Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Gladbach

Gladbachs Trainer Favre schwärmt von Arangos „Supertor“

07.10.2012 | 20:19 Uhr
Gladbachs Trainer Favre schwärmt von Arangos „Supertor“
Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre freut sich über den zweiten Saisonsieg.Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach ist erleichtert! Nach dem 2:0-Erfolg über Eintracht Frankfurt sagte Trainer Lucien Favre: „Für uns war es sehr wichtig gegen so eine gute Mannschaft wie Frankfurt zu gewinnen." Nach Juan Arangos Kunstschuss zum 1:0 schwärmten sogar die Gäste.

Lucien Favre (Trainer Gladbach): „Für uns war es sehr wichtig gegen so eine gute Mannschaft wie Frankfurt zu gewinnen. Sie suchen immer Überzahlsituationen und sind immer gefährlich. Deshalb bin ich sehr froh, wir haben das gut gemacht. Wir wollten in der zweiten Halbzeit noch das 3:0 machen, haben das aber nicht geschafft. Das haben wir nicht so gut gemacht.“

Lucien Favre zum Traumtor von Arango: „Durch dieses Supertor sind wir früh in Führung gegangen. Von der Bank haben wir gar nicht gesehen, dass der Ball drin ist. Aber er war ja dann doch drin. Und ist wahrscheinlich auch das Tor des Tages.“

Gladbach
Gladbach feiert 2:0-Befreiungsschlag gegen Frankfurt

Nach sieben sieglosen Pflichtspielen in Folge ist Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach der Befreiungsschlag gelungen. Gegen die bis dato ungeschlagene Frankfurter Eintracht siegte die Elf von Trainer Lucien Favre am Sonntagnachmittag mit 2:0 (2:0). Ein erster Schritt aus der Krise.

Lucien Favre zu Mike Hanke: „Ich kann nicht so viele Stürmer auf die Bank setzen, dann habe ich keinen Platz für Mittelfeld- und Abwehrspieler. Dass er auf Facebook geschrieben haben soll, dass er nicht im Kader steht, habe ich heute erst gehört. Da kann ich jetzt noch nichts zu sagen.“

Filip Daems (Kapitän Gladbach): „Dieser Sieg war heute sehr wichtig für uns, ich denk das hat man uns auch angesehen. Das, was zuletzt nicht so gut geklappt hat, das hat heute geklappt. Wir haben kompakt gestanden. Und genau das ist im Fußball auch erstmal wichtig Ich denke das Ergebnis war deswegen auch insgesamt verdient.“

Einzelkritik
Arango schießt Gladbach aus der Krise

Juan Arangos linker Fuß hat Borussia Mönchengladbach schon viele Punkte gesichert. Gegen Eintracht Frankfurt schoss er mit einem Traumtor die Führung. Auch Thorben Marx spielte gut, Torwart Marc-André ter Stegen dagegen unsicher.

Filip Daems zu Arangos Traumtor:(lacht) Ich dachte erst, der wär´gar nicht drin. Das war für uns natürlich sehr wichtig, dass wir da in Führung gegangen sind. Das hat uns danach das nötige Selbstvertrauen gegeben.“

Lukas Rupp (Gladbach): „Das war ein schönes Spiel gegen Frankfurt. Das letzte Mal habe ich noch mit Paderborn gegen sie gespielt. Meine Aufgabe war es heute erst einmal defensiv gut zu stehen und dann auch mal vorne Aktionen zu haben. Aber nach vorne zu spielen war heute natürlich schwer. Dafür haben wir hinten viel sicherer gespielt als vorher und deswegen denke ich mal auch verdient mit 2:0 gewonnen.“

Luuk de Jong (Gladbach): „Es war für uns heute nicht einfach nach vorne zu spielen. Ich bin natürlich froh, dass ich ein Tor gemacht habe und der Mannschaft damit helfen konnte.“

Thorben Marx (Gladbach): „Die zwei traumhaften Tore kamen für uns natürlich genau zur richtigen Zeit. Und wenn du 2:0 gewinnst, dann hast du am Ende wahrscheinlich nicht viel falsch gemacht. Klar hätten wir das ein oder andere Mal noch sicherer stehen können und müssen, aber das ist denke ich mal der momentanen Situation geschuldet.“

  1. Seite 1: Gladbachs Trainer Favre schwärmt von Arangos „Supertor“
    Seite 2: So analysieren die Frankfurter das Spiel

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach