Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Gladbach

Gladbachs ter Stegen zu Barcelona? Berater dementiert

14.02.2013 | 11:21 Uhr
Gladbachs ter Stegen zu Barcelona? Berater dementiert
Gladbachs Torhüter ter Stegen hat keinen Vorvertrag bei Barcelona - sagt sein Berater.Foto: dapd

Mönchengladbach.  Laut der spanischen Zeitung Marca soll Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen beim spanischen Spitzenklub FC Barcelona einen Vorvertrag unterschrieben haben - doch sein Berater dementierte prompt und auch von anderen spanischen Quellen kommt Widerspruch.

Fußball-Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen soll nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca einen Vorvertrag beim FC Barcelona unterschrieben haben. Angeblich will der spanische Spitzenklub den 20-Jährigen als Ersatz für Victor Valdes verpflichten, der seinen 2014 auslaufenden Vertrag nicht verlängern soll.

Die Meldung wurde allerdings umgehend von mehreren Seiten dementiert. "Das ist absoluter Quatsch", sagte ter Stegens Berater Gerd vom Bruch dem Sport-Informations-Dienst (SID). Die Barca nahestehende spanische Zeitung Sport schrieb, der FC Barcelona hätte die Meldung der Marca, "Hausblatt" des Rekordmeisters Real Madrid, ihr gegenüber dementiert.

Ter Stegen, der in Mönchengladbach noch einen Vertrag bis 2015 besitzt, hatte erst vor wenigen Wochen Gerüchten widersprochen, Real Madrid wolle ihn verpflichten: "Gladbach ist meine Nummer eins, und ich bin froh, dass es so ist." (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Ebola-Risiko: Gladbach will Traoré intensiv untersuchen
Traoré
Ibrahima Traore, Nationalspieler Guineas in Diensten von Borussia Mönchengladbach, wird sich nach seiner Rückkehr aus Afrika an den Niederrhein einigen Untersuchungen auf den Ebola-Virus unterziehen müssen. Dem Rat des Gladbacher Mannschaftsarztes, nicht zu fliegen, war Traore nicht gefolgt.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach