Manschaft ist einfach nicht besser.Sie ist nach vorne zu langsam und nach hinten nicht schnell genug.Bis auf Hermann hat da gestern nicht einer auf dem Platz gestanden der die 100m OHNE Ball unter 13 Sec. läuft. Zimmermann,Wendt,Rupp,Ring,Cigerci,King,Lecki,Otsu,Dominguez,Bieler,De Jong,Hrgota,Mlapa,Xhaka alles nur Mittelmaß.Herr Eberl das sind alles Ihre Einkäufe!!! Diese Klasse von Fussballern gibt es in jeder Manschaft,sie heissen dort nur anders und haben noch nicht mal mehr die Hälfte gekostet oder waren um sonst.Es sind ausschliesslich (viel zu teure )junge Talente geholt worden,die vielleicht irgendwann mal Bundesliganiveau erreichen oder ihren Wert halbiert haben.An die Gegenwart hat leider keiner gedacht.Was der Eberl sich dabei gedacht hat im Sommer so mit dem Geld um sich zu schmeissen weiß warscheinlich nur er selber??
Favre, so scheint es ,hat sich schon seinem Schicksal ergeben weil auch er gemerkt hat das man mit dieser Manschaft kein Kombin

Aus dem Ressort
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach