Mönchengladbach strebt wieder einen einstelligen Platz an

Trainer Lucien Favre will Borussia Mönchengladbach wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz führen.
Trainer Lucien Favre will Borussia Mönchengladbach wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz führen.
Foto: Getty Images
Borussia Mönchengladbach bereitet sich zum dritten Mal in Bayern am Tegernsee auf eine neue Saison vor - bisher sind die Saisonziele danach immer eingetroffen. Sollte die Borussia von Verletzungen verschont bleiben, steht einer erneuten Platzierung unter den Top sechs nichts im Wege.

Rottach-Egern.. Zwischen Milchkühen, Fußball-Fans in Trachten und Bräustüberln bereitet sich Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach am Tegernsee auf die kommende Spielzeit vor. Dabei gilt: Gute Gewohnheiten soll man nicht ändern. Und wenn sich Gewohnheit in Aberglauben wandelt, fällt es schwer, sie abzulegen. Zweimal erreichte der Klub nach dem Trainingslager im Luxuskurort seine Ziele. Und auch diesmal strebt Gladbach die „Einstelligkeit“ an.

Wer sind die Neuen bei der Borussia?

Der Manager hat seine Hausaufgaben gemacht. Max Eberl war schon vor Saisonende der Streber der Liga, als er die Transfers von Yann Sommer, Fabian Johnson, Ibrahima Traoré und André Hahn eintütete. „Alle Neuen bringen eine Schnelligkeit, eine Gradlinigkeit und Technik mit. Sie bringen uns Tiefgang, genau das, was wir uns für diese Saison vorgenommen haben“ beschreibt Eberl seinen Plan. Vor allem Traoré spielte sich am Tegernsee in den Vordergrund. Thorgan Hazard, Bruder von Belgiens WM-Star Eden, soll „die Überraschungskomponente“ sein.

Wer hat die Borussia verlassen?

Testspiel gegen Stoke City Mit Juan Arango hat ein Publikumsliebling den Verein verlassen. Der so genannte „Zauberfuß“ gewann Spiele im Alleingang, konnte aber das Tempo des Teams nicht mehr mitgehen. Auch Torhüter Marc-André ter Stegen verließ den Verein, um sich dem FC Barcelona anzuschließen. Außerdem gingen Luuk de Jong und Peniel Mlapa.

Wer fehlt noch?

Ab Mittwoch steigen die WM-Teilnehmer der Borussia ins Mannschaftstraining ein. Torwart Sommer und Johnson sollen „dann erst mal die Mannschaft und den Verein kennenlernen“. Von Granit Xhaka wird der nächste Schritt erwartet. Erst zwei Wochen später stößt dann Weltmeister Christoph Kramer zum Team dazu.

Bleibt Weltmeister Kramer länger als bis zum Saisonende?

Nein, keine Chancen. Leverkusen wird nach der Saison den ausgeliehenen Weltmeister zurückholen, auch wenn Eberl „mit aller Macht um ihn kämpfen will.“

Wie liefen die Testspiele?

Einer Niederlage in Velbert (0:1), stehen Erfolge gegen Wiesbaden (2:1), 1860 München (3:2) und Stade Rennes (1:0) sowie ein 1:1 gegen Stoke City gegenüber. Vor Saisonstart spielt die Borussia noch beim Telekom Cup gegen Bayern München und HSV oder Wolfsburg (26./27.7.), Twente Enschede (2.8.) und Athletic Bilbao (9.8.).

Wie ist das Auftakt-Programm?

Kramer Im Idealfall tanzt der Verein auf drei Hochzeiten. In der Bundesliga empfängt die Borussia am ersten Spieltag den VfB Stuttgart (So., 24. August), eine Woche davor muss Gladbach beim Regionalligisten FC Homburg im DFB-Pokal auflaufen. Sollte die „Fohlenelf“ die Play-offs für die Europa League (21./28. August) überstehen, hat der Verein mit dem Ligaspiel in Freiburg „fünf wichtige Spiele in den ersten Wochen“, so Eberl.

Wie lautet das Fazit?

Kontinuität steht hoch im Kurs. Trainer Lucien Favre und Manager Max Eberl sind die Architekten des Aufschwungs der Borussia und sollte das Team von Verletzungen verschont bleiben – im Trainingslager beklagte Gladbach vier Spieler mit kleineren Blessuren – , steht einer Platzierung unter den Top sechs nichts im Wege. Der Grundstein dafür wäre wieder am Tegernsee gelegt worden. Dort, wo alle guten Dinge drei sind.