Das aktuelle Wetter NRW 9°C
BMG

Gladbachs Stranzl sah "Lazio in allen Belangen überlegen"

22.02.2013 | 12:03 Uhr
Funktionen
Gladbachs Stranzl sah "Lazio in allen Belangen überlegen"
Zu wenig Bewegung, zu langsam, zu hektisch: Der Europapokalabend in Rom lief völlig an den Gladbachern vorbei.Foto: Imago

Rom.   "Wie der Igel vor der Schlange" präsentierte sich Borussia Mönchengladbach in der Europa League beim 0:2 (0:2) bei Lazio Rom, während die Römer "nach der Führung ein perfektes Spiel" ablieferten. Die Stimmen zum Spiel.

Erst kassierte Gladbach nach Alvaro Dominguez' kapitalem Bock vor dem 0:1 einen "Schlag in die Schnauze", dann spielten die Borussen "hektisch und zu langsam". Die Stimmen zum Europapokal-Aus der Elf vom Niederrhein bei Lazio Rom.

Martin Stranzl: Lazio war abgezockter als wir und uns in allen Belangen überlegen. Sie haben nach der Führung ein perfektes Spiel abgeliefert. Wir haben in der zweiten Hälfte umgestellt und etwas Neues probiert, aber Lazio hat direkt darauf reagiert und einfach clever agiert. Wir hatten keine Chance und sie sind verdient weitergekommen.

Max Eberl (Borussia-Sportdirektor): Die Mannschaft wirkte "wie der Igel vor der Schlange" und das 1:0 war ein Schlag in die Schnauze. Die Fehler, die wir gemacht haben, sind nicht zu erklären. Nach dem Seitenwechsel wollten wir auch für unseren tollen Fans ein besseres Spiel abliefern. Leider ist es nicht gelungen. Jetzt müssen wir nach vorne blicken und uns auf Borussia Dortmund konzentrieren.

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): Wir haben große Fehler gemacht und hatten zu viele Ballverluste. Rom ist eine gute Mannschaft, es war schwer. Wir wollten natürlich ein frühes Gegentor verhindern, aber leider ist es genauso gekommen. Man hat gemerkt, dass die Spieler daraufhin niedergeschlagen waren und die Köpfe etwas haben hängen lassen. Der Gegner war gedanklich und bei der Ballannahme schneller. Wir haben hektisch und zu langsam gespielt. Es war zu wenig Bewegung in unserem Spiel.

Marc-André ter Stegen (Torwart Borussia Mönchengladbach): Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn wir nicht so früh in Rückstand geraten wären. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, aber so etwas passiert im Fußball nun mal. Das macht keiner extra und Alvaro Dominguez hat das leider nicht mit Absicht gemacht. Leider war das heute das falsche Spiel für solche Fehler. Wir haben nicht gut auf den frühen Rückstand reagiert und viel zu wenig Druck aufbauen können. Dass wir jetzt ausgeschieden sind, tut sehr weh. Aber der Europapokal war eine tolle und schöne Erfahrung für uns - das ist jetzt aber leider zu Ende.

Thorben Marx: Das Spiel ist leider überhaupt nicht so gelaufen wie wir es geplant hatten. Im Grunde genommen war das Spiel nach 30 Minuten gelaufen weil wir zwei dumme Gegentore kassiert haben.

David Nienhaus

Kommentare
Aus dem Ressort
Hahn kehrt mit Borussia Mönchengladbach nach Augsburg zurück
Bundesliga
André Hahn freut sich auf die Bundesligapartie gegen seinen alten Klub und rechnet nicht mit vielen Pfiffen. Anderthalb Jahre spielte er in Augsburg.
Gladbach-Star Kruse profitiert von Raffael-Verletzung
Stürmer
Eigentlich hätte Max Kruse gegen Bremen gar nicht spielen sollen. Der Gladbacher Angreifer profitierte aber von der kurzfristigen Verletzung Raffaels.
Gladbach-Manager Eberl erklärt Hinrunden-Erfolg
Gladbach
Borussia Mönchengladbach kann auch schon vor dem letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde zufrieden sein mit einer "sehr schönen Halbzeit".
Der Effizienz sei Dank - Gladbach schlägt Werder mit 4:1
16. Spieltag
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr mit einem Heimsieg von seinen Fans - 4:1 gegen Werder Bremen.
Gladbach-Manager Eberl schließt Wintereinkäufe nicht aus
Neuzugänge
Trotz einer starken Hinserie mit nur drei Pflichtspielniederlagen könnte Borussia Mönchengladbach im Winter noch mal auf dem Transfermark zuschlagen.
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Hertha BSC
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert erneut
Bildgalerie
Bundesliga