Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gladbach

Gladbachs Xhaka will "die Klappe halten" und spielen

24.07.2013 | 14:40 Uhr
Gladbachs Xhaka will "die Klappe halten" und spielen
Granit Xhaka geht bei Borussia Mönchengladbach in seine zweite Bundesliga-Saison und hat sich hohe Ziele gesetzt.Foto: imago

Mönchengladbach.   Granit Xhaka hat viel gelernt in seiner ersten Bundesliga-Saison bei Borussia Mönchengladbach. Das erzählte der defensive Mittelfeldspieler am Rande des Trainingslagers am Tegernsee. Seine neue Zielsetzung lautet: Nicht mehr so viel reden und „mich auf meine Leistung konzentrieren“.

Fünf Wochen lang hat Granit Xhaka den Fußball links liegen gelassen. In Albanien und in der Türkei hat er versucht, seine erste Saison mit Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga aufzuarbeiten und dann schnell abzuhaken. Nach einer Spielzeit mit einigen Höhen und etlichen Tiefen habe der Schweizer dann zum Ende der sportlichen Auszeit „gespürt, dass ich wieder Lust auf den Ball bekomme“, erzählt der 20 Jahre alte Internationale, der sich ein ganz besonderes Ziel gesetzt hat: „Klappe halten und mich auf meine Leistung konzentrieren“.

Hinter Xhaka und der Borussia liegen drei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt bei Bayern München harte Trainingslagertage am Tegernsee und drei Testspiele, die einen ähnlichen Verlauf nahmen, wie seine Premierensaison: In Ingolstadt und gegen den 1. FC Nürnberg zeigte der defensive Mittelfeldspieler starke Leistungen, organisierte den Gladbacher Spielaufbau und war deutlich verbessert in der Ballkontrolle. Ein Manko, das aus der vergangenen Saison an ihm haftet.

Favre gefällt Xhakas Spielintelligenz

Beim Telekom Cup am Wochenende erlebte Xhaka allerdings einen Rückfall in alte Zeiten. War er im Spiel gegen Borussia Dortmund noch fehlerfrei, verstolperte der Nationalspieler im Finale gegen die Bayern den Ball in der eigenen Hälfte – der Triple-Sieger ließ sich nicht lange bitten und verwertete den Fehler Xhakas zum 2:0. Als Gladbachs Trainer den Youngster zur Pause – nach 30 Minuten – dann vom Feld nahm, dachten nicht wenige an eine Höchststrafe.

Granit Xhaka verliert gegen Franck Ribery beim Kurzturnier in Mönchengladbach den Ball.Foto: imago

Die Auflösung gab es nach der Partie. Es sei so abgesprochen gewesen, versicherte Coach Favre, der mit seinem Landsmann vor allem im Trainingslager zufrieden war:  Er spreche viel mit Xhaka, so der Fußballlehrer, und er erkläre dem Mittelfeldspieler , „was er unbedingt verbessern muss“. Favre wisse von dessen Spielintelligenz und attestierte Xhaka, er habe sich „defensiv stark verbessert“.

Xhaka hat im ersten Jahr "viel gelernt"

Und Granit Xhaka? Der nahm sich den Fehler nicht sonderlich zu Herzen. Der 20-Jährige wirkt abgeklärter und im Reinen mit sich und dem Verein. Der Druck auf ihn in der ersten Saison sei vielleicht größer gewesen als bei anderen Spielern, mutmaßte er, „aber ich habe viel gelernt“. Es brauche einfach Zeit. Die Erwartungen an seine Person waren offenbar zu hoch – „vom Verein, von den Fans und auch von mir selber“.

Gladbach
Gewinner und Verlierer nach dem Gladbach-Trainingslager

Das Trainingslager am Tegernsee ist für Borussia Mönchengladbach nach sieben Tagen beendet. Neben müden Knochen nehmen die Spieler unter anderem einen Sieg im abschließenden Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit nach Hause. Doch nicht jeder kann mit dem Verlauf des Trainingslagers zufrieden sein.

Das habe ihn „zurückgeworfen“, ebenso wie einige Aussagen, die er rückgängig machen würde, wenn er das könnte, erzählte Xhaka ganz offen am Rande des Trainingslagers. Seine Konsequenz: „Ich werde nicht mehr nach jedem Spiel reden“, Gladbach habe „genug erfahrene Spieler, die etwas sagen können“.

Eine gesunde Einstellung für den selbstbewussten Spieler. „Ich will eine bessere Saison als letztes Jahr spielen“, sagte er noch – das ist legitim. Zu dem Konkurrenzkampf auf der Doppelsechs hält sich Xhaka bedeckt – getreu seiner neuen Zielsetzung: „Klappe halten“ und auf die eigene Leistung konzentrieren. Mit Thorben Marx, Havard Nordtveit, Christoph Kramer und Talent Mo Dahoud haben die Fohlen große Auswahl für die beiden Positionen. „Wir trainieren alle gut und ziehen voll durch“, sagte Xhaka am Tegernsee und ergänzte: „Ob das reicht, werden wir sehen“.

David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
LIVE! Gladbach empfängt Frankfurt - Bayer bei Hannover
Bundesliga
Nach der Niederlage in Dortmund will Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Am Bundesliga-Samstag empfängt Bayern München 1899 Hoffenheim, Leverkusen reist nach Hannover. Wir tickern alle Spiele live ab 15.30 Uhr.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach