Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Gladbach

Gladbachs Xhaka will "die Klappe halten" und spielen

24.07.2013 | 14:40 Uhr
Gladbachs Xhaka will "die Klappe halten" und spielen
Granit Xhaka geht bei Borussia Mönchengladbach in seine zweite Bundesliga-Saison und hat sich hohe Ziele gesetzt.Foto: imago

Mönchengladbach.   Granit Xhaka hat viel gelernt in seiner ersten Bundesliga-Saison bei Borussia Mönchengladbach. Das erzählte der defensive Mittelfeldspieler am Rande des Trainingslagers am Tegernsee. Seine neue Zielsetzung lautet: Nicht mehr so viel reden und „mich auf meine Leistung konzentrieren“.

Fünf Wochen lang hat Granit Xhaka den Fußball links liegen gelassen. In Albanien und in der Türkei hat er versucht, seine erste Saison mit Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga aufzuarbeiten und dann schnell abzuhaken. Nach einer Spielzeit mit einigen Höhen und etlichen Tiefen habe der Schweizer dann zum Ende der sportlichen Auszeit „gespürt, dass ich wieder Lust auf den Ball bekomme“, erzählt der 20 Jahre alte Internationale, der sich ein ganz besonderes Ziel gesetzt hat: „Klappe halten und mich auf meine Leistung konzentrieren“.

Hinter Xhaka und der Borussia liegen drei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt bei Bayern München harte Trainingslagertage am Tegernsee und drei Testspiele, die einen ähnlichen Verlauf nahmen, wie seine Premierensaison: In Ingolstadt und gegen den 1. FC Nürnberg zeigte der defensive Mittelfeldspieler starke Leistungen, organisierte den Gladbacher Spielaufbau und war deutlich verbessert in der Ballkontrolle. Ein Manko, das aus der vergangenen Saison an ihm haftet.

Favre gefällt Xhakas Spielintelligenz

Beim Telekom Cup am Wochenende erlebte Xhaka allerdings einen Rückfall in alte Zeiten. War er im Spiel gegen Borussia Dortmund noch fehlerfrei, verstolperte der Nationalspieler im Finale gegen die Bayern den Ball in der eigenen Hälfte – der Triple-Sieger ließ sich nicht lange bitten und verwertete den Fehler Xhakas zum 2:0. Als Gladbachs Trainer den Youngster zur Pause – nach 30 Minuten – dann vom Feld nahm, dachten nicht wenige an eine Höchststrafe.

Granit Xhaka verliert gegen Franck Ribery beim Kurzturnier in Mönchengladbach den Ball.Foto: imago

Die Auflösung gab es nach der Partie. Es sei so abgesprochen gewesen, versicherte Coach Favre, der mit seinem Landsmann vor allem im Trainingslager zufrieden war:  Er spreche viel mit Xhaka, so der Fußballlehrer, und er erkläre dem Mittelfeldspieler , „was er unbedingt verbessern muss“. Favre wisse von dessen Spielintelligenz und attestierte Xhaka, er habe sich „defensiv stark verbessert“.

Xhaka hat im ersten Jahr "viel gelernt"

Und Granit Xhaka? Der nahm sich den Fehler nicht sonderlich zu Herzen. Der 20-Jährige wirkt abgeklärter und im Reinen mit sich und dem Verein. Der Druck auf ihn in der ersten Saison sei vielleicht größer gewesen als bei anderen Spielern, mutmaßte er, „aber ich habe viel gelernt“. Es brauche einfach Zeit. Die Erwartungen an seine Person waren offenbar zu hoch – „vom Verein, von den Fans und auch von mir selber“.

Gladbach
Gewinner und Verlierer nach dem Gladbach-Trainingslager

Das Trainingslager am Tegernsee ist für Borussia Mönchengladbach nach sieben Tagen beendet. Neben müden Knochen nehmen die Spieler unter anderem einen Sieg im abschließenden Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit nach Hause. Doch nicht jeder kann mit dem Verlauf des Trainingslagers zufrieden sein.

Das habe ihn „zurückgeworfen“, ebenso wie einige Aussagen, die er rückgängig machen würde, wenn er das könnte, erzählte Xhaka ganz offen am Rande des Trainingslagers. Seine Konsequenz: „Ich werde nicht mehr nach jedem Spiel reden“, Gladbach habe „genug erfahrene Spieler, die etwas sagen können“.

Eine gesunde Einstellung für den selbstbewussten Spieler. „Ich will eine bessere Saison als letztes Jahr spielen“, sagte er noch – das ist legitim. Zu dem Konkurrenzkampf auf der Doppelsechs hält sich Xhaka bedeckt – getreu seiner neuen Zielsetzung: „Klappe halten“ und auf die eigene Leistung konzentrieren. Mit Thorben Marx, Havard Nordtveit, Christoph Kramer und Talent Mo Dahoud haben die Fohlen große Auswahl für die beiden Positionen. „Wir trainieren alle gut und ziehen voll durch“, sagte Xhaka am Tegernsee und ergänzte: „Ob das reicht, werden wir sehen“.

David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Xhakas Hammer rettet Gladbach in Villarreal das Remis - 2:2
Europa League
Borussia Mönchengladbach hat seine Ergebniskrise auch in der Europa League fortgesetzt und den vorzeitigen Sprung in die nächste Runde verpasst. Der Bundesliga-Dritte schaffte beim FC Villarereal nur ein 2:2 und benötigt nun im letzten Spiel gegen den FC Zürich mindestens einen Punkt.
Gladbach will gegen Villareal den Gruppensieg klar machen
Europa League
Borussia Mönchengladbach kann den Einzug in die nächste Runde der Europa League mit einem Sieg gegen den FC Villareal vorzeitig perfekt machen. Gegen die Spanier müssen sich die Favre-Schützlinge aber erheblich steigern, um die Pleitenserie der letzten Wochen zu beenden.
Warum Christoph Kramer für Gladbach nicht zu halten ist
Kramer
Nach zwei Spielzeiten dürfte für Christoph Kramer Schluss sein bei Borussia Mönchengladbach. Denn der Weltmeister ist von Bayer Leverkusen nur ausgeliehen. Dass er über den Sommer 2015 hinaus in Gladbach bleibt, ist unwahrscheinlich. Denn Bayer will ihn keinesfalls an einen Bundesligisten verlieren.
Gladbach-Co Geideck: „Erfolg ist die Vermeidung von Fehlern“
Interview
Für den gegenwärtigen Erfolg von Borussia Mönchengladbach ist ein Mann hauptverantwortlich: Trainer Lucien Favre. Einer seiner engsten Mitarbeiter ist Frank Geideck, sein Co-Trainer. Im Interview spricht er über die Kommunikation mit Favre, den Spielern und die Evolution von Taktiken.
Gewinnen Sie Karten für Gladbach gegen Hertha
Verlosung
Nach der ersten Heimniederlage der Saison will es Borussia Mönchengladbach im nächsten Spiel vor eigenen Fans wieder besser machen. Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen den Hauptstadtklub Hertha BSC. Wir wünschen viel Glück.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach