Das aktuelle Wetter NRW °C
Gladbach

In der Defensive drückt Gladbachs Schuh

31.07.2012 | 19:21 Uhr
Hat in der Vorbereitung viel experimentiert: Gladbachs Trainer Lucien Favre.Foto: Lars Baron/Getty Images

Mönchengladbach.  Nach 16 Jahren kehrt die Gladbacher Borussia auf die internationale Bühne zurück. Doch auch in der Bundesliga will das Team von Trainer Lucien Favre die starken Leistungen der vergangenen Saison bestätigen. Wo stehen die Fohlen drei Wochen vor dem Saisonstart? Eine Bestandsaufnahme.

Borussia Mönchengladbach steht vor einer großen Herausforderung. Nach 16 Jahren dürfen sich die Fohlen wieder auf internationalem Parkett präsentieren, aber auch in der Bundesliga will die Mannschaft von Trainer Lucien Favre die starken Leistungen der vergangenen Saison bestätigen. Dafür legten die Fohlen eine Woche lang die Grundlagen am bayrischen Tegernsee. Drei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel Mitte August in der ersten DFB-Pokalrunde bei Alemannia Aachen (18.08.2012, 15:30 Uhr/Live im DerWesten-Ticker), ist es Zeit, ein Fazit der Saisonvorbereitung zu ziehen. Eine Bestandsaufnahme der Gladbacher Borussia.

Das Trainingslager

Am Tegernsee, dort, wo andere Menschen Urlaub machen, bat Trainer Favre seine Mannschaft meist zweimal täglich auf den Trainingsplatz des FC Rottach-Egern. Es wurde viel geschwitzt und sowohl konditionell als auch taktisch die Grundlagen für die Saison gelegt. „Wir haben intensiv gearbeitet und ich bin zufrieden“, sagte der Schweizer zum Abschluss der Trainingswoche in Bayern. Der Feinschliff in allen Bereichen erfolgt auf dem heimischen Fußballplatz am Niederrhein. 

Der Trainer

Lucien Favre ist ein akribischer Arbeiter, er überlässt nichts dem Zufall und pflegt die Details“, lobte Favres ehemaliger Chef beim FC Zürich, Fredy Bickel, gegenüber einer Schweizer Tageszeitung und ergänzte, Favre fordere stets die schnelle Balleroberung. „Der Ballbesitz war ihm eminent wichtig. Die Spieler mussten deshalb stets den kurzen und sicheren Pass spielen.“ Und auch aus dem eigenen Stall spricht man in höchsten Tönen vom Fußballlehrer. „Ich spiele schon seit einigen Jahren Fußball. Aber so etwas habe ich noch bei keinem anderen Trainer erlebt“, sagte Abwehrspieler Martin Stranzl über seinen Coach. Umso wichtiger war es, dass Lucien Favre vor Beginn der Saisonvorbereitung ein Zeichen setzte und seinen Kontrakt bei Borussia Mönchengladbach bis 2015 verlängerte . Der Schweizer, der nationale wie internationale Begehrlichkeiten geweckt hatte, freute sich „über die Vertragsverlängerung und die vor uns liegenden reizvollen Aufgaben“, so der 54-Jährige, der allerdings auch immer wieder betont, dass Gladbach sich nicht verstärkt habe, sondern nur versucht habe, die Abgänge zu kompensieren. „Diese Qualität zu ersetzen, ist nicht sehr einfach", erklärte der Erfolgscoach, der die Borussia von einem Abstiegsplatz in die Königsklasse geführt hat. In der vergangenen Saison sei man mit 14 bis 15 Stammspielern „sehr eingespielt“ gewesen und „das war unsere Stärke.“ Der Trainer muss nun aus seinem neuen Kader eine ähnlich homogene Truppe machen, die der Doppel- und Dreifachbelastung mit Bundesliga, Europa- und DFB-Pokal standhält.

Tor

„Nur noch nach vorne gucken“ will Gladbachs Torhüter Marc-André ter Stegen. Der Schlussmann der Borussia ist im Verein die unangefochtene Nummer eins, hatte allerdings ein bisschen am missglückten Länderspiel-Debüt gegen die Schweiz und der Nicht-Nominierung für die Europameisterschaft zu knabbern. Aber der 20-Jährige blickt auf „eine vernünftige Saison“ zurück und will sich über die Leistungen in Gladbach, wo er Führungsspieler und Identifikationsfigur ist, wieder für die Nationalmannschaft empfehlen. Die internationalen Spiele seien für ihn extrem wichtig. Dort gehe alles noch schneller als in der Bundesliga. „Je höher das Niveau, desto besser“, ist der Anspruch des Keepers. Christofer Heimeroth und Jannis Blaswich sind die Schnapper hinter der Nummer eins.



Kommentare
01.08.2012
22:32
In der Defensive drückt Gladbachs Schuh
von powerkubi | #4

Selbst wenn in der Defensive der Schuh drückt -
Immer ein oder zwei Tore mehr schiessen als der Gegner, dann wird es wieder eine geile Saison.

01.08.2012
20:58
Berechtige Hoffnung auf eine verheißungsvolle Saison!
von Borussenecho | #3

Borussias Kader hat absolut an Qualität und in der Breite dazu gewonnen! Favre entwickelt das Team nach seinen Vorstellungen weiter. Auch personell trägt sie immer mehr seine Handschrift.
Die Qualität in der Abwehr ist geblieben und durch Dominguez Möglichkeiten, das Spiel zu eröffnen hat sie sogar an Variabilität hinzugewonnen. Auch Jantschke will in der Saison mehr zum Spielaufbau beitragen.
Das Mittelfeld ist durch den Taktgeber Xhaka und durch Cigerci technisch verfeinert. Herrmann und Arango sind geniale Außenstürmer.
De Jong wird seine Qualitäten als Stürmer und Knipser unter Beweis stellen.
Dazu noch Younes, Hrogata und Ring.
Nicht zu vergessen Hanke und de Carmago.

Favre wird mit diesem Kader seiner Version von einem modernen, technisch versierten und schnellen Spiel ein großes Stück näher kommen.

Allen Unkenrufen und Kritikern zum Trotz!

01.08.2012
11:53
Wundertüte mit vielen Variablen
von Stehplatz | #2

Eine große Stärke der letzten Saison war, das die Offensivspieler auch während des Spiels immer wieder rochiert haben. Die Lücke die Reus gerissen hat wird von vielen Spielern ausgefüllt werden müssen. Aufgrund der vielen Spiele werden wir viele verschiedene Offensiv-Varianten zu sehen bekommen (auch je nach Gegner/Spielstand).

Mit de Jong und den neuen Außenstürmern kriegen wir vielleicht auch mal die "Brechstange" hin, das hat mir grade gegen deffensiv eingestellte Gegner gefehlt.
Hoffentlich werden Hanke und Hermann rechtzeitig fit. Wird schon, VFL!

01.08.2012
10:03
Danke für den Kommentar und auch Überblick,
von finanztrend | #1

aber BITTE nicht ohne HANKE, DANKE!

Er wird spielen und sich durchbeißen. Nur weil er verletzt war, ist dies kein Grund ihn nicht auf der Rechnung zu haben. Wir freuen uns auf Hanke und wir Fans haben ihn sprichwörtlich auf der Rechnung. Übrigens Reus hat sehr viel von Hanke profitiert und das Gleiche wird auch für Luuk de Jong im Zusammenspiel mit Hanke gelten.

Außerdem freuen wir uns auf P. Hermann und auch den jungen Younes. Hoffentlich bekommt Marc A. ter Stegen die Kurve, nachdem uns Bundejogi mal wieder einen Spieler versaut hat!

De Camargo und auch Luuk de Jong gleichzeitig spielen zu lassen, wird unter Lucien Favre so gut wie gar nicht vorkommen und ist daher die Ausnahme, denn die Regel!

Aus dem Ressort
Gladbach mit neuem Selbstvertrauen gegen den VfL Wolfsburg
Bundesliga
Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach schwächeln beide Vereine in der Europa League und verpassen den vorzeitigen Einzug in die Endrunde. Gladbach tankt allerdings durch das Unentschieden in Spanien nach zwei Pleiten wieder Selbstvertrauen.
2:2 - Gladbach verpasst vorzeitigen Sprung in Zwischenrunde
Europa League
Borussia Mönchengladbach hat seine Ergebniskrise auch in der Europa League fortgesetzt und den vorzeitigen Sprung in die nächste Runde verpasst. Der Bundesliga-Dritte schaffte beim FC Villarereal nur ein 2:2 und benötigt nun im letzten Spiel gegen den FC Zürich mindestens einen Punkt.
Gladbach will gegen Villareal den Gruppensieg klar machen
Europa League
Borussia Mönchengladbach kann den Einzug in die nächste Runde der Europa League mit einem Sieg gegen den FC Villareal vorzeitig perfekt machen. Gegen die Spanier müssen sich die Favre-Schützlinge aber erheblich steigern, um die Pleitenserie der letzten Wochen zu beenden.
Warum Christoph Kramer für Gladbach nicht zu halten ist
Kramer
Nach zwei Spielzeiten dürfte für Christoph Kramer Schluss sein bei Borussia Mönchengladbach. Denn der Weltmeister ist von Bayer Leverkusen nur ausgeliehen. Dass er über den Sommer 2015 hinaus in Gladbach bleibt, ist unwahrscheinlich. Denn Bayer will ihn keinesfalls an einen Bundesligisten verlieren.
Gladbach-Co Geideck: „Erfolg ist die Vermeidung von Fehlern“
Interview
Für den gegenwärtigen Erfolg von Borussia Mönchengladbach ist ein Mann hauptverantwortlich: Trainer Lucien Favre. Einer seiner engsten Mitarbeiter ist Frank Geideck, sein Co-Trainer. Im Interview spricht er über die Kommunikation mit Favre, den Spielern und die Evolution von Taktiken.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach