Gladbachs Xhaka stichelt gegen BVB und Schalke: „...dann höre ich auf mit Fußball“

Granit Xhaka sagt: "Wenn uns Schalke jetzt noch einholt, dann höre ich auf mit Fußball."
Granit Xhaka sagt: "Wenn uns Schalke jetzt noch einholt, dann höre ich auf mit Fußball."
Foto: Imago Sportfotodienst
Was wir bereits wissen
Borussia Mönchengladbachs Mittelfeldboss Granit Xhaka strotzt vor Selbstvertrauen. Auf und neben dem Platz. Nach dem 3:1-Sieg gegen den BVB sprach der Schweizer über das Spiel und die Tabellensituation.

Mönchengladbach.. Herr Xhaka, mit dem Sieg gegen Dortmund hat Borussia Mönchengladbach klar gemacht, wo ist tabellarisch hingehen wird?

Granit Xhaka: Schalke hat nur Unentschieden gespielt, also sind wir zwölf Punkte vor ihnen. Wenn uns Schalke jetzt noch einholt, dann höre ich auf mit Fußball.

War der Sieg gegen den BVB die passende Antwort auf das bittere Aus im Pokal in Bielefeld?

Xhaka: Wir waren enttäuscht nach dem Pokalaus – aber so ist Fußball: Man gewinnt in München, Hoffenheim und dann kommt so ein Drittligist und wir können unser Spiel nicht aufzuiehen. Heute gegen Dortmund war es ein perfektes Spiel von uns. Ich bin enorm stolz auf die Mannschaft, was wir nach dem Pokalaus heute geleistet haben. Provokation

Dabei spielte Gladbach der Treffer nach 27 Sekunden in die Karten.

Xhaka: Wenn man so ein schnelles Tor erzielt, tut das immer gut. Wir wollten von Beginn an Druck machen, also haben wir uns das 1:0 auch erarbeitet.

Haben Sie heute bewiesen, wer die bessere Borussia ist? Mit 20 Punkten Vorsprung kann der BVB Gladbach nicht mehr einholen.

Xhaka: Also ganz ehrlich: Auf Dortmund haben wir gar nicht mehr geschaut. Selbst wenn wir nur 17 oder 13 Punkte Vorsprung vor ihnen hätten, würden sie uns nicht mehr überholen. Wir spielen so eine starke Saison, haben so eine Klasse in der Mannschaft und deshalb habe ich mir vor und nach dem Spiel keine Gedanken über den BVB gemacht.

Dabei ist der BVB immerhin noch amtierender Vizemeister.

Xhaka: Klar, Dortmund hat eine ganz starke Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern – das haben wir auch heute gesehen – aber wir standen defensiv enorm gut und haben unsere Konter stark ausgespielt. Das 3:1 nehmen wir gerne mit.Wendt

Es war ein ansehnliches Spiel. Eine Partie, die der Borussia lag.

Xhaka: Wir spielen gerne gegen gute Mannschaft. Lieber als gegen Köln oder Mannschaften, die sich nur hinten reinstellen. Das macht es uns dann natürlich auch schwerer, weil die Räume dann eng sind. Es war heute ein offenes Spiel, beide wollten gewinnen und wir hatten letztlich vielleicht auch etwas mehr Glück und sind somit als Sieger vom Platz gegangen.

Daran haben Sie großen Anteil. Spielen Sie derzeit die Saison Ihrer Karriere?

Xhaka: Ich bin keiner, der sich selbst lobt. Ich kenne beide Seiten: wenn es Mal nicht so gut läuft, wie in der Anfangsphase für mich bei der Borussia und eben jetzt. Ich probiere das auf den Platz zu bringen, was der Trainer von mir verlangt und ich habe im Moment enormes Selbstvertrauen. Ich bin glücklich, das habe ich vor längerer Zeit auch schon gesagt. Ich bin froh, dass es bei mir und für die gesamte Mannschaft im Moment so gut läuft.